So stark steigen die Renten 2018

Altersvorsorge So stark steigen die Renten 2018

von
14.11.2017
Auf einen Blick
  • Die rund 21 Millionen Rentner können auch im kommenden Jahr mit einem Rentenplus von gut drei Prozent rechnen.

  • Gleichzeitig soll der Beitragssatz für die gesetzliche Rente Anfang 2018 voraussichtlich leicht um 0,1 Prozentpunkte auf 18,6 Prozent sinken.
Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Eine gute Nachricht für die rund 21 Millionen Rentner in Deutschland: Zum 1. Juli 2018 wird ein Rentenplus von 3,09 Prozent im Westen sowie 3,23 Prozent im Osten erwartet. Vorausetzung sei, dass sich Löhne und Gehälter wie derzeit prognostiziert entwickeln, so der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Rentenversicherung Alexander Gunkel.

Endgültig festgelegt wird die Rentenerhöhung für 2018 erst im kommenden Frühjahr, wenn Daten zur Lohnentwicklung 2017 vorliegen. Laut Bericht der Deutschen Rentenversicherung werden die Renten in Deutschland bis 2031 um insgesamt 36 Prozent steigen - im Schnitt um gut zwei Prozent pro Jahr.

Beitrag für Arbeitnehmer sinkt

Aufgrund der guten Konjunktur sinkt der Beitragssatz für die gesetzliche Rente Anfang kommenden Jahres voraussichtlich um 0,1 Prozentpunkte auf 18,6 Prozent. Bis zum Jahr 2022 könnte der Rentenbeitrag dann stabil bleiben. 2023 dürfte er laut Prognosen wieder auf 18,7 Prozent steigen.

2024 wird eine Steigerung auf 19,8 Prozent prognostiziert. Dann dürfte der Beitragssatz mit dem Eintritt weiterer geburtenstarker Jahrgänge in die Rente schrittweise weiter steigen, bis er im Jahr 2030 bei 21,6 Prozent liegen dürfte.

kps

Ihre Meinung ist uns wichtig
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
E-Mail an den Autor
In Social Media Netzwerken folgen
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
E-Mail an den Autor
In Social Media Netzwerken folgen
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de