Robo-Advisor Growney kooperiert mit Signal Iduna

Digitale Geldanlage Robo-Advisor Growney kooperiert mit Signal Iduna

Ines Baur
von Ines Baur
09.04.2018
Auf einen Blick
  • Der Berliner Robo-Advisor Growney plant gemeinsam mit der Signal Iduna Asset Management GmbH eine Online-Plattform für Endkunden.

  • Signal Iduna baut auf die zunehmend wichtige Rolle von digitalen Technologien in der Anlageberatung und -vermittlung.
  • Online-affine Kunden sollen die Möglichkeit erhalten, Fondssparpläne und Einmalanlagen abzuschließen, die auf ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnitten sind.

Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Das Berliner Fintech-Unternehmen Growney und die Signal Iduna Asset Management GmbH, ein Unternehmen der Signal Iduna Gruppe, wollen gemeinsame Sache machen. Ihr Ziel ist es, im zweiten Quartal 2018 eine neue Internet-Plattform zu etablieren. Auf dieser sollen online-affine Kunden die Möglichkeit erhalten, Fondssparpläne und Einmalanlagen abzuschließen, die auf ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnitten sind.

"Wir sind überzeugt, dass digitale Technologien in der Anlageberatung und -vermittlung eine immer bedeutendere Rolle einnehmen werden", sagt Frank Leinemann, Geschäftsführer der Signal Iduna Asset Management. "Mit Growney haben wir einen Partner gefunden, der unser digitales Angebot zeitnah und professionell realisieren kann."

Biallo-Lesetipp

Wer seine Geldanlage nicht komplett selbst gestalten will oder kann, für den sind  Robo Advisor eine geeignete Alternative zum langfristigen Vermögensaufbau. Wie die digitalen Vermögensverwalter genau funktionieren, lesen Sie in unserem Ratgeber Robo Advisor.

Die Arbeitsteilung der Kooperation ist klar geregelt. "Der Robo-Advisor Growney stellt seine Technologie zur Verfügung, während Signal Iduna Asset Management für die diversifizierten Portfolios für den unterschiedlichen Risikoappetit verantwortlich ist. Diese werden aus Produkten der Hansainvest zusammengestellt", erklärt Dirk Greiling von der Agentur Edelman.ergo. "Kunden können dann in diese Portfolios investieren, die über die automatisierte Geldanlage-Technologie von Growney verwaltet werden."

Lesen Sie auch: Robo-Advisor Ginmon kooperiert mit Börse Stuttgart

Mit im Boot ist außerdem die Sutor Bank. Das Kreditinstitut ist als depotführende Stelle sowohl Partner von Growney, als auch von Signal Iduna Asset Management. Somit sei die Implementierung neuer Schnittstellen nur in geringem Maße erforderlich gewesen und habe den Plan eines zügigen Markteintritts begünstigt. "Wir freuen uns auf die Herausforderung und die Arbeit mit einem Asset Manager der Signal Iduna Gruppe", sagt Gerald Klein, Gründer und Geschäftsführer von Growney. "Wir möchten mit diesem Digitalisierungsprojekt dem klassischen Vertrieb effiziente Beratungs- und Vermittlungstools an die Hand geben und dabei gemeinsam neue Wege bestreiten."

Lesen Sie auch: Robo-Advisor Scalable kooperiert mit ING-Diba

Das ist Growney

Growney ist eine Robo-Advisory-Plattform mit Sitz in Berlin. Das Unternehmen bietet eine Geldanlage in Aktien- und Anleihen-ETFs, die auf die persönliche Risikomentalität von Privatpersonen und Unternehmen abgestimmt ist. Growney stellt seine Technologie auch als White-Label-Lösung zur Verfügung. Die Plattform kann ebenso als Software-as-a-Service (SaaS) oder im Rahmen der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) genutzt werden.

Sie interessieren sich für Robo-Advisor und andere Fintech-Lösungen? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter.

Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein
Ihre Meinung ist uns wichtig
Ines Baur
Ines Baur
Autorin
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Ines Baur
Ines Baur
E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
Ines Baur
Ines Baur
E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de