Sparzinsen

Tages- und Festgeld: Diese Banken bieten jetzt deutlich mehr Zinsen

Update: 27.03.2020
biallo
Anzeige
Den Business-Alltag vereinfachen?
Lassen Sie doch Ihr Geschäftskonto
für sich arbeiten!

Unser Surf-Tipp!
Auf einen Blick
  • Etliche Banken haben in dieser Woche die Zinsen für Tagesgeld und Festgeld nach oben geschraubt.

  • Die besten Angebote kommen derzeit aus Ländern mit Top-Bonität: Schweden, Luxemburg, Holland und Deutschland.
Hatten Sie schon mal einen 500er in der Hand?
Marian Weyo / Shutterstock.com

In den vergangenen Monaten war für Sparer bei Zinsangeboten nicht viel zu holen. Im Gegenteil – man muss mittlerweile schon froh sein, wenn einem die Hausbank nicht Negativzinsen auf Sparguthaben berechnet. Daran wird sich hierzulande – zumindest bei Sparkassen und VR-Banken – nicht viel ändern. Allerdings buhlen derzeit viele ausländische Banken um die Gunst deutscher Sparer.

Bestes Beispiel: Die schwedische Klarna, die mit einer satten Zinserhöhung in dieser Woche den Spitzenrang in unserem Festgeld-Vergleich bei nahezu allen Laufzeiten erobert hat. Die Schweden bieten für ein Jahr jetzt 1,05 statt 0,61 Prozent, bei zwei Jahren sind es 1,15 statt 0,90 Prozent pro Jahr.

Lesen Sie auch: Klarna wieder Spitzenreiter bei ein- und zwejähriger Laufzeit

Direkt dahinter folgt die niederländische Leaseplan Bank, die die Zinsen bereits in der vergangenen Woche angehoben hat: bei einem Jahr von 0,50 auf 1,00 Prozent und bei zwei Jahren von 0,60 auf 1,10 Prozent pro Jahr. Das neue Angebot ist vorerst bis 16. April befristet.

Die besten Zinsen von deutschen Banken

Auch zwei deutsche Geldhäuser haben kürzlich für positive Akzente gesorgt. Die SWK Bank etwa offeriert für sechs Monate nun 0,60 statt 0,50 Prozent pro Jahr. Bei ein und zwei Jahren sind es jeweils 0,70 statt 0,60 Prozent pro Jahr. Zudem hat die SWK Bank unter dem Motto "#WirBleibenZuhause" den Eröffnungsprozess erleichtert: Mit dem unterschriftslosen Festgeld-Antrag können SWK-Kunden ihr Festgeldkonto ab sofort bequem von zu Hause aus eröffnen.

Die Grenke Bank hat die Festgeldzinsen innerhalb von nur einer Woche sogar zweimal angehoben, unter anderem bei einjähriger Laufzeit von ursprünglich 0,20 auf jetzt 0,65 Prozent und bei zwei zweijähriger Laufzeit von 0,40 auf 0,80 Prozent pro Jahr.

Lesen Sie auch: Die besten Festgeldangebote aus Deutschland 

Gute Nachrichten für Tagesgeld-Anleger

Auch beim Tagesgeld gibt es derzeit wieder deutlich mehr zu holen. Nach einer mehrmonatigen Angebotspause lockt die luxemburgische Advanzia Bank jetzt wieder Neukunden mit einem Zins von 0,50 Prozent pro Jahr – garantiert für die ersten sechs Monate. Danach greift der variable Zins von immerhin 0,30 Prozent pro Jahr.

Die Leaseplan Bank bietet sowohl für Neu- als auch Bestandskunden attraktive 0,45 statt zuletzt 0,30 Prozent pro Jahr. Wie gut beide Angebote sind, zeigt der Blick auf den Biallo-Tagesgeld-Index, wonach die Durchschnittszinsen bei nur noch 0,09 Prozent vor sich hindümpeln.

Lesen Sie auch: Die besten Tagesgeldzinsen

3
 
Anbieter
Zinsertrag
Zinssatz
 
1.
13,76
0,55%
2.
12,51
0,50%
3.
11,25
0,45%
Betrag 10.000 €, Laufzeit 3 Monate

Werden andere Banken jetzt nachziehen?

Ob der jüngste Trend nachhaltig ist oder nur ein Strohfeuer, wird sich in den nächsten Wochen zeigen. Fakt ist: Da viele Anleger im Moment Cash brauchen und ihr Geld abziehen, müssen vor allem kleinere Banken wieder verstärkt um neue Kunden werben. Schließlich brauchen die Finanzinstitute ein stabiles Einlagengeschäft, um ihr Kreditgeschäft zu refinanzieren.

Das betrifft derzeit auch verstärkt die Autobanken, wie das jüngste Beispiel der Mercedes-Benz Bank zeigt. Sie erhöht zum 2. April deutlich die Festgeldzinsen, etwa bei einjähriger Laufzeit von 0,15 auf 0,45 Prozent und bei zwei zweijähriger Laufzeit von 0,35 auf 0,60 Prozent.

Ein wichtiger Indikator für die Festgeldzinsen ist auch die Rendite von zehnjährigen Bundesanleihen. Diese ist seit dem "Schwarzen Montag" am 9. März von ihrem Rekordtief bei minus 0,91 Prozent auf zwischenzeitlich minus 0,15 Prozent am 19. März gestiegen. Mittlerweile liegt die Rendite allerdings schon wieder bei knapp minus 0,50 Prozent.

Wird das Allzeittief vom 9. September noch mal getestet, dann dürfte der Ausflug in höhere Gefilde bei den Tages- und Festgeldzinsen nur ein kurzer gewesen sein.

Das könnte Sie auch Interessieren:

3
 
Anbieter
Zinsertrag
Zinssatz
 
1.
211,10
1,05%
2.
  201,00
1,00%
3.
  140,49
0,70%
Betrag 10.000 €, Laufzeit 2 Jahre



  biallo


 

Biallo Video Stream

 
 
 
Powered by Telsso Clouds