Rürup-Rente: Rechtzeitig den Hinterbliebenenschutz regeln

Altersvorsorge Rürup-Rente: Rechtzeitig den Hinterbliebenenschutz regeln

Fritz Himmel
von Fritz Himmel
16.02.2018
Auf einen Blick
  • Achten Sie bei einer Rürup-Rentenversicherung darauf, ob die Vertragsbedingungen grundsätzlich Ihren Bedürfnissen entsprechen.

    Prüfen Sie, in welcher Form des Hinterbliebenenschutzes Sie Ihr Geld bei einem frühen Tod sichern können.

Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Die Rürup-Rente lohnt sich steuerlich mehr denn je. 2018 sind bereits 86 Prozent der Beitragszahlungen steuerlich absetzbar. Wenn Sie alleinstehend sind, können Sie bis zu 20.475 Euro an Beitragszahlungen beim Finanzamt geltend machen, als Verheiratete sogar 40.950 Euro.

Rürup-Verträge sind in verschiedenen Varianten am Markt. Wenn Sie Wert auf Sicherheit legen, sind Sie mit einer klassischen Rentenversicherung gut beraten. Ist Ihnen die Aussicht auf mehr Rendite wichtiger, stehen Ihnen eine Vielzahl von fondsgebundenen Produkten zur Verfügung.

Gute klassische Rürup-Rentenversicherungen bieten beispielsweise die Europa, Hannoversche oder die Hanse Merkur. Bei fondsgebundene Rürup-Rentenversicherungen schneiden die Europa und die Canada Life, bei Rürup-Fondssparplänen der Anbieter Fairr.de gut ab.

Hinterblienenvorsorge, Geldanlage oder Girokonto, mit dem kostenlosen Biallo-Newsletter behalten Sie den Überblick.

Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Rürup-Rente ist nicht automatisch vererbbar 

Ein wichtiges Kriterium bei Rürup ist die fehlende Vererbbarkeit. Versterben Sie als Versicherungsnehmer in der Anspar- oder Rentenphase, so verfällt das Guthaben zu Gunsten der Versichertengemeinschaft.

Wollen Sie das verhindern, wählen Sie am besten einen Rürup-Vertrag mit einem Zusatzschutz für Hinterbliebene. Diese zusätzliche Versorgung ist jedoch laut gesetzlichen Vorgaben nur für die nächsten Angehörigen möglich: Für Ihren Ehepartner, eingetragenen Lebenspartner und für Ihre minderjährigen oder noch in Ausbildung befindlichen Kinder bis 25 Jahre. Meist lässt sich dies noch nachträglich vereinbaren, etwa bei einer Heirat oder der Geburt des Nachwuchses.

Biallo-Tipp: Erkundigen Sie sich, ob der Versicherer Ihnen Möglichkeiten bietet, auch Lebenspartner und nicht zum Bezug von Kindergeld berechtigte volljährige Kinder abzusichern. Dazu ist meist ein spezieller Zusatzvertrag nötig.

Lesen Sie auch: Was erben Angehörige?

3
Berechnungsgrundlage / Modellfall: 

So regeln Sie den Hinterbliebenenschutz bei der Rürup-Rente

Sie haben, je nach Rürup-Anbieter, meist verschiedene Optionen um Ihre Hinterbliebenen abzusichern:

Rürup-Absicherung in der Ansparphase

Durch eine sogenannte Beitragsrückgewähr bekommen Ihre Familienangehörigen bei einem frühen Tod die in den Vertrag eingezahlten Beiträge als Hinterbliebenenrente ausbezahlt. Je nach Gestaltung ist hier auch eine einmalige Rückzahlung des aufgelaufenen Kapitals möglich. So ein Hinterbliebenenschutz kostet in der Regel aber später Rente.

Biallo-Tipp: Hier ist zu überlegen, ob die Absicherung der Familie in dieser Phase nicht über eine Risikolebensversicherung günstiger und sinnvoller ist. 

Rürup-Absicherung in der Rentenphase

Durch die Vereinbarung einer Rentengarantiezeit erhalten – beispielsweise bei Ihrem Tod kurz nach Rentenbeginn – Ihre Hinterbliebenen bis zu einem festgelegten Zeitpunkt (z.B. 20 Jahre Rentengarantiezeit) weiterhin Rentenzahlungen. In diesem Fall würde das bedeuten: Sie sterben nach zwölf Jahren, Ihre Hinterbliebenen bekommen noch weitere acht Jahre die Rente weiter überwiesen.

Als alternative Variante ist häufig auch die Verrentung des Restkapitals möglich. Hier wird das zum Zeitpunkt des Todes noch vorhandene Kapital als Hinterbliebenenrente ausbezahlt.

Biallo-Tipp: Lassen Sie sich vor der Entscheidung für den Abschluss einer Rürup-Rente die verschiedenen Optionen der Absicherungen genau aufzeigen. 

Ihre Meinung ist uns wichtig
Fritz Himmel
Fritz Himmel
Autor
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Fritz Himmel
Fritz Himmel

nach dem Sprachstudium (Indologie/Anglistik) in München ging ich zuerst in die Filmbranche zu Warner Columbia und arbeitete anschließend viele Jahre als Werbeleiter in einem Fachbuchverlag in München.

Seit Gründung 1997 bin ich Mitglied bei Biallo & Team. Für das Finanzportal biallo.de bearbeite ich schwerpunktmäßig die Bereiche Telekommunikation, Altersvorsorge und Versicherungen sowie Erbrecht. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschien das Biallo-Buch „Das neue Pflichtteilsrecht“.

Darüber hinaus in dieser Zeit regelmäßige Veröffentlichungen zu Wirtschafts- und Verbraucherthemen in rund 20 Tageszeitungen, u.a. Welt am Sonntag, Münchner Merkur, Kölner Stadtanzeiger, Frankfurter Neue Presse, Westdeutsche Zeitung, Südkurier, Schwäbische Zeitung etc.

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
Fritz Himmel
Fritz Himmel

nach dem Sprachstudium (Indologie/Anglistik) in München ging ich zuerst in die Filmbranche zu Warner Columbia und arbeitete anschließend viele Jahre als Werbeleiter in einem Fachbuchverlag in München.

Seit Gründung 1997 bin ich Mitglied bei Biallo & Team. Für das Finanzportal biallo.de bearbeite ich schwerpunktmäßig die Bereiche Telekommunikation, Altersvorsorge und Versicherungen sowie Erbrecht. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschien das Biallo-Buch „Das neue Pflichtteilsrecht“.

Darüber hinaus in dieser Zeit regelmäßige Veröffentlichungen zu Wirtschafts- und Verbraucherthemen in rund 20 Tageszeitungen, u.a. Welt am Sonntag, Münchner Merkur, Kölner Stadtanzeiger, Frankfurter Neue Presse, Westdeutsche Zeitung, Südkurier, Schwäbische Zeitung etc.

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de