Auf einen Blick
  • Mit 1,50 Prozent Tagesgeldzinsen bietet die Raiffeisen Bank im Hochtaunus (Meine Bank) das derzeit beste Tagesgeld mit deutscher Einlagensicherung.

  • Dabei gibt die Genossenschaftsbank eine Zinsgarantie von bis zu vier Monaten. Danach fällt der Zinssatz allerdings deutlich.

  • Anders als viele anderen Genossenschaftsbanken bieten die Banker aus Hochtaunus ihr Tagesgeld bundesweit allen Privatanlegern an.
* Anzeige: Mit Sternchen (*) oder einem (a) gekennzeichnete Links sind Werbelinks. Wenn Sie auf solch einen Link klicken, etwas kaufen oder abschließen, erhalten wir eine Provision. Für Sie ergeben sich keine Mehrkosten und Sie unterstützen unsere Arbeit.

Ab sofort führt das hessische Geldhaus, das unter der Marke „Meine Bank“ seine Geschäfte betreibt, das Tagesgeld-Ranking unter den deutschen Anbietern an. Neukunden wie Stammkunden erhalten ab sofort 1,5 Prozent – und das für vier Monate garantiert. Das Besondere: Im Gegensatz zu den meisten anderen Genossenschaftsbanken, die nur für Kundinnen und Kunden ihrer Region offen sind, heißt diese Raiffeisenbank Privatkunden aus ganz Deutschland willkommen.

Zu den Details: Den Spitzenzins von 1,5 Prozent gibt es für vier Monate garantiert bis zur Anlagenhöhe von 100.000 Euro. Paare, die separat Konten eröffnen, können also bis zu 200.000 anlegen und den Aktionszins erhalten. Beträge darüber werden mit 0,50 Prozent verzinst. Das entspricht fast genau dem Durchschnitt aller aktuellen Tagesgeld-Angebote.

 

Viele Stärken – eine Schwäche

Neben dem Spitzenzins dürfte für viele Geldanleger vor allem die Einlagensicherung eine Rolle spielen. Es gilt die gesetzliche deutsche Einlagensicherung von bis zu 100.000 Euro pro Person. Als Genossenschaftsbank gehört Meine Bank der BVR Institutssicherung GmbH an. Ferner sind alle 772 Mitgliedsinstitute der freiwilligen Einlagensicherung des BVR angeschlossen. Dadurch sind Sparguthaben theoretisch in unbegrenzter Höhe gesichert.

Weitere Stärke: Bei den meisten Direktbanken wird einem zur Konto-Eröffnung und Personen-Identifikation nur noch das Videoident über den Desktop-PC beziehungsweise über das Smartphone angeboten. Meine Bank offeriert zugleich das herkömmliche Postident-Verfahren. Wer einmal in einer Warteschleife eines Videoident-Anbieters gewartet hat, weiß diese Alternative zu schätzen. Einen kleinen Nachteil gibt es an diesem Angebot. Stammkunden, die bereits ein Onlinebanking in Hochtaunus haben, müssen sich für das neue Angebot noch einmal identifizieren – per Video oder Post. Das soll aber in absehbarer Zeit behoben sein.

 

Die Alternativen zu dieser Offerte

Dass Meine Bank nun den ersten Platz im Tagesgeld-Vergleich von biallo.de belegt, hat einen Grund: Die Advanzia Bank mit ihren 1,6 Prozent Tagesgeldzinsen hat die Vermarktung wegen zu großen Kundenansturms eingestellt. Wer noch mehr als 100.000 Euro platzieren möchte, dem bietet die österreichische Kommunal Kredit Invest mit 1,25 Prozent pro Jahr und hoher Sicherheit eine Alternative. Dicht gefolgt vom deutschen Angebot der Bank 11 mit 1,05 Prozent. Bei der Renault Bank Direkt gibt es dagegen – wie vielfach in Foren zu lesen ist – große Probleme mit der Einführung eines neuen Sicherheitsverfahrens.

 

Festgeld zur Ergänzung

Wer sich vorsichtshalber den Zins für eine etwas längere Zeit sichern möchte, der trifft die Kommunal Kredit Invest mit 2,50 Prozent als Spitzenreiter bei einem Jahr Laufzeit und mit 3,00 Prozent bei zwei Jahren an. Sparguthaben sind dabei über die österreichische Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro pro Person abgesichert. Eine weitere interessante Festgeld-Offerte bietet die italienische FCA Bank. Ihr Festgeld Plus lässt sich nämlich innerhalb einer Frist von 32 Tagen kündigen. Hier winken bei 48 Monaten 2,30 Prozent Festgeldzinsen pro Jahr.



Teilen:
Über den Autor Horst Biallo
Jahrgang 1954, studierte Wirtschaft und absolvierte eine Ausbildung zum Wirtschaftsjournalisten bei der Tageszeitung Die Welt. Später machte er sich selbstständig, schrieb für Wirtschaftswoche, Stern und zahlreiche Tageszeitungen. Er ist Autor mehrerer Fachbücher, u.a. "Die geheimen deutschen Weltmeister" und "Die Doktormacher". Im Jahr 1999 gründete er das Verbraucherportal www.biallo.de, vier Jahre später www.geldsparen.de und 2009 www.biallo.at. Horst Biallo ist verheiratet und hat drei Kinder.
Beliebte Artikel