Consorsbank schraubt ordentlich am Zins

Tagesgeld Consorsbank schraubt ordentlich am Zins

Thomas Brummer (ehemaliger Mitarbeiter)
von Thomas Brummer (ehemaliger Mitarbeiter)
12.12.2016
Auf einen Blick
  • Ab sofort erhalten Consorsbank-Neukunden weit überdurchschnittliche Zinsen.
  • Das Angebot hat aber auch Haken.
Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Bis zu 25.000 Euro ein halbes Jahr täglich verfügbar und attraktiv anlegen, um in Ruhe die Politik der Europäischen Zentralbank zu verfolgen? Bei der Consorsbank lassen sich ab sofort bis zu dieser Summe weit überdurchschnittliche Erträge einfahren. Die Kontoführung ist kostenlos. Die Zinsgutschrift erfolgt jeweils zum Quartalsende. Aber Vorsicht: Den Spitzenzins von einem Prozent gibt es aber nicht für alle Kunden.

Voraussetzungen für den hohen Zins

Das Angebot richtet sich ausschließlich an Neukunden, die weniger als 25.000 Euro anlegen. Als Neukunde gilt, wer als Privatkunde in den vergangenen sechs Monaten kein Konto oder Depot bei der Consorsbank besessen hat. Wenn Sie bisher Kunde der DAB-Bank waren, fühlen Sie sich möglicherweise auch als Neukunde der Consorsbank. Aber das gilt nicht. Ehemalige DAB-Kunden zählen nicht als Neukunden der Consorsbank. Neben dieser Einschränkung ist der Zins zeitlich befristet. Die Nürnberger gewähren ihn sechs Monate lang. Diese standardmäßige Frist können Kunden auf maximal zwölf Monate verlängern.

So verlängern Sie die Zinsgarantie auf ein Jahr (ein Punkt reicht):

  • Monatlich 50 Euro in einen Wertpapiersparplan einzahlen.
  • Kaufen oder übertragen Sie ein Depotvolumen von mindestens 1.000 Euro.

Biallo-Tipp: Sollte Ihnen das zu aufwändig sein, werfen Sie am besten kurz vor Ablauf der sechsmonatigen Garantiefrist einen Blick auf den Tagesgeld-Vergleich von biallo.de. Zeitlich unbefristet solide Zinsen gibt es derzeit übrigens bei Deniz-Bank, PSA Direktbank und Moneyou.

3
 
Anbieter
Zinsertrag
Zinssatz
 
1.
25,02
1,00%
2.
15,00
0,60%
3.
13,76
0,55%
Betrag 10.000 €, Laufzeit 3 Monate
Ihre Meinung ist uns wichtig
Thomas Brummer (ehemaliger Mitarbeiter)
Thomas Brummer (ehemaliger Mitarbeiter)
Redakteur
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Thomas Brummer (ehemaliger Mitarbeiter)
Thomas Brummer (ehemaliger Mitarbeiter)

Jahrgang 1985, schloss eine kaufmännische Ausbildung ab. Anschließend studierte er Betriebswirtschaftslehre an der Universität Augsburg und war währenddessen als Werkstudent bei LV 1871 und Wealthcap (Fondsgesellschaft von Unicredit) tätig. Nach Beendigung des Studiums schrieb er für das Anlegermagazin „Der Aktionär“. Im Anschluss absolvierte er eine Hospitanz in der Wirtschaftsredaktion der Rheinischen Post in Düsseldorf.

Von Januar 2014 bis Januar 2018 war er bei biallo.de und verfasste dort überwiegend Artikel zu Geldanlagethemen. Daneben publizierte er regelmäßig in Tageszeitungen, wie Münchner Merkur, Rhein Main Presse, Frankfurter Neue Presse oder Donaukurier.

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
Thomas Brummer (ehemaliger Mitarbeiter)
Thomas Brummer (ehemaliger Mitarbeiter)

Jahrgang 1985, schloss eine kaufmännische Ausbildung ab. Anschließend studierte er Betriebswirtschaftslehre an der Universität Augsburg und war währenddessen als Werkstudent bei LV 1871 und Wealthcap (Fondsgesellschaft von Unicredit) tätig. Nach Beendigung des Studiums schrieb er für das Anlegermagazin „Der Aktionär“. Im Anschluss absolvierte er eine Hospitanz in der Wirtschaftsredaktion der Rheinischen Post in Düsseldorf.

Von Januar 2014 bis Januar 2018 war er bei biallo.de und verfasste dort überwiegend Artikel zu Geldanlagethemen. Daneben publizierte er regelmäßig in Tageszeitungen, wie Münchner Merkur, Rhein Main Presse, Frankfurter Neue Presse oder Donaukurier.

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de