Nur noch für kurze Zeit: 1,0 Prozent bei der ING-Diba

Tagesgeldzinsen Nur noch für kurze Zeit: 1,0 Prozent bei der ING-Diba

von biallo.de
15.11.2018
Auf einen Blick
  • In Kürze tritt die ING-Diba nur noch unter dem Namen ihres Mutterkonzerns ING auf, der Zusatz "Diba" verschwindet.

  • Zum neuen Namen gibt es auch ein Willkommens-Angebot: Für alle Sparer – egal ob Neu- oder Bestandskunden – gibt es ein Prozent aufs Tagesgeld.
     
  • Der Bonuszins ist für vier Monate garantiert und gilt für Einzahlungen bis 50.000 Euro.

  • Bestandskunden, die an der Aktion teilnehmen wollen, müssen den Betrag bis 21. November von einem externen Konto überweisen. Der Bonuszins greift dann ab 23. November.
Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Franz Kafka schrieb einmal: "Wege entstehen dadurch, dass man sie geht." Gleich zwei neue Wege beschreitet die ING-Diba im November. Zum einen tritt die Frankfurter Direktbank in Kürze nur noch unter dem Namen ihres Mutterkonzerns ING auf. Zum anderen beglücken die Frankfurter auch ihre Bestandskunden mit einem Bonuszins, allerdings läuft die Aktion nur noch bis zum 21. November.

Lesen Sie auch: Die besten Tagesgeldzinsen im November

Das sind die Bedingungen

Der Aktionszins gilt für jeden neu eingezahlten Betrag bis 50.000 Euro im Zeitraum vom 6. November bis 21. November. Läuft die Garantiezeit aus, gilt die variable Standardverzinsung von aktuell 0,01 Prozent pro Jahr.

Um an der Aktion teilzunehmen, müssen Bestandskunden den Betrag bis zum 21. November von einem externen Konto auf ihr "Extra-Konto" überweisen. Berechtigt sind alle Bestandskunden, die zur Zeit von keinem Sonderzins profitieren. Interne Überträge, zum Beispiel vom Girokonto, sind ausgeschlossen – mit einer Ausnahme: Das Geld wird zuerst von einem Fremdkonto auf das Girokonto und von dort dann innerhalb von drei Tagen auf das Extra-Konto überwiesen.

Achtung: Der Bonuszins für Bestandskunden greift nicht bereits ab Einzahlung, sondern erst ab 23. November! Dann aber für vier Monate.

Für Neukunden gilt der Aktionszins weiterhin auf unbestimmte Zeit. Als Neukunde gilt, wer in den vergangenen zwölf Monaten kein "Extra-Konto" bei der ING-Diba hatte.

Namensänderung nach 14 Jahren

Nach 14 Jahren ING-Diba und trotz des sehr eingängigen Werbeslogans "Diba-Du" hat sich die drittgrößte Bank Deutschlands für eine Namensänderung entschieden. Der Zusatz Diba (steht für Direktbank) verschwindet aus Name und Logo.

"Mit unserem neuen Namen bringen wir unsere internationale Ausrichtung zum Ausdruck. Überall auf der Welt soll das Erlebnis des Kunden mit der ING einheitlich sein, ob bei Produkten, Prozessen oder im Service", erklärt Waltraud Niemann, Leiterin Kommunikation, die strategischen Hintergründe der Namensänderung. Abgesehen von Name und Logo ändert sich allerdings für Kunden nichts.

Für weitere aktuelle Zinsmeldungen abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter! 

Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.
Ihre Meinung ist uns wichtig
biallo.de
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Artikel kommentieren
biallo.de
E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
biallo.de
E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de