England Reise 2016

Reisebericht England Reise 2016

Anita Pabian
von Anita Pabian
01.09.2016
Auf einen Blick

 

Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen. Von verschlafenen Fischerdörfern, über mittelalterliche Schlösser bis hin zur wohl hässlichsten Stadt Britianniens. Ein Reisebericht:

Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Ende August, endlich ist es soweit. Die Reise nach England kann beginnen. Ankunft am Samstag, der leider mit Regenwetter beginnt und bis Sonntag anhält. Am Montag geht es los. Zum Einlaufen eine Wanderung nach Ravenscar. Dort angekommen gibt es einen schönen Blick aufs Meer hinüber nach St. Robin Hoods Bay. Nach eine Stärkung mit Kaffee und Kuchen geht es wieder gemütlich zurück zur Unterkunft. Eine letzte Nacht in Skerry Hall, unserer neu renovierten B&B-Unterkunft (Bed and Breakfast) Unterkunft.

Heute wollen wir einen Teil des "Coast to Coast Weges" laufen. Von St. Robin Hoods Bay über Littelbeck nach Grosmont. Ein reizender kleiner Ort. Dort angekommen setzen wir uns in die Dampflok nach Goathland. Hier wurden Teile der Harry Potter Filme gedreht. Ein paar Vogelschützer präsentieren verschiedene Waldvögel. Unter anderem die (angebliche) Hedwig aus Harry Potter. Mit der Dampflok gehts wieder zurück. Am nächsten Morgen gehts weiter nach Glasdale. Dort angekommen, ein Besuch im Tea Room. Stärkung mit Sandwich und Cola.

Nach der Natur kommt die Kultur

Nun geht es erst mal weiter nach Scarborough, der wohl hässlichsten Stadt, die wir je gesehen haben. Ein ehemals wundervoller Badeort, der mittlerweile dem Verfall preisgegeben ist. Leider sind wir auch noch zwei Tage in einem Hotel, das die besten Zeiten auch schon hinter sich hat. Aber immerhin fangen sie dort an zu renovieren.

Da es uns dort nicht gefiel, haben wir einen Ausflug in die nächste Stadt (Finley) gemacht. Finley haben wir dann auch über eine wunderschöne zweistündige Klippenwanderung erreicht. Ein gemütliches Städtchen mit einem, für englische Verhältnisse, schönen Strand. Nach dem Besichtigen der Stadt, wieder denselben Weg zurück nach Scarborogh. Das wir am nächsten Morgen schnell verlassen. Auf der Suche nach dem nächsten B&B erst mal Besichtigung von Schloß Scramston, bzw. Schlossgarten, da das Schloss an diesem Tag nicht zur Besichtigung freigegeben war. Weiter nach Malton, wieder ein neues, sehr schönes B&B. In Malton hat Charles Dickens übrigens die Weihnachtsgeschichte geschrieben.

Am nächsten Tag weiter nach Howard Castle. Ein prunkvolles Schloss. Teile von Howard Castle werden noch von den Besitzern bewohnt, der Rest ist für den Tourismus freigegeben. Ein riesiger Garten mit zwei Seen, sowohl weitere Ländereien schließen sich an. Von dort gehts weiter nach York, ein ruhiges kleines Städtchen, mit einer schönen Altstadt. Vielen kleinen Läden, Bäckereien und, ganz wichtig, Pubs.

Aber erst mal geht´s ins kostenlose Railway Museum. Ein unbedingtes Muss, wenn man York besucht. Dazu muss man kein Eisenbahn-Fan sein, um dieses Museum zu besuchen. Es ist einfach sehenswert. Abends noch eine Geisterführug mit mystischen Erzählungen über die Geschehnisse der letzten Jahrhunderte. Wir haben sowohl das Yorker Minster, das Treasurer´s House, Fairfex House als auch den Clifford Tower besucht. Eine Fülle von Eindrücken.

Nach zwei Tagen geht es leider schon zurück mit der Fähre von Hull über Seebrügge.
Von dort noch ein zwei Stunden Aufenthalt im belgischen Gent. Auch ein Traum von Städtchen. Leider war die Zeit zu kurz, um diese Stadt zu erkunden.

Fazit: Eine rundum schöne Reise durch England mit vielen Eindrücken, die lange in Erinnerung bleiben. Ein Muss für alle England-Fans, die gerne viele Sehenswürdigkeiten besichtigen wollen ist der National Trust Pass. Leider haben wir das erst am letzten Tag erfahren. Ansonsten hätten wir ein paar Pfund gespart.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Anita Pabian
Anita Pabian
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Anita Pabian
Anita Pabian
E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
Anita Pabian
Anita Pabian
E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de