Robo-Advisor Ginmon: "Ein guter Einstieg in den Kapitalmarkt"

Video-Interview Robo-Advisor Ginmon: "Ein guter Einstieg in den Kapitalmarkt"

Sebastian Schick
von Sebastian Schick
24.04.2018
Auf einen Blick
  • Die Kooperation mit der Börse Stuttgart dürfte dem digitalen Vermögensverwalter Ginmon in den kommenden Monaten einen Wachstumsschub bringen.

  • Im Interview mit biallo.de erklärt Gründer und Geschäftsführer Lars Reiner, welche Anlagestrategie hinter Ginmon steckt.
Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Die Performance des Frankfurter Robo-Advisors Ginmon kann sich sehen lassen. "Kumuliert haben unsere Portfolios bis zu 25,9 Prozent in den letzten zwei Jahren gemacht", sagt Ginmon-Gründer und Geschäftsführer Lars Reiner im Interview mit biallo.de. "Das ist eine Rendite, die nur wenige klassische Vermögensverwalter geschafft haben."

Im Durchschnitt legt ein Ginmon-Kunde einen mittleren fünfstelligen Betrag an. "Wobei wir sehen, dass Kunden erst mal starten und sehr schnell danach – also innerhalb von ein, zwei Monaten – ihren Anlagebetrag noch mal verdoppeln", sagt Reiner. Einen besseren Vertrauensbeweis könne es nicht geben, so der Ginmon-Gründer weiter.

Jetzt zu den Anlagestrategien von Ginmon →

Das ganze Interview sehen Sie hier:

Biallo-TV auf Youtube

Wie die digitalen Vermögensverwalter genau funktionieren, erfahren Sie in unserem Ratgeber Robo Advisor.

Wenn Sie an weiteren Videos zum Thema Geldanlage interessiert sind, dann abonnieren Sie den Youtube-Kanal von biallo.de.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Sebastian Schick
Sebastian Schick
Redaktionsleitung
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Artikel kommentieren
Sebastian Schick
Sebastian Schick

nach seinem Studium für das Lehramt an Gymnasien mit der Fächerkombination Deutsch/Latein/Geschichte in Würzburg und Berlin entschied sich Sebastian Schick für den Journalismus. 2005 absolvierte er die Ausbildung zum Rundfunkjournalisten an der Akademie für Neue Medien in Kulmbach.

Direkt im Anschluss volontierte er beim Deutschen Anleger Fernsehen (DAF), wo er sich in seiner zehnjährigen Laufbahn ein umfangreiches Fachwissen zum Thema Geldanlage und Börse aneignete. Zuletzt baute er als Chefredakteur in Kooperation mit dem Kurier Medienhaus den österreichischen TV-Sender DAF Austria mit auf. Bei biallo.de schreibt er als Redakteur über das Thema Kredit und Geldanlage. 

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
Sebastian Schick
Sebastian Schick

nach seinem Studium für das Lehramt an Gymnasien mit der Fächerkombination Deutsch/Latein/Geschichte in Würzburg und Berlin entschied sich Sebastian Schick für den Journalismus. 2005 absolvierte er die Ausbildung zum Rundfunkjournalisten an der Akademie für Neue Medien in Kulmbach.

Direkt im Anschluss volontierte er beim Deutschen Anleger Fernsehen (DAF), wo er sich in seiner zehnjährigen Laufbahn ein umfangreiches Fachwissen zum Thema Geldanlage und Börse aneignete. Zuletzt baute er als Chefredakteur in Kooperation mit dem Kurier Medienhaus den österreichischen TV-Sender DAF Austria mit auf. Bei biallo.de schreibt er als Redakteur über das Thema Kredit und Geldanlage. 

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de