Robo-Advisor: Finanzprofis sehen gute Wachstumschancen

Umfrage Robo-Advisor: Finanzprofis sehen gute Wachstumschancen

Kerstin Weinzierl
von Kerstin Weinzierl
28.03.2019
Auf einen Blick
  • Den digitalen Vermögensverwaltern steht offenbar eine goldene Zukunft bevor. Das zeigt eine Umfrage der B2B-Direktbank Ebase unter gut 100 Finanzprofis.
Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Robo-Advisor werden den Geldanlage-Markt künftig weiter aufmischen. Das zeigt eine online-basierte Umfrage der European Bank for Financial Services (Ebase). In der sogenannten "Vermittler-Fokus-Umfrage" befragte Ebase gut 100 Vertriebspartner. Ergebnis: Knapp 85 Prozent der Finanzprofis erwarten, dass sich die Robo-Advisor-Angebote in Deutschland zunehmend etablieren werden. Lediglich knapp acht Prozent gehen von einer sinkenden Relevanz der digitalen Vermögensverwalter aus. "Die Ergebnisse der Umfrage belegen, dass das Wachstum der Robo Advisor noch längst nicht an seinem Ende angekommen ist, vielmehr ist von einer zukünftig steigenden Bedeutung auszugehen", sagt Rudolf Geyer, Sprecher der Geschäftsführung von Ebase.

Lesen Sie auch: Robo-Advisor im Performance-Vergleich

Holen Sie sich wertvolle Tipps zur Geldanlage mit ETFs, Robo-Advisor und klassischen Fonds mit unserem kostenlosen Newsletter.

Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Nachholbedarf in Sachen Bekanntheit

Die Einschätzung der Finanzprofis decke sich laut Geyer auch mit den Ergebnissen der kürzlich durchgeführten repräsentativen Befragung von Privatkunden. "Auch wenn der Begriff Robo Advisor hier noch vergleichsweise wenig bekannt war, sind die Endkunden doch grundsätzlich offen für entsprechende Angebote", sagte Geyer. "Im Zuge der wachsenden Bekanntheit und Etablierung ist daher auch von einem weiteren Wachstum auszugehen." Für die Vermittler stelle sich hingegen die Frage, wie sie zukünftig mit dem Thema Robo-Advice umgehen und es gegebenenfalls in ihr Angebot integrieren wollen.

Robo-Advisor der ersten Stunde

Seit Januar 2014 ist Ebase mit dem Robo-Advisor Fintego am deutschen Markt und zählt damit zu den Pionieren in der digitalen Vermögensverwaltung. Mit Fintego können nicht nur Endkunden digitalisiert in ETFs investieren, sondern auch Vertriebspartner beispielsweise ein eigenes Angebot als White-Label-Lösung aufsetzen. "Je nach Ziel und vorhandener Lizenz gibt es eine Reihe unterschiedlicher Optionen, um seinen Kunden Zugang zu einem Robo-Advisor-Angebot zu gewähren. Durch unsere Erfahrung und Möglichkeiten sind wir hier sehr breit aufgestellt, um die unterschiedlichen Bedarfe gut zu bedienen", sagt Geyer.

Lesen Sie auch: Robo-Advisor mit Kinderdepots

Biallo-Tipp

Robo-Advisor sind dank standardisierter Geldanlage und dem Investment in ETFs eine kostengünstige Alternative zu klassischen Vermögensverwaltern. Wie sich die Robos zuletzt geschlagen haben, erfahren Sie in unserem Performance-Vergleich. Mit dem digitalen Assistenten von biallo.de finden Sie den passenden Anbieter.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Kerstin Weinzierl
Kerstin Weinzierl
Redakteurin
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Artikel kommentieren
Kerstin Weinzierl
Kerstin Weinzierl
E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
Kerstin Weinzierl
Kerstin Weinzierl
E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de