Interview Dr. Claudia Lang, Community Life GmbH

Horst Biallo
von Horst Biallo
17.10.2015
Auf einen Blick

"Fair, transparent und social. So kann sich versichern anfühlen. Gemeinsam mehr erreichen", so wirbt die Community Life. Im Interview erklärt Dr. Claudia Lang die Politik ihrer Versicherung.

Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Biallo.de: Andere Versicherer unterscheiden bei der Risikopolice zwischen einem monatlichen Zahlbeitrag, der niedriger ist, und einem maximalen Beitrag. Sie dagegen verlangen von vornherein einen monatlichen Festpreis. Warum?

Dr. Lang: Das System mit dem Minimal- und Maximalpreis finden wir nicht unbedingt fair dem Kunden gegenüber. Ob es zur Preiserhöhung kommt, hängt von Faktoren ab, auf die der Kunde keinen Einfluss hat. Wenn zum Beispiel die Anlagepolitik des Versicherers schlecht verläuft, kann es zur Preiserhöhung kommen. Da gibt es auch keinen unabhängigen Treuhänder, der die Erhöhung überprüft. Mit dem Festpreis müssen unsere Kunden sich mit solchen Fragen nicht befassen. Sie haben Planungssicherheit.

Biallo.de: Worin unterscheiden Sie sich bei RLV noch von anderen Wettbewerbern?

Dr. Lang: Ein wesentlicher Punkt ist, dass Kunden bei uns generell ihren persönlichen Preis anonym erfahren können. Nur der Kunde sieht also, ob er zu Standardkonditionen oder einem erhöhten Preis versicherbar ist. Zu diesem Zeitpunkt hat er noch keinen Antrag gestellt. Deswegen muss er das Ergebnis anderen Versicherern nicht mitteilen, falls er sich dort versichern will. Versicherer fragen nämlich danach, ob man anderswo nur zu erschwerten Bedingungen versicherbar war.
Das ist der Vorteil unserer Online Risikoprüfung. In den meisten Fällen bekommt man sofort einen Vorschlag mit persönlichem Preis angezeigt. Wenn es von unserer Seite Rückfragen gibt, sind diese schnell und unkompliziert zu klären.
Was auch sehr wichtig ist: Wir haben unsere Vergütung mit den Interessen unserer Kunden gleichgeschaltet. Wir verdienen nur, wenn sie mit uns zufrieden sind und bei uns bleiben. Wir nehmen keine einmaligen Abschlussprovisionen. Stattdessen erhalten wir unsere Vergütung verteilt über die Vertragslaufzeit.

Biallo.de: Bei Ihnen kann man die Police von Anfang bis zum Schluss online abschließen. Wie geht das?

Dr. Lang: Wir haben die Möglichkeiten ausgelotet, die das deutsche Recht dafür bietet. Auf unserer Internetseite haben wir für den Kunden einen geschützten Bereich geschaffen. In diesen geschützten Bereich werden alle Rechtsdokumente eingestellt. Dadurch werden die maßgeblichen Vorschriften eingehalten, die das deutsche Recht fordert. Auch ist es seit einiger Zeit möglich, einen Identitätsnachweis per Videochat zu erbringen. Das bieten wir an. So kann der Kunde auf das PostIdent-Verfahren in der Postfiliale verzichten, wenn er es will.

Biallo.de: Sie wollen dem Kunden gegenüber so transparent und verständlich wie möglich sein. Das sagen viele. Wie gehen Sie vor?

Dr. Lang: Wir sind der Überzeugung, dass Transparenz und Verständlichkeit unbedingt zusammen gehören. Transparenz bedeutet, dass man offen mit dem Kunden umgeht. Wir teilen auf unserer Webseite mit, wie und wieviel wir verdienen. Wir sind auch der Meinung, dass der Kunde Zugriff auf seine Daten haben soll. Schließlich sind es ja seine Daten. In dem geschützten Bereich unserer Internetseite teilen wir diese Daten mit dem Kunden. Dadurch hat der Kunde immer Einblick in seine „Versicherungsakte“. Dazu gehören auch alle Kommunikationsdaten, wie z.B. Chats oder Beratungsgespräche, die wir für den Kunden aufnehmen. Wir stellen dem Kunden diese als Daten zur Verfügung. Er kann sie jederzeit einsehen und abhören, es sei denn, dass er die Speicherung nicht wünscht.
Um die Verständlichkeit zu erhöhen, ist es in einem ersten Schritt wichtig, auf Komplexität zu verzichten. Deswegen haben unsere Produkte keine komplizierten Optionen, die der Kunde wählen muss. Wir bieten ja auch Produkte zum Festpreis. Damit spielt die schwer verständliche Überschussbeteiligung keine Rolle.
Noch dazu verwenden wir eine leicht verständliche Sprache. Soweit irgendwie möglich, arbeiten wir konsequent ohne Juristen-Versicherungsjargon. Unsere Kunden können also verstehen, wann die Versicherung leistet und welchen Mehrwert sie bietet.

Biallo.de: Kann man sich auch beraten lassen, wenn man Fragen hat und wenn ja, wie?

Dr. Lang: Selbstverständlich. In dem Fall steht unser Team von Versicherungsspezialisten bis 22 Uhr zur Verfügung – per Telefon, E-Mail oder Chat. Digital heißt nicht unpersönlich. Der Unterschied ist, dass Kunden ganz ohne Druck entscheiden, in welchem Umfang sie Informationen wünschen.

Biallo.de: Kommen bei Ihnen Nicht-Raucher günstiger weg und wenn ja, wie hoch ist der Prämienunterschied?

Dr. Lang: Nicht-Raucher zahlen in der Tat einen geringeren Beitrag. Das ist im Markt so üblich. Der Unterschied hängt u.a. vom Alter, der Höhe des gewünschten Versicherungsschutzes, der gewünschten Laufzeit und vom gewünschten Produkt ab.

Biallo.de: Es fällt auf Ihrer Website auf, dass Sie Ihre Kunden „duzen“. Wie reagieren die darauf?

Dr. Lang: Sehr positiv! Wir bieten Versicherungen für den digitalen Kunden, der sich im Internet selbstbewusst bewegt. In den Internet Communities ist „Du“ die selbstverständliche Ansprache. Wir sind gestartet, um mit unseren Kunden eine starke Versicherungscommunity aufzubauen. Wir meinen, dass hierbei das „Du“ die ganz normale Ansprache ist. Wir erleben, dass das „Du“ auch für ältere Kunden kein Problem ist.

Biallo.de: Sie engagieren sich als Unternehmen auch sozial. Sagen Sie uns was dazu bitte …

Dr. Lang: Ein Teil unserer Einnahmen ist für die Förderung sozialer Projekte vorgesehen. Was als besonders förderungswürdig gilt, entscheidet dann wiederum unsere Community. Die Fördermittel stammen aus den Beiträgen unserer Kunden. Also ist es nur richtig, dass sie auch selbst über die Verwendung bestimmen. Derzeit arbeiten wir daran, für diese Mitwirkung unserer Kunden einen digitalen, einfachen und transparenten Prozess sicherzustellen.


3
Berechnungsgrundlage / Modellfall: 
Ihre Meinung ist uns wichtig
Horst Biallo
Horst Biallo
Herausgeber und Gründer biallo.de
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Horst Biallo
Horst Biallo

Jahrgang 1954, studierte Wirtschaft und absolvierte eine Ausbildung zum Wirtschaftsjournalisten bei der Tageszeitung Die Welt. Später machte er sich selbstständig, schrieb für Wirtschaftswoche, Stern und zahlreiche Tageszeitungen. Er ist Autor mehrerer Fachbücher, u.a. "Die geheimen deutschen Weltmeister" und "Die Doktormacher". Im Jahr 1999 gründete er das Verbraucherportal www.biallo.de, vier Jahre später www.geldsparen.de und 2009 www.biallo.at. Horst Biallo ist verheiratet und hat drei Kinder.

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
Horst Biallo
Horst Biallo

Jahrgang 1954, studierte Wirtschaft und absolvierte eine Ausbildung zum Wirtschaftsjournalisten bei der Tageszeitung Die Welt. Später machte er sich selbstständig, schrieb für Wirtschaftswoche, Stern und zahlreiche Tageszeitungen. Er ist Autor mehrerer Fachbücher, u.a. "Die geheimen deutschen Weltmeister" und "Die Doktormacher". Im Jahr 1999 gründete er das Verbraucherportal www.biallo.de, vier Jahre später www.geldsparen.de und 2009 www.biallo.at. Horst Biallo ist verheiratet und hat drei Kinder.

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de