Die besten Tagesgeldzinsen im Vergleich

Aktuelles zur Tagesgeldzins-Entwicklung

Die Zinswende ist offiziell eingeläutet und die durchschnittlichen Tagesgeldzinsen sowie  Festgeldzinsen steigen auf breiter Front. So hat der Biallo-Tagesgeld-Index, der Durchschnittszins aller an biallo.de gemeldeten Tagesgeldangebote, sein Allzeittief verlassen und steigt kontinuierlich. Das dürfte sich auch in den kommenden Wochen und Monaten nicht ändern. Denn die Europäische Zentralbank (EZB) hat bereits für September den nächsten Zinsschritt in Aussicht gestellt.
Tagesgeld
Festgeld
Sparbriefe
Biallo-Tipp: Es gibt regionale Anbieter mit günstigen Konditionen. Diese zeigen wir Ihnen nach Eingabe Ihrer Postleitzahl.
ANBIETER
ZINSSATZ
BEWERTUNG
S&P-LÄNDERRATING
PRODUKTDETAILS
1
FCM Bank

1,08 %

27,00

4,4 / 5

★★★★★
★★★★★
A- Malta

gute Sicherheit

  • 100% Einlagensich.
  • Onlineangebot
2
Merkur Privatbank

0,60 %

15,00

4,9 / 5

★★★★★
★★★★★
AAA Deutschland

höchste Sicherheit

  • 100% Einlagensich.
  • Onlineangebot
3
Consorsbank

0,60 %

15,00

5 / 5

★★★★★
★★★★★
AA Frankreich

hohe Sicherheit

  • 100% Einlagensich.
  • nur für Neukunden
  • tel. Kontoführung
  • Onlineangebot
4
LeasePlan Bank

0,55 %

13,76

5 / 5

★★★★★
★★★★★
AAA Niederlande

höchste Sicherheit

  • 100% Einlagensich.
  • Onlineangebot
5
Renault Bank direkt

0,55 %

13,76

4,7 / 5

★★★★★
★★★★★
AA Frankreich

hohe Sicherheit

  • 100% Einlagensich.
  • Anlage ohne Limit
  • nur für Neukunden
  • Onlineangebot
6
Kommunalkredit Invest

0,30 %

7,50

3,4 / 5

★★★★★
★★★★★
AA+ Österreich

hohe Sicherheit

  • 100% Einlagensich.
  • Onlineangebot
7
Südtiroler Sparkasse

0,27 %

6,75

3,1 / 5

★★★★★
★★★★★
BBB Italien

gute Sicherheit

  • 100% Einlagensich.
  • Anlage ohne Limit
  • Onlineangebot
8
Advanzia-Bank

0,25 %

6,25

3,7 / 5

★★★★★
★★★★★
AAA Luxemburg

höchste Sicherheit

  • 100% Einlagensich.
  • Anlage ohne Limit
  • tel. Kontoführung
  • Onlineangebot
9
Pbb direkt

0,25 %

6,25

3,7 / 5

★★★★★
★★★★★
AAA Deutschland

höchste Sicherheit

  • 100% Einlagensich.
  • Anlage ohne Limit
  • Onlineangebot
10
abcbank

0,15 %

3,75

3,1 / 5

★★★★★
★★★★★
AAA Deutschland

höchste Sicherheit

  • 100% Einlagensich.
  • Onlineangebot
Sämtliche Angaben ohne Gewähr. Datenstand: 23.09.2022

Diese Faktoren beeinflussen die Tagesgeld-Zinsen

Nutzen Sie den Tagesgeld-Vergleich von biallo.de zur Optimierung Ihrer Anlagestrategie. Achten Sie dabei auf:

Prämien und Neukundenzins

Als Prämien für  Tagesgeld-Neukunden spielen Banken gerne die "Zinsgarantie-Karte". Doch die Neukunden-Angebote sind äußerst überschaubar.

Achtung: Vergessen Sie beim Zins-Hopping nicht, Ihren Freistellungsauftrag mitzunehmen. Diesen müssen Sie gesondert kündigen und an den nächsten Anbieter weiterreichen.

Sicherheit

Zahlungsunfähigkeit, Bankenkrise – die Verbraucher sind verunsichert. Aber dank der Einlagensicherung ist Ihr Tagesgeld im Falle einer Bankenpleite abgesichert. Nehmen Sie sich die Zeit und schauen Sie auf die Einlagensicherung.

Biallo-Tipp: Wie wir die Sicherheit beim Tagesgeld bewerten, können Sie unter Tagesgeld-Test nachlesen.
Private Banken

Hier greift die gesetzliche  Einlagensicherung. Sie sichert Geldanlagen aktuell bis zu 100.000 Euro pro Kunde und Bank ab.

Sparkassen, Genossenschaftsbanken, Landesbanken

Diese unterliegen nicht der gesetzlichen Einlagensicherung. Sie verpflichten sich zu einer freiwilligen Einlagensicherung. Sehen Sie sich auch unseren Ratgeber zum  Festgeld der Sparkasse mit allen aktuellen Zinsen an.

Ausländische Banken

Manche ausländische Bank wirbt mit gutem Zins. Ist die Bank in der EU, sind Anlagen bis 100.000 Euro abgedeckt. Bedenken Sie lediglich: Im Fall einer Pleite kann es sein, dass die Bank erst die Belange der inländischen Anleger und zuletzt die der Ausländer bearbeitet.

Meldepflicht bei Auslandsüberweisungen

Grundsätzlich gilt: Wer Geld in Höhe von mehr als 12.500 Euro ins Ausland überweist, muss das der Deutschen Bundesbank melden. Anders beim Tagesgeld. Sie müssen Ihre Tagesgeldanlage auch dann nicht melden, wenn Sie mehr als 12.500 Euro überweisen. Die Meldepflicht entfällt nämlich, wenn die Laufzeit beziehungsweise Kündigungsfrist weniger als zwölf Monate beträgt.

Zinsgutschrift und Zinstermine

Beispiel: Zwei Banken, ein Nominalzins. Aber Bank A schüttet monatlich aus, Bank B quartalsweise. Möchten Sie Ihr Geld auf dem Tagesgeldkonto lassen und wieder verzinsen, fahren Sie bei Bank A besser. Die gutgeschriebene Ausschüttung erhöht den Anlagebetrag und wird mitverzinst. Profitieren Sie somit vom Zinseszins. Zinstermine finden Sie bei unserem Vergleich unter "Produktdetails".

Lockangebote

Anleger sollten sicher gehen, dass es sich bei dem tollen Angebot aus der Werbung nicht um ein Lockangebot handelt. Manchen Anbietern fallen immer neue Wege ein, ihr Angebot interessant zu machen. Lassen Sie sich nicht ködern.

Kombiangebote

Die gute Verzinsung bekommen Sie bei manchen Banken nur, wenn Sie im gleichen Zug ein Girokonto eröffnen und das Geld von diesem neuen Girokonto auf das Tagesgeldkonto überweisen. Schauen Sie sich die Gebühren für das Konto an und überlegen Sie sich, ob Sie für Ihre Geldanlage tatsächlich ein neues  Girokonto brauchen.

Unseriöse Angebote

Dubiose Anbieter nutzen die niedrigen Tagesgeld-Zinsen immer wieder für unseriöse Angebote. Dann werden plötzlich deutlich höhere Zinsen angeboten. Fallen Sie auf die unseriösen Geldanlagen nicht herein. Auf biallo.de warnen wir vor Fake-Anbietern, die es nur virtuell gibt und die ahnungslose Verbraucher abzocken.

Tagesgeld-Zinsen: Vergleichen ist Pflicht

Kaum jemand legt sein Geld noch auf den Klassikern Sparkonto,  Festgeld, Sparbuch oder Tagesgeld an, um von den Zinsen zu profitieren. Das Geld, das auf Tagesgeldkonten parkt, dient meist als permanent abrufbare Reserve oder für anstehende Ausgaben. Gleichwohl sollten Sie die Tagesgeld-Zinsen genau vergleichen: Die Zinsen sind insgesamt gesunken, doch die Angebote unterscheiden sich deutlich.

Der Biallo-Index gibt die Tagesgeld-Historie wieder und basiert auf der Berechnung des Durchschnittswertes aller an biallo.de gemeldeten Angebote – in dem hier dargestellten Schaubild beispielsweise die durchschnittlichen Tagesgeld-Zinsen bei einem Anlagebetrag von 10.000 Euro.

Steuerliche Behandlung der Tagesgeld-Zinsen

Zinsen, die Tagesgeld-Anleger erhalten, freuen den Fiskus schon lang nicht mehr. Besteuert werden sie dennoch: Bei einem Tagesgeld werden 25 Prozent Abgeltungssteuer zuzüglich 5,5 Prozent Solidaritätszuschlag – also insgesamt 26,375 Prozent – auf den Zinsertrag berechnet und abgeführt. Dazu kommt – je nach Konfession – die Kirchensteuer.

Verzichten Sie keinesfalls auf die Freibeträge. Als Single erhalten Sie 801 Euro Sparerpauschbetrag im Jahr, als Verheiratete 1.602 Euro. Das bedeutet, 801 Euro (oder 1.602 Euro) sind pro Jahr steuerfrei. Für jeden weiteren Cent wird die Steuer fällig. Den Freibetrag müssen Sie beantragen. Entweder über einen Freistellungsauftrag bei Ihrer eigenen Bank oder über die "Nichtveranlagungsbescheinigung". Die bekommen Sie direkt beim zuständigen Finanzamt. Geben Sie den Freistellungsauftrag nicht ab, zahlen Sie Abgeltungssteuer für die kompletten Kapitalerträge.