Produkttest Tagesgeld ING

Max Geißler
von Max Geißler
09.11.2018
Auf einen Blick
  • Europas größte Direktbank behauptet sich mit dem aktuellen Zinsangebot in der Spitzengruppe beim Tagesgeld. 

  • Neukunden erhalten ein Prozent Zinsen auf ihr Extra-Konto – und das vier Monate garantiert.
Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Merkmale

Das Extra-Konto der ING ist inzwischen ein Klassiker am Tagesgeld-Markt. Die Direktbank bietet Neukunden vier Monate lang ein Prozent Zinsen, anschließend gilt die allgemeine Standardverzinsung für Tagesgeld von aktuell 0,01 Prozent pro Jahr. Das Konto kann online, telefonisch und per Brief geführt werden. Die Verzinsung erfolgt ab dem ersten Euro bis zu einer Anlagehöhe von 50.000 Euro. Darüber hinausgehende Beträge verzinsen sich mit 0,01 Prozent.

Stärken

Der Garantiezins gehört zu den Topzinsen im Bereich Tagesgeld. Neben der gesetzlich garantierten Einlagensicherung von 100.000 Euro sind Guthaben zusätzlich über den Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken bis zu einem theoretischen Betrag von rund 1,5 Milliarden Euro pro Kunde abgesichert.

Das Konto lässt sich auch ohne Online-Banking per Telefon betreiben. Als Referenzkonto bietet Deutschlands größte Direktbank ein kostenloses Girokonto mit gebührenfreier Visa-Karte an, mit der Kunden im Euroraum zum Nulltarif Geld abheben können.

Schwächen

Der Bonuszins gilt nur für Spareinlagen bis maximal 50.000 Euro. Nach der Garantiezeit fällt der Zins auf 0,01 Prozent pro Jahr. 

Fazit: Das Extra-Konto der ING ist ein leistungsstarkes Tagesgeldkonto, das Neukunden mit überdurchschnittlichen Zinsen bedient – wenn auch nur für die ersten vier Monate. 

Bewertung
Tagesgeld ING
Zinsen (60 Prozent) Im Vergleich zum Biallo-Index (100%) 5.0 5.0
Sicherheit (30 Prozent) S&P-Länderrating (100%) 5.0 5.0
Anlagehöhe (5 Prozent) Mindestanlage (100%) 5.0 5.0
Angebot (5 Prozent) Angebotsgültigkeit (100%) 4.0 4.0
Gesamtbewertung (Bestnote: 5 Sterne) 5.0
Ihre Meinung ist uns wichtig
Max Geißler
Max Geißler
Autor
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Artikel kommentieren
Max Geißler
Max Geißler

nach dem Studium der Politikwissenschaft in München arbeitete ich als Redakteur im ökom-Verlag. Zeitgleich begann ich freiberuflich über Wirtschafts- und Finanzthemen für verschiedene Tageszeitungen zu schreiben. Über mehrere Lektoratsstellen in verschiedenen Bucherverlagen (u.a. Meister Verlag, Gerling Akademie Verlag) kam ich 1998 zu biallo.de.

Für das Finanzportal bearbeite ich seither die Themen Geldanlage, Vorsorge, Immobilien und Steuern. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschienen die Biallo-Bücher: „Immobilienfinanzierung“ und „Tages- und Festgeld“. 2006 veröffentliche ich das Fachbuch: „Börse für jedermann“ (Linde Verlag, Wien).

Darüber hinaus berichte ich regelmäßig in Tageszeitungen über Finanz- und Wirtschaftsthemen, u.a. für Süddeutsche Zeitung, Münchner Merkur, Westdeutsche Zeitung, Kölner Stadtanzeiger, Ruhrnachrichten und Badische Zeitung.

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
Max Geißler
Max Geißler

nach dem Studium der Politikwissenschaft in München arbeitete ich als Redakteur im ökom-Verlag. Zeitgleich begann ich freiberuflich über Wirtschafts- und Finanzthemen für verschiedene Tageszeitungen zu schreiben. Über mehrere Lektoratsstellen in verschiedenen Bucherverlagen (u.a. Meister Verlag, Gerling Akademie Verlag) kam ich 1998 zu biallo.de.

Für das Finanzportal bearbeite ich seither die Themen Geldanlage, Vorsorge, Immobilien und Steuern. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschienen die Biallo-Bücher: „Immobilienfinanzierung“ und „Tages- und Festgeld“. 2006 veröffentliche ich das Fachbuch: „Börse für jedermann“ (Linde Verlag, Wien).

Darüber hinaus berichte ich regelmäßig in Tageszeitungen über Finanz- und Wirtschaftsthemen, u.a. für Süddeutsche Zeitung, Münchner Merkur, Westdeutsche Zeitung, Kölner Stadtanzeiger, Ruhrnachrichten und Badische Zeitung.

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de