Robo-Advisor Scalable setzt auf Faktor-ETFs

Digitaler Vermögensverwalter Robo-Advisor Scalable setzt auf Faktor-ETFs

von biallo.de
26.03.2019
Auf einen Blick
  • Der Münchner Robo-Advisor Scalable Capital hat sein Anlageuniversium um insgesamt vier neue Faktor-ETFs erweitert.
  • Je zwei ETFs bilden die Anlageklassen Aktien Europa und Aktien USA ab.
  • Die übergeordnete Investmentstrategie bleibt dadurch allerdings unangetastet.
Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Der Münchner Robo-Advisor "Scalable Capital" hat sein Indexfonds-Repertoire nun um vier Faktor-ETFs erweitert. Je zwei der neuen ETFs decken die Anlageklassen Aktien Europa und Aktien USA ab.

Dabei setzten die Indexfonds auf die Faktoren "Value" und "Momentum" und kommen jeweils vom Anbieter iShare. Das Ziel: Mit dem sogenannten Faktor-Investing lässt sich laut Studien langfristig das Risiko-Rendite-Profil einer Geldanlage verbessern.

Für weitere Beiträge rund um das Thema Robo-Advisor abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!

Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

"Wir nehmen die ETFs in unser Anlageuniversum auf, weil Faktor-Indizes langfristig ein besseres Risiko-Rendite-Verhältnis aufweisen als klassische Indizes, die nach Marktkapitalisierung gewichtet sind", sagt Erik Podzuweit, Geschäftsführer und Mitgründer von Scalable Capital. Speziell die Faktoren Value und Momentum würden in vielen Studien besser abschneiden als der breite Markt. "Mit der Einführung der Faktor-ETFs wollen wir diese Erkenntnis für unsere Kundenportfolios nutzen."

Lesen Sie auch: So funktionieren Faktor-ETFs

Allerdings soll an der übergeordneten Anlagestrategie nicht gerüttelt werden. "Ausschlaggebend für unsere Portfolio-Steuerung ist und bleibt das Risikomanagement", erklärt Professor Stefan Mittnik, Mitgründer und wissenschaftlicher Beirat des Münchner Robos. "Die neuen Papiere sind genauso in unser dynamisches Risikomanagement eingebunden wie alle anderen ETFs aus unserem Anlageuniversum." So würden die Faktor-ETFs ihre Gewichte anpassen, wenn das Verlustrisiko des Portfolios von der Vorgabe des Kunden abzuweichen drohe.

Neue Faktor-ETFs bei Scalable

AnlageklasseFaktorETFTotal Expense Ratio (TER)
Aktien EuropaMomentumiShares Edge MSCI Europe Momentum Factor0,25 % p.a.
ValueiShares Edge MSCI Europe Value Factor0,25 % p.a.
Aktien USAMomentumiShares Edge MSCI USA Momentum Factor0,20 % p.a.
ValueiShares Edge MSCI USA Value Factor0,20 % p.a.

Quelle: Scalable Capital

Biallo-Lesetipp

Wer seine Geldanlage nicht eigenständig steuern will oder kann, für den sind die sogenannten Robo-Advisor eine geeignete Alternative. Allerdings sollte ein Investment in Fonds oder Aktien immer langfristig ausgerichtet sein – mindestens zehn, am besten fünfzehn Jahre. Wie die digitalen Vermögensverwalter genau funktionieren, erfahren Sie in unserem Ratgeber Robo-Advisor.

Ihre Meinung ist uns wichtig
biallo.de
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Artikel kommentieren
biallo.de
E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
biallo.de
E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de