iPhone bei Aldi

Smartphone iPhone bei Aldi

Thomas Brummer (ehemaliger Mitarbeiter)
von Thomas Brummer (ehemaliger Mitarbeiter)
10.04.2017
Auf einen Blick
  • Ab 12. April gibt es in einigen Filialen von Aldi Süd das iPhone 6 Plus.

  • Ist damit ein Schnäppchen zu machen?
Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Wenn ein neues iPhone in die Apple-Läden kommt, herrscht regelmäßig Ausnahmezustand. Ähnlich war das vor einigen Jahren, wenn Aldi seine neuen PCs in die Regale räumte. Was wäre wohl, wenn Aldi iPhones verkaufen würde? Das werden wir bald sehen. Denn Aldi Süd wird ab 12. April das iPhone verkaufen. Allerdings wird es kein neues Modell sein, sondern das iPhone 6 Plus – Kostenpunkt: 479 Euro. Der Discounter beschreibt das Model so:

iPhone 6 Plus 13,94 cm (5,5") iPhone mit iOS

  • Vertragsfrei, kein SIM-Lock
  • 16 GB2iSight Kamera und FaceTime Kamera
  • Erhältlich in Spacegrau oder Silber
  • 1 Jahr Apple-Garantie

Der Biallo-Newsletter hält Sie nicht nur in Sachen Mobilfunk auf dem aktuellen Stand.

Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Wo genau wird es das iPhone geben?

Laut Focus Online dürfte das Apple-Smartphone weder in Bayern noch in Baden-Württemberg angeboten werden. Hoffnungen könnten sich indes Kunden aus Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz aber auch Hessen machen.  

Kritik

Das iPhone 6 Plus ist mit seinen mittlerweile 2,5 Jahren für ein Smartphone doch schon betagt. Damals erwarb es einen schlechten Ruf, da es leicht verbiegbar ist. Außerdem sind die Maße der Plus-Variante mit 5,5 Zoll nicht unbedingt hosentaschentauglich. Die Speicherkapazität von 16 GB ist ebenfalls nicht die Welt und lässt sich auch nicht erweitern.

Unser Tipp

Ob iPhone, Samsung, Sony oder HTC, für aktuelle Smartphone-Modell sind Sie schnell 500 Euro und mehr los. Umso wichtiger ist es, die laufenden Kosten zu optimieren. Ermitteln Sie mithilfe unseres Smartphone-Tarife-Vergleichs den für Ihr Nutzungsverhalten besten Tarif.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Thomas Brummer (ehemaliger Mitarbeiter)
Thomas Brummer (ehemaliger Mitarbeiter)
Redakteur
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Artikel kommentieren
Thomas Brummer (ehemaliger Mitarbeiter)
Thomas Brummer (ehemaliger Mitarbeiter)

Jahrgang 1985, schloss eine kaufmännische Ausbildung ab. Anschließend studierte er Betriebswirtschaftslehre an der Universität Augsburg und war währenddessen als Werkstudent bei LV 1871 und Wealthcap (Fondsgesellschaft von Unicredit) tätig. Nach Beendigung des Studiums schrieb er für das Anlegermagazin „Der Aktionär“. Im Anschluss absolvierte er eine Hospitanz in der Wirtschaftsredaktion der Rheinischen Post in Düsseldorf.

Von Januar 2014 bis Januar 2018 war er bei biallo.de und verfasste dort überwiegend Artikel zu Geldanlagethemen. Daneben publizierte er regelmäßig in Tageszeitungen, wie Münchner Merkur, Rhein Main Presse, Frankfurter Neue Presse oder Donaukurier.

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
Thomas Brummer (ehemaliger Mitarbeiter)
Thomas Brummer (ehemaliger Mitarbeiter)

Jahrgang 1985, schloss eine kaufmännische Ausbildung ab. Anschließend studierte er Betriebswirtschaftslehre an der Universität Augsburg und war währenddessen als Werkstudent bei LV 1871 und Wealthcap (Fondsgesellschaft von Unicredit) tätig. Nach Beendigung des Studiums schrieb er für das Anlegermagazin „Der Aktionär“. Im Anschluss absolvierte er eine Hospitanz in der Wirtschaftsredaktion der Rheinischen Post in Düsseldorf.

Von Januar 2014 bis Januar 2018 war er bei biallo.de und verfasste dort überwiegend Artikel zu Geldanlagethemen. Daneben publizierte er regelmäßig in Tageszeitungen, wie Münchner Merkur, Rhein Main Presse, Frankfurter Neue Presse oder Donaukurier.

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de