Digitale Vermögensverwaltung

Robo-Advisor Scalable knackt Milliarde-Euro-Marke

Update: 29.05.2018
Anzeige
Den Business-Alltag vereinfachen?
Lassen Sie doch Ihr Geschäftskonto
für sich arbeiten!

Unser Surf-Tipp!
Auf einen Blick
  • Der Marktführer unter den Robo-Advisorn in Deutschland, Scalable Capital, hat die Marke von einer Milliarde Euro bei den sogenannten AuM (Assets under Management) geknackt.

  • Damit wachsen die Münchner schneller als die US-amerikanischen Robos der ersten Stunde.
Anlageberatung per Computer: Immer mehr Anleger vertrauen auf die sogenannten Robo-Advisor.
ktsdesign / Shutterstock.com

Die magische Marke ist durchbrochen – Scalable-Chef Erik Podzuweit hat nicht zu viel versprochen. Zur Erinnerung: Im Interview mit biallo.de im November 2017 antwortete Podzuweit auf die Frage, ob Scalable bereits im Frühjahr dieses Jahres die Marke von einer Milliarde Euro beim verwalteten Kundenvermögen knacken wird, noch mit einem Augenzwinkern: "Ob uns das gelingen wird, werden wir im Frühjahr 2018 sehen." Gesagt, getan.

Hohes Wachstumstempo

Damit ist Scalable in den 28 Monaten seit Marktstart schneller gewachsen als die US-Vorreiter Wealthfront und Betterment (s. Grafik), welche im Jahr 2008 gegründet wurden und mittlerweile ein Kundenvermögen von gut zehn beziehungsweise knapp 14 Milliarden Euro verwalten.

"Wir freuen uns über diesen wichtigen Meilenstein", sagt Erik Podzuweit, Gründer und Geschäftsführer von Scalable Capital. "Eine so steile Anlaufkurve hatten wir nicht erwartet, als wir vor etwas mehr als zwei Jahren an den Start gingen."

Mit ein Grund für das schnelle Wachstum ist sicherlich die Kooperation mit der ING-Diba. Seither haben mehr als 20.000 Kunden von Deutschlands größter Direktbank über 500 Millionen Euro bei Scalable Capital angelegt. Auch die Partnerschaft mit Siemens Private Finance habe zum Wachstum beigetragen, so Scalable. Vorteil für die Siemensianer: Sie können die Dienste des Münchner Robos bereits ab einer Anlagesumme von 5.000 Euro für ihre Altersvorsorge nutzen. Normal beträgt die Mindestanlage bei Scalable 10.000 Euro.

Biallo-Lesetipp

Günstige Kosten, satte Renditen – das versprechen sogenannte Robo-Advisor. Wie die digitalen Vermögensverwalter genau funktionieren, lesen Sie in unserem Ratgeber Robo Advisor.

Starke Nachfrage der Generation 50plus

Mit dem verwalteten Vermögen steigt offenbar auch das Alter der Kunden. Der Altersdurchschnitt liege derzeit bei 50 Jahren, so Scalable. Zum Vergleich: Vor einem Jahr lag der Wert noch bei 42 Jahren. Über ein Drittel der Anleger sei sogar über 55 Jahre. Beachtlich: Die Frauenquote unter den Scalable-Anlegern liegt bei 37 Prozent. Knapp die Hälfte aller Kunden baut Vermögen mit einem monatlichen Sparplan auf, der sich im Schnitt auf gut 400 Euro beläuft. 40 Prozent der Scalable-Portfolios haben zudem ein Volumen von mehr als 100.000 Euro.

Zur Anlagestrategie von Scalable →

Wie die Anlagestrategie von Scalable Capital genau funktioniert, erklärt Gründer und Geschäftsführer Erik Podzuweit im folgenden Youtube-Interview:




  Sebastian Schick


 

Biallo Video Stream

 
 
 
Powered by Telsso Clouds