Sofortrente Welche Auszahlungsform ist die richtige?

Sofortrente Welche Auszahlungsform ist die richtige?

Fritz Himmel
von Fritz Himmel
23.07.2016
Auf einen Blick

Mit einer Sofortrente können Sie auch im Alter noch die Unwägbarkeit des Langlebigkeitsrisikos begrenzen. Aber es gibt unterschiedliche Auszahlungsformen.

Artikelbewertung
Schrift

Die Sofortrente, ein Modell der privaten Rentenversicherung, garantiert Ihnen nach einmaliger Zahlung eines größeren Geldbetrags umgehend eine lebenslange monatliche Rente.

Der Vorteil: "Die Rente fließt auch weiterhin, wenn die Summe der Auszahlungen den Einzahlungsbetrag deutlich übersteigt", sagt Hasso Suliak vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft. Das Risiko einer Langlebigkeit trägt somit die Versicherungsgesellschaft.

Rentenvarianten bei der Sofortrente

Vor dem Vertragsabschluss einer Sofortrente sollten Sie sich jedoch genau über die Auszahlungsvarianten der Rente informieren. Meist können Sie zwischen drei Formen wählen, deren Bedeutung Sie kennen, verstehen und sich vorrechnen lassen sollten:

  • Konstante Rente: Bei der konstanten Variante kalkuliert der Versicherer eine gleichmäßig hoch bleibende monatliche Rente für die gesamte Vertragslaufzeit. Dieses System führt im Vergleich zu den anderen Varianten zu der höchsten anfänglichen Rente. Nachteil: Die Rente kann auch sinken, wenn der Versicherer nicht die entsprechenden Überschüsse erwirtschaftet.
  • Volldynamische Rente: Bei dieser Variante steigt die monatliche Rente jedes Jahr um einen bestimmten Prozentsatz an. Die Höhe der Steigerung ist nicht garantiert, sondern hängt von den Überschüssen der Versicherung ab. Die Einstiegshöhe ist im Gegensatz zur konstanten Variante zu Beginn des Rentenbezugs geringer und baut sich erst durch die Dynamik auf. Vorteil: Eine einmal erreichte Rentenhöhe kann niemals mehr sinken. Mit der volldynamischen Variante schaffen Sie sich gleichzeitig einen dauerhaften Inflationsausgleich.
  • Teildynamische Rente: Eine Mischform bei der Sofortrente stellt diese Variante dar. Die Starthöhe liegt bei Rentenbeginn höher als bei der volldynamischen und geringer als bei der konstanten Rente. Auch hier gibt es jährliche Steigerungen, allerdings in geringerem Maße als bei der volldynamischen Rente. Möglicher Nachteil: Ihre Rente kann auch hier mal wieder sinken.

So lohnt sich für Sie eine Sofortrente

Eine Sofortrente bietet Ihnen Planungssicherheit: Sie wissen genau, mit welcher monatlichen Rente Sie später rechnen dürfen. Die Sofortrente ist aber auch eine Art Wette auf ein langes Leben. Sie rentiert sich vor allem für Menschen, die sich im Alter gesund fühlen und eine hohe Lebenserwartung haben. Das aktuelle Motto lautet hier: "Wer steinalt wird, erhält trotz andauerndem Zinstiefs eine ordentliche Rendite."


Biallo-Tipp:Bei verheirateten Paaren könnte sich auch folgender Gedanke lohnen: Wegen der zu erwartenden höheren Lebensdauer von Frauen kann es durchaus Sinn machen, die Sofortrente auf den Namen der Ehefrau abzuschließen und so in den (möglichen) Genuss insgesamt noch längerer Rentenzahlungen zu kommen.

3
Berechnungsgrundlage / Modellfall: 
Ihre Meinung ist uns wichtig
Fritz Himmel
Fritz Himmel
Autor
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Fritz Himmel
Fritz Himmel

nach dem Sprachstudium (Indologie/Anglistik) in München ging ich zuerst in die Filmbranche zu Warner Columbia und arbeitete anschließend viele Jahre als Werbeleiter in einem Fachbuchverlag in München.

Seit Gründung 1997 bin ich Mitglied bei Biallo & Team. Für das Finanzportal biallo.de bearbeite ich schwerpunktmäßig die Bereiche Telekommunikation, Altersvorsorge und Versicherungen sowie Erbrecht. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschien das Biallo-Buch „Das neue Pflichtteilsrecht“.

Darüber hinaus in dieser Zeit regelmäßige Veröffentlichungen zu Wirtschafts- und Verbraucherthemen in rund 20 Tageszeitungen, u.a. Welt am Sonntag, Münchner Merkur, Kölner Stadtanzeiger, Frankfurter Neue Presse, Westdeutsche Zeitung, Südkurier, Schwäbische Zeitung etc.

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Drucken
Zur Startseite
Fritz Himmel
Fritz Himmel

nach dem Sprachstudium (Indologie/Anglistik) in München ging ich zuerst in die Filmbranche zu Warner Columbia und arbeitete anschließend viele Jahre als Werbeleiter in einem Fachbuchverlag in München.

Seit Gründung 1997 bin ich Mitglied bei Biallo & Team. Für das Finanzportal biallo.de bearbeite ich schwerpunktmäßig die Bereiche Telekommunikation, Altersvorsorge und Versicherungen sowie Erbrecht. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschien das Biallo-Buch „Das neue Pflichtteilsrecht“.

Darüber hinaus in dieser Zeit regelmäßige Veröffentlichungen zu Wirtschafts- und Verbraucherthemen in rund 20 Tageszeitungen, u.a. Welt am Sonntag, Münchner Merkur, Kölner Stadtanzeiger, Frankfurter Neue Presse, Westdeutsche Zeitung, Südkurier, Schwäbische Zeitung etc.

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein: