Auf einen Blick
  • Die Volksbank Dortmund-Nordwest hat vor kurzem ihre digitale Vermögensverwaltung „cleVR finance“ gestartet.

  • Anlegerinnen und Anleger können bundesweit bereits ab 50 Euro monatlich einsteigen und bei Bedarf einen persönlichen Ansprechpartner hinzuziehen.

  • Wir haben das Angebot von „cleVR finance“ für Sie auf den Prüfstand gestellt und zeigen Ihnen, wie der Robo in puncto Performance, Kosten und Sicherheit abschneidet.
* Anzeige: Mit Sternchen (*) gekennzeichnete Links sind Werbelinks. Wenn Sie auf so einen Link klicken, etwas kaufen oder abschließen, erhalten wir eine Provision. Für Sie ergeben sich keine Mehrkosten und Sie unterstützen unsere Arbeit.

Die Volksbank Dortmund-Nordwest ist eine bundesweit agierende Genossenschaftsbank, die für ihre Innovationskraft schon mehrfach ausgezeichnet wurde. Im Jahr 2021 erhielten die Dortmunder unter anderem das renommierte „Top 100“-Siegel und wurden somit in den Kreis der 100 innovativsten Unternehmen des deutschen Mittelstands aufgenommen.

Mit ein Grund für die Auszeichnung: Die Volksbank Dortmund-Nordwest hat frühzeitig auf die Digitalisierung ihrer Geschäftsprozesse gesetzt und arbeitet seit Jahren erfolgreich mit sogenannten Fintechs zusammen. Im Frühjahr 2020 beteiligte sich die Genossenschaftsbank am digitalen Vertragsoptimierer „WechselGott“. Anfang 2022 lancierten die Dortmunder ihre neue Finanzierungslösung „VR-Betongold“ und im Juli folgte die Online-Vermögensverwaltung „cleVR finance“, eine Kooperation mit dem deutsch-luxemburgischen Fintech Investify.

Attraktive Investmentchancen außerhalb der Börse

Crowdinvesting ist ein etabliertes Werkzeug für einen direkten Zugang zu (noch) nicht börsen-gelisteten Unternehmen. Bei Invesdor bestimmen Sie selbst, wo ihr Geld für Sie arbeitet. Zur Auswahl stehen sowohl junge, wachsende Start-ups als auch etablierte kleine und mittelständische Unternehmen. Anleger können dabei bereits mit kleinen Beträgen ab 250 Euro vom Erfolg der Unternehmen profitieren – ohne Kosten.  AKTION: Als Neukunde erhalten Sie dabei sogar einen Bonus in Höhe von 50 Euro auf Ihr Erstinvestment!
Anzeige
 

Der Robo-Advisor im Überblick

Der Robo-Advisor „cleVR finance“ ist eine gesetzlich geschützte Marke der Volksbank Dortmund-Nordwest und bietet Privatanlegern ein Rundum-sorglos-Paket für den Vermögensaufbau mit kostengünstigen ETFs. Per Online-Fragestrecke ermittelt „cleVR finance“ innerhalb weniger Minuten Ihr Risikoprofil. Dabei fragt der Robo unter anderem Ihre Lebenssituation, Ihre Kenntnisse sowie Ihre Risikoneigung ab. Nach Auswertung der Daten schlägt Ihnen „cleVR finance“ eine passende Anlagestrategie vor. Optional können Sie gegen Aufpreis auch einen persönlichen Ansprechpartner nutzen, der Sie beim Produktabschluss unterstützt.

Als staatlich lizenzierter Vermögensverwalter fungiert das deutsch-luxemburgische Unternehmen Investify S.A., das seine eigene Anlagelösung anderen Robos als sogenanntes White-Label-Produkt zur Verfügung stellt und die technische Infrastruktur liefert. Die Kundendepots von „cleVR finance“ werden bei der Partnerbank von Investify geführt, der Baader Bank AG in Unterschleißheim bei München.

Generell sollte die Geldanlage bei einem Robo-Advisor mittel- bis langfristig ausgerichtet sein. Doch auch spekulative Anleger mit kurzfristigem Anlagehorizont können das Angebot von „cleVR finance“ nutzen. Für Unternehmen oder Institutionen wird die Vermögensverwaltung dagegen nicht angeboten. Auch Kinder- oder Gemeinschaftsdepots können Sie bei „cleVR finance“ nicht abschließen.

 

Die Anlagestrategien des Robo-Advisors

Die Anlagestrategien von „cleVR finance“ fußen auf zwei Komponenten: einer sogenannten Basisanlage (Core) und optional hinzuwählbaren Themeninvestments (Satellite). Die Basisanlage bildet das Fundament Ihrer Vermögensverwaltung und setzt sich ausschließlich aus Aktien- und Anleihen-ETFs zusammen. Diese sind breit gestreut und decken eigenen Angaben zufolge rund 4.500 Unternehmen weltweit ab.

Bei der Zusammenstellung der Core-Portfolios arbeitet Investify mit dem weltgrößten Vermögensverwalter Blackrock zusammen. Insgesamt gibt es sieben Risikoklassen, denen sechs Core-Investments zugeordnet sind. Je höher das ermittelte Risikoprofil, desto höher fällt die Aktienquote in den Basisportfolios aus.

Zusätzlich erhalten Sie bei „cleVR finance“ die Möglichkeit, Ihr Portfolio mit sogenannten Themeninvestments zu bestücken. Dabei können Sie aus bis zu 23 Anlagethemen auswählen, wie etwa „Zukunftstrends“, „Erneuerbare Energien“ oder „Dividendenperlen“. Die Themeninvestments dürfen insgesamt nicht mehr als 40 Prozent im Portfolio ausmachen. Der maximale Anteil pro Themeninvestment liegt bei zehn Prozent. Um die Gewichtung der einzelnen Themeninvestments brauchen Sie sich nicht zu kümmern, das übernimmt der Robo-Advisor für Sie gemäß Ihrem Risikoprofil.

Robo-Advisor cleVR finance.

Quelle: clevr-finance.de (Screenshot).

Vereinzelt werden die Themeninvestments auch über aktiv gemanagte Fonds abgebildet. Das geschieht immer dann, wenn es bei einem sehr spezialisierten Thema wie zum Beispiel „Familienunternehmen“ oder „Venture Capital“ keinen investierbaren Index gibt oder ein aktiver Fonds hierfür besser geeignet ist. Das ist aber nur selten der Fall, aktuell befinden sich sieben aktiv gemanagte Fonds im Produktuniversum der Themeninvestments. Demgegenüber stehen knapp 30 ETFs.

Eine rein nachhaltige Anlagestrategie hat „cleVR finance“ bislang nicht im Programm. Allerdings lassen sich über diverse Themeninvestments wie „Clean Water“, „Agrar und Forst“ oder „Erneuerbare Energien“ auch ethisch-ökologische Komponenten ins Portfolio einbauen.

Bis zu 2,10 Prozent im Jahr: Zinshammer aus Schweden

Für Ihre kurz-, mittel- bis langfristige Geldanlage: Klarna hat ihre Festgeldzinsen bei allen Laufzeiten deutlich angehoben. Damit gehört dieses schwedische Festgeld im Zinsvergleich von biallo.de zu den Top-Platzierungen. Je nach Antrag – ob mobil oder Desktop – sind Ihre Einlagen  erstklassig über die schwedische oder deutsche Einlagensicherung geschützt – bis 100.000 Euro pro Kunde.  Festgeldkonto eröffnen und mehr aus Ihrem Geld machen!
Anzeige
 

Das Rebalancing

Die Experten von Investify überprüfen Ihr Portfolio fortlaufend, ob es noch zu Ihrem ermittelten Risikoprofil passt. Falls nötig, führt der Robo-Advisor ein sogenanntes Rebalancing durch. Dann werden die Portfolios an die veränderlichen Marktbedingungen angepasst.

Die Umschichtungen erfolgen zum Teil automatisch, wenn bestimmte Schwellenwerte der einzelnen Portfoliobausteine überschritten werden. Allerdings kann das Portfoliomanagement von Investify auch aktiv eingreifen, wenn sich das weltwirtschaftliche Marktumfeld ändert. Dabei stützt sich Investify auf Kapitalmarktanalysen von Blackrock.

 

Der Anlageassistent

Der Anlageassistent von „cleVR finance“ erstellt Ihnen in wenigen Minuten ein maßgeschneidertes Portfolio, das zu Ihrem Anlageprofil passt. Um den Anlageassistenten zu starten, klicken Sie auf dieser Webseite auf „Jetzt investieren“. Dann stellt Ihnen der Robo ein paar Fragen, die Sie auch wahrheitsgemäß beantworten sollten, damit das Ergebnis nicht verfälscht wird. So will der Anlageassistent zum Beispiel wissen, welches Ziel Sie mit der Geldanlage verfolgen, wie lange Sie investieren wollen und wie hoch Ihre Verlusttoleranz ist.

Robo-Advisor cleVR finance.

Quelle: clevr-finance.de (Screenshot).

Auf Basis Ihrer Eingaben ermittelt der Algorithmus Ihr individuelles Risikoprofil und unterbreitet Ihnen einen Anlagevorschlag.

Nachdem Sie Ihren Investitionsbetrag und Ihren Anlagehorizont angegeben haben, zeigt Ihnen der Robo anhand einer Simulation, wie sich Ihre Anlage in verschiedenen Szenarien entwickeln könnte. Dabei weist „cleVR finance“ darauf hin, dass die Prognose auf historischen Werten beruht und keine verlässliche Aussagekraft für die künftige Wertentwicklung liefert. Beim offensivsten Basisportfolio („Die Abenteurer“) könnte sich das Investment folgendermaßen entwickeln:

Robo-Advisor cleVR finance.

Quelle: clevr-finance.de (Screenshot).

Im nächsten Schritt wählen Sie optional Ihre Themeninvestments hinzu. Sie können diesen Schritt aber auch überspringen und die Themeninvestments bei Bedarf später auswählen oder ganz weglassen.

Im Anschluss erhalten Sie noch mal einen detaillierten Überblick über die Gewichtung der Anlageklassen und eine Chartansicht, wie Ihr Portfolio über die gewählte Anlagedauer in einem pessimistischen, neutralen oder optimistischen Szenario performen könnte. Das folgende Beispiel bezieht sich wieder auf das Core-Portfolio „Die Abenteurer“ mit der Risikostufe sieben:

Robo-Advisor cleVR finance.

Quelle: clevr-finance.de (Screenshot).

Nachdem Sie den Anlagevorschlag geprüft haben, müssen Sie diesen noch mit einem Klick auf „Jetzt Anlagevorschlag übernehmen“ bestätigen und sich mit E-Mail und Passwort registrieren. Kurz danach erhalten Sie eine Begrüßungsmail zur Verifizierung. Darin klicken Sie auf „Jetzt bestätigen“ und das Dashboard von „cleVR finance“ öffnet sich.

Wenn Sie Ihre persönlichen Daten auf dem Dashboard eingegeben haben, erhalten Sie Ihren Vermögensverwaltungsvertrag. Nach Unterzeichnung und Legitimation per Videoident über die „cleVR finance“-App“ erfolgt die Depoteröffnung bei der Baader Bank. Sobald Sie den Anlagebetrag auf Ihr neues Konto überwiesen haben, legt der Robo-Advisor Ihr Geld gemäß Ihrer Anlagestrategie an.

Übrigens: Ihr Risikoprofil können Sie im Nachhinein jederzeit kostenlos anpassen, indem Sie die Fragen zu Ihrer Risikobereitschaft und Ihren finanziellen Verhältnissen erneut beantworten. Das lässt sich sowohl über das Dashboard auf dem Desktop als auch über die „cleVR finance“-App steuern.

 

Sparplan und Mindestanlage

Bei „cleVR finance“ können Sie bereits ab einer Mindestanlage von 50 Euro einsteigen. Auch Sparpläne sind ab 50 Euro pro Monat möglich. Um einen Sparplan einzurichten, genügt ein Dauerauftrag auf Ihr Verrechnungskonto bei der Baader Bank. Sobald das Geld eingegangen ist, investiert der Robo-Advisor die Sparrate gemäß Ihrer Anlagestrategie.

Entspannt investieren, ohne Kursrisiko!

Wussten Sie, dass für Anteilseigner der Raiffeisenbank im Hochtaunus deutlich mehr Rendite drin ist als mit Tages- und Festgeld. Als Mitglied und für gezeichnete Anteile von mindestens 100 bis maximal 25.000 Euro erwartet Sie eine Dividende von bis zu 2,5 Prozent.  Jetzt Mitglied werden!
Anzeige
 

Die Kosten des Robo-Advisors

Die Kosten von „cleVR finance“ variieren je nach Servicemodell. In der Basisvariante „Eco“ beträgt die All-in-Gebühr 0,945 Prozent pro Jahr vom verwalteten Kundenvermögen. Gegen einen Aufpreis können Sie im Modell „Komfort“ auch einen persönlichen Ansprechpartner hinzuziehen, der Sie beim Produktabschluss unterstützt. Dann werden Ihnen 1,361 Prozent pro Jahr vom Anlagevolumen berechnet.

Robo-Advisor cleVR finance.

Quelle: clevr-finance.de (Screenshot).

Von der Gebühr fließen jeweils 0,234 Prozent an Investify und 0,175 Prozent an die Baader Bank ab. Die Produktkosten liegen im Schnitt jeweils bei 0,15 Prozent und werden direkt von den Fondsanbietern einbehalten, sind also in der Wertentwicklung bereits berücksichtigt.

 

Die Performance

Die Wertentwicklung der „cleVR finance“-Strategien können Sie ab sofort in unserem Performance-Vergleich verfolgen. Dort lassen sich bis zu 270 Anlagestrategien von mehr als 30 Robos vergleichen. Zwar listen wir in der Regel nur Anbieter, die bereits eine einjährige Historie vorweisen können. Allerdings sind die Core-Investments von „cleVR finance“ identisch mit den Strategien von Investify. Insofern existieren auch für längere Zeiträume entsprechende Vergleichswerte, da Investify bereits seit 2015 am Markt ist.

Die Zwölf-Monats-Performance von „cleVR finance“ beziehungsweise Investify hinkt zwar in allen untersuchten Strategien dem Spitzenfeld aktuell hinterher. In der längerfristigen Betrachtung sieht es allerdings besser aus: Hier belegen Investify und „cleVR finance“ sowohl in der ausgewogenen als auch in der offensiven Strategie auf Fünfjahressicht jeweils den fünften Rang von insgesamt zwölf Anbietern (Stichtag: 31. Juli 2022). Die kumulierte Performance beträgt 23,49 Prozent (ausgewogen) beziehungsweise 45,53 Prozent (offensiv). Ende 2021 wurde Investify als Top-Performer in der ausgewogenen Strategie ausgezeichnet und erzielte den ersten Platz mit einer Fünfjahresperformance von 39,41 Prozent.

 

Sicherheit

Der Vermögensverwalter Investify wird durch die luxemburgischen Finanzaufsicht CSSF (Commission de Surveillance du Secteur Financier) kontrolliert, da das Unternehmen seinen Hauptsitz im luxemburgischen Wasserbillig hat. Die CSSF ist das Pendant zur deutschen Finanzaufsicht, der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht – kurz Bafin.

Die depot- und kontoführende Baader Bank ist der Entschädigungseinrichtung deutscher Banken angeschlossen (EdB). Dadurch sind Einlagen bis 100.000 Euro auf dem Verrechnungskonto über die gesetzliche Einlagensicherung Deutschlands geschützt. Zudem ist die Baader Bank AG freiwilliges Mitglied im Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken (BdB). Dadurch beläuft sich die zusätzliche Sicherungsgrenze auf gut 19 Millionen Euro pro Einleger (Stand: 17. August 2022).

Die ETFs und Fonds, die in Ihrem Depot bei der Baader Bank verwahrt werden, gelten als Sondervermögen. Das bedeutet, dass Ihre Vermögenswerte bei einer Insolvenz der Depotbank oder des Vermögensverwalters nicht zur Konkursmasse gezählt werden, sondern in Ihrem Besitz bleiben. Sie haben einen Herausgabeanspruch der hinterlegten Wertpapiere und können mit dem Depot zu einem anderen Broker umziehen.

 

Die Kündigung

Den Vermögensverwaltungsvertrag mit Investify können Sie jederzeit unter Einhaltung der vereinbarten Kündigungsfrist von einem Monat kostenlos kündigen. Das Recht auf außerordentliche Kündigung bleibt davon unberührt. Für die Auflösung des Depots fallen keine Gebühren an. Auch Teilauszahlungen können Sie jederzeit kostenlos durchführen. Allerdings kann es bis zu fünf Werktage dauern, bis das Geld auf Ihrem Konto eingegangen ist. Schließlich muss der Robo die Wertpapiere erst an der Börse verkaufen.

 

Fazit

Auch wenn die Performance von „cleVR finance“ beziehungsweise Investify auf Jahressicht derzeit nur mittelmäßig ausfällt, zählt der Robo-Advisor in der längerfristigen Betrachtung regelmäßig zu den Top-Performern im Performance-Vergleich von biallo.de. Gerade für Einsteigerinnen und Einsteiger, die mit dem Kapitalmarkt noch nicht oder nur wenig vertraut sind, ist das Angebot von „cleVR finance“ wegen seines hybriden Beratungsmodells durchaus einen Blick wert. Allerdings liegen die Kosten bei Hinzuziehen eines persönlichen Ansprechpartners deutlich über dem Marktdurchschnitt.

Eine Besonderheit bei „cleVR finance“ sind die Themeninvestments. So können Sie Ihr Portfolio individuell mit zukunftsträchtigen Trend- oder Megathemen bestücken. Eine solche Auswahl offerieren neben Investify zum Beispiel auch der auf Einzeltitel spezialisierte Robo-Advisor Solidvest sowie der Sparkassen-Robo Bevestor.

Generell sollten Sie bei der Auswahl von Themeninvestments beachten, dass sich diese meist auf sehr spezielle Branchen oder Regionen beziehen und damit ein vergleichsweise enges Marktsegment abdecken. Dennoch können die Themeninvestments eine sinnvolle Ergänzung zum ETF-Basisportfolio darstellen und ermöglichen Anlegern die Chance auf eine Überrendite.

Teilen:
Über den Autor Redaktion

Biallo.de, dahinter steckt erfahrener und unabhängiger Verbraucherjournalismus. Unsere Redaktion vereint Finanzjournalisten, Autoren und fachliche Experten, die dafür brennen, die vielfältigen Angebote und Themen der Finanzwelt zu analysieren und verständlich für Sie aufzubereiten. Dabei steht der praktische Nutzwert immer ganz oben auf der Agenda. Die Biallo-Redaktion informiert aber nicht nur auf biallo.de, sondern auch über unsere Podcasts und YouTube-Videos, unseren Newsletter sowie auf unseren Social-Media-Kanälen und in zahlreichen Printmedien.

Beliebte Artikel