Meinung

EU als Paradies für Politzwerge

Update: 26.05.2018
Anzeige
Den Business-Alltag vereinfachen?
Lassen Sie doch Ihr Geschäftskonto
für sich arbeiten!

Unser Surf-Tipp!
Auf einen Blick
  • Die EU sollte sich bei US-Präsident Donald Trump besonders herzlich für dessen Politik bedanken. Niemand je zuvor hat so deutlich gemacht, dass Europas Staaten ohne die Europäische Union zur Bedeutungslosigkeit verdammt sind.
Der 45. Präsident der USA ist für viele Europäer eine Reizfigur.
Evan El-Amin / Shutterstock.com

Die Europäische Union, mit Abstand reichste Region der Welt, stellt sich international schlicht als Reich der Politzwerge dar, das von niemandem ernst genommen wird. Das werden wir alle, früher als uns lieb ist, in unserem Alltag teuer bezahlen müssen. Denn Europas mittlere und kleine Staaten sind für sich jederzeit und auf allen Ebenen durch Großmächte wie die USA, China oder Russland erpressbar. Das gilt militärisch ebenso wie wirtschaftlich.

  • Im Bereich der Energie ist Europa noch immer ganz entscheidend von der Gasversorgung durch Russland abhängig.

  • Technologisch ist Europa von den Hochtechnologie-Unternehmen in den USA abhängig. Falls die USA hier Europa aus welchen Gründen auch immer mit Sanktionen belegen, droht die Wirtschaft in Europa zusammenzubrechen.

  • Denn im Vergleich zur technologischen Abhängigkeit Europas von den USA stellt sich die Gefahr von Strafzöllen für Europas Exporte nach den USA als ziemlich bedeutungslos dar.

  • Ein weiterer Schmerzpunkt der Europäer: Ohne eine militärische und wirtschaftliche Verteidigung durch die USA wäre Europa absolut schutzlos.

  • Durch seine weitgehend offenen Märkte hat sich Europa zudem in gefährliche Abhängigkeit von China begeben: Da werden Waren ungehindert nach Europa geliefert, die in China zu Löhnen und Arbeitsbedingungen bzw. Umweltbedingungen erzeugt werden, die in Europa zu sozialer Aufruhr führen würden. Durch diese Duldung werden ganze Industriezweige samt den damit verbundenen Arbeitsplätzen in Europa vernichtet und die Abhängigkeit Europas vergrößert. Ein Ausgleich für Europa konnte bisher nicht durchgesetzt werden.

Die mangelnde Einigkeit der EU werden wir in den kommenden Jahren teuer bezahlen

Die Rechnungen für diese verfehlte Politik in Europa werden jetzt Zug um Zug spürbar. Die USA wollen nicht länger die Hauptlast für die Verteidigung Europas tragen – das heißt, die Europäer müssen ab jetzt mit ihren eigenen Steuergeldern für ihre Sicherheit sorgen.

In der Auseinandersetzung der USA mit dem Iran werden US-Sanktionen die europäischen Unternehmen direkt oder indirekt treffen – die Folgen werden Europas Arbeitnehmer in den kommenden Jahren in Form von Arbeitslosigkeit und geringeren Einkommenszuwächsen zu spüren bekommen.

Und in wirtschaftlichen Verhandlungen mit China wirken Europas Politiker zunehmend wie Bittsteller denn als gleichberechtigte Partner. Und was tut die Europäische Union? Sie wirkt wie der Verwalter der Uneinigkeit der EU-Länder auf den wichtigsten Politfeldern. Schade. Denn die vergangenen Monate haben in aller Klarheit gezeigt, ohne eine starke einige Europäische Union müssen die einzelnen Länder Europas ohnmächtig das schlucken, was ihnen von den mächtigen Staaten dieser Welt vorgesetzt wird.

Das wird den Wohlstand der Bürger in der Europäischen Union in den kommenden Jahren entscheidend beeinträchtigen. Schade, dass die Regierungschefs in der EU mit ihren nationalen Alleingängen aktuell die Zukunft Europas gefährden.

Biallo-Lesetipp

Italien-Krise, Korea-Konflikt, Handelsstreit zwischen USA und China: Die Welt schlittert von einer geopolitischen Krise in die nächste. Wie sollten Anleger reagieren? Mehr dazu erfahren Sie in unserem Beitrag: Italien, Iran, Nordkorea: Kommt jetzt der große Finanzcrash?





 

Biallo Video Stream

 
 
 
Powered by Telsso Clouds