Auf einen Blick
  • Sie bekommen eine SMS-Nachricht mit der Information, dass Sie eine größere Summe in US Dollar oder Euro gewonnen haben.
  • Um das Geld zu bekommen, sollen Sie eine E-Mail an die in der SMS angegebene Mail-Adresse senden.
  • Doch in Wirklichkeit werden Sie abgezockt.
* Anzeige: Mit Sternchen (*) oder einem (a) gekennzeichnete Links sind Werbelinks. Wenn Sie auf solch einen Link klicken, etwas kaufen oder abschließen, erhalten wir eine Provision. Für Sie ergeben sich keine Mehrkosten und Sie unterstützen unsere Arbeit.

Überraschung: Sie haben gewonnen. Jedenfalls, wenn Sie einer SMS auf Ihrem Handy Glauben schenken. Denn laut dieser Nachricht wurde Ihr Handy in einer aktuellen Verlosung als Gewinner-Handy ausgewählt. Auch bei einem WhatsApp Kettenbrief scheint es so, als seien Sie Gewinner beim 30-jährigen Jubiläum von Amazon. Doch beide Mitteilungen haben etwas gemeinsam: Sie sollen in eine Falle gelockt werden.

Auch wenn das Herz bei der Gewinnbenachrichtigung gleich höher schlägt und die genannte Summe wirklich nicht zu verachten ist, sollten Sie auf dem Boden der Tatsachen bleiben. Haben Sie überhaupt an einer Verlosung teilgenommen? Den Gewinn bekommen Sie in US Dollar und seit jetzt relativ neu auch in Euro? Neu sind diese Meldungen jedenfalls nicht. Auch im Namen bekannter Firmen wie Mastercard, Apple, Sony oder Coca-Cola tauchen immer mal wieder Benachrichtigungen auf, nach denen Sie eine große Summe an Geld bei einer Verlosung gewonnen haben.

Genossenschaftsanteile mit attraktiver Dividende!

Die Sparzinsen könnten bald wieder deutlich sinken. Ein triftiger Grund also, nach einer Alternative zum Fest- und Tagesgeld Ausschau zu halten. Bei der Raiffeisenbank im Hochtaunus (Meine Bank) profitieren Mitglieder von einer attraktiven Dividende bis zu einer Anlagesumme von 50.000 Euro. Für das Jahr 2023 liegt die zu erwartende Dividende bei hohen 3,50 Prozent - mehr als bei den meisten Festgeld-Angeboten. Zusätzlich winken Mitgliedern noch weitere Leistungsvorteile.  Erfahren Sie mehr!
Anzeige
 

Um welche SMS geht es?

Fakt ist, dass die SMS mit unterschiedlich hohen Gewinnsummen und auch mit diversen Kontakt-Adressen versendet werden. Sollten Sie eine Nachricht bekommen, die andere Daten aufweist, senden Sie uns diese an hinweis@biallo-online.de. Folgende SMS sind uns bereits bekannt:

05.01.2022 SMS von SMSinfo

Letzte Erinnerung - Ihr Gewinn wartet: Ihr Gewinncode lautet N....Jetzt kostenlos anrufen und 100.000€ in BAR gewinnen Gratis anrufen: 0800...
So sieht die aktuelle SMS mit einer angeblichen Gewinnmeldung aus.

27.09.2021 SMS von Simroam

Ihr Handy hat bei der aktuellen Handy-Verlosung 2021 USD 850’000 gewonnen. Um einzulösen, senden Sie eine E-Mail mit Ihrem Namen und Handy an info@simroam.org

2020 SMS von WMRNet

Dein Handy hat USD 980’000 in der 2020 Mobil Ziehung gewonnen. Um Ihren Gewinn zu bekommen, senden Sie uns Ihren Namen und Mobil per E-mail: info@wmrnet.org
Weitere Variante:
Herzlichen Glückwünsch! Ihre MobilNummer hat USD 980’000 gewonnen. Um den Gewinn zu bekommen, senden Ihren Namen und Mobil per E-mail: info@wmrnet.org

2019 SMS von Message

Dein Handy hat USD 980’000 in der 2019 Mobil Ziehung gewonnen. Um Ihren Gewinn zu bekommen, senden Sie uns Ihren Namen und Mobil per E-mail: info@mobileroam.us

Anhand der genannten Beispiele wird deutlich, dass die Betrüger immer wieder auf neue Absender- beziehungsweise Kontaktadressen setzen. Auch der Text variiert leicht. Dafür wird statt einer Absender-Rufnummer lieber auf Text gesetzt. Aber selbst wenn eine Rufnummer dastehen würde, könnte diese gefälscht sein.

 

Sollen Sie auf die SMS mit dem Gewinn antworten?

Nein, Sie sollten auf derartige SMS nicht antworten. Den versprochenen Gewinn gibt es nämlich nicht. Die Nachrichten werden von unbekannten Personen versendet. Da Sie nicht wissen, wer Ihre Informationen über die angegebene E-Mail-Adresse erhält, sollten Sie keine Daten weitergeben. Ein Unternehmen, welches einen Gewinn auszahlt, gibt sich zu erkennen und würde seine Identität nicht verschleiern.

Auch einen Anruf sollten Sie nicht tätigen. Sie laufen Gefahr, dass Sie am Ende persönliche Daten am Telefon herausgeben und womöglich ein Abonnement aufgehalst bekommen. Auch die Nummer könnte selbst die Abzocke sein. Denn es ist nicht garantiert, dass diese wirklich kostenfrei ist.

Biallo Tagesgeld-Empfehlungen

Die nachfolgenden Anbieter wurden von Biallo als Empfehlung aus unserem Vergleich ausgewählt. Anlagebetrag: 10.000,00€, Anlagedauer: 1 Monat, Bonitätsbewertung: mind. gute Sicherheit, Staat: alle Länder, Kundenkreis: Alle Angebote. Die Sortierung erfolgt nach der Höhe des Zinsertrags. Die angezeigten Anbieter stellen keinen vollständigen Marktüberblick dar. Weitere Details zu Rankingfaktoren.
ANBIETER
ZINSSATZ
BEWERTUNG
S&P-LÄNDERRATING
PRODUKTDETAILS
1
Bigbank

3,85 %

Angebotszins gilt für die ersten 6 Monate, danach 2,70%

32,08

4,7 / 5

★★★★★
★★★★★
AA- Estland

hohe Sicherheit

  • Anlage ohne Limit
  • nur für Neukunden
Konditionen
Sicherheit
Weitere Informationen
2
TF Bank

3,80 %

Angebotszins gilt für die ersten 3 Monate, danach 1,45%

31,67

5 / 5

★★★★★
★★★★★
AAA Schweden

höchste Sicherheit

  • Anlage ohne Limit
  • nur für Neukunden
Besonderheiten!
Konditionen
Sicherheit
Weitere Informationen
3
Openbank

3,80 %

Angebotszins gilt für die ersten 6 Monate, danach 2,80%

31,67

4,4 / 5

★★★★★
★★★★★
A Spanien

gute Sicherheit

  • Anlage ohne Limit
  • nur für Neukunden
Besonderheiten!
Konditionen
Sicherheit
Weitere Informationen
Sämtliche Angaben ohne Gewähr. Datenstand: 17.05.2024


 

Was passiert bei einer Antwort?

Meist haben es die Kriminellen bei derartigen Aktionen auf zwei Dinge abgesehen: Ihre Daten und Ihr Geld. Die hochwertigen Kundendaten werden in kriminellen Kreisen weiterverkauft und dann bei anderen Straftaten wieder eingesetzt. Noch wahrscheinlicher ist es aber, dass Sie Opfer von Vorschussbetrug werden.

In der Regel läuft es nach Ihrer Antwort wie folgt ab: Sie bekommen ein offizielles Gewinnerschreiben. Anschließend sollen Sie dem vermeintlichen Transportdienstleister die Kopie Ihres Ausweises oder Führerscheins senden. Damit dieser das Geld beziehungsweise den Scheck zustellen kann, fordert der Dienstleister vorab Auslagen in Form von Gebühren, Notarkosten, für behördliche Bescheinigungen oder Steuern. Zahlen Sie nicht, oder Sie sind Ihr Geld los.

Wenn Sie auf die SMS reagieren, gewinnt am Ende der Initiator der Nachricht. Dieser hat mindestens Ihre Daten, mit denen weitere Straftaten begangen werden können. Und wenn Sie sogar Geld per Gutscheinkarten oder Cash-Codes gezahlt haben, ist dieses weg. Sie sind in jedem Fall der Verlierer.

Biallo-Tipp:

Sie wollen nicht auf den großen Gewinn warten? In Zeiten von Niedrigzinsen soll Ihr Geld lieber vermehrt werden? Vielleicht ist da ein  ETF-Sparplan eine gute Möglichkeit.
 

Daten gesendet, Geld gezahlt – was tun?

Kommt diese Warnung für Sie zu spät? Sie haben schon die Kopie Ihres Personalausweises, Geld per Cash Code, Überweisung oder in anderer Form übermittelt? Dann sollten Sie unbedingt zur Polizei gehen. Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei. Dies geht dank der Online-Polizeiwachen mittlerweile auch per Internet.

Ihre Daten können Sie mit der Anzeige genauso wenig zurückholen wie Ihr Geld. Durch Ihre Anzeige könnten die Beamten aber wertvolle Tipps erhalten, mit denen sie den Tätern auf die Schliche kommen und so den Verbrechern das Handwerk legen.

 

Haben Sie Fragen zu der Gewinn-SMS?

Falls wir Ihre Frage in unserem Artikel noch nicht beantwortet haben, können Sie gern per E-Mail unter hinweis@biallo-online.de Kontakt mit uns aufnehmen. An diese E-Mail-Adresse können Sie uns auch vergleichbare Nachrichten senden, die Sie als unseriös einstufen. Wir prüfen diese und verfassen bei Bedarf eine Warnung. Übrigens: Auch per WhatsApp-Nachricht kommen gefakte Gewinnmeldungen auf das Telefon von Verbraucherinnen und Verbrauchern.

Übrigens: Damit Sie gar nicht erst auf derartige Tricks hereinfallen, sollten Sie unseren Newsletter abonnieren. Wir warnen wöchentlich vor neuen Gefahren rund um das Thema Finanzen.

Teilen:
Franziska Baum

Bereits in ihrer Schulzeit war Franziska für die Jugendredaktion der Sächsischen Zeitung tätig. Nach ihrem Germanistik-Studium in Dresden sammelte sie weitere Erfahrungen als Online-Redakteurin bei führenden Technik-Magazinen und später im Verbraucherschutz. Seit 2016 war Franzi (so ihr Spitzname) als Redakteurin am Aufbau des Onlineportals verbraucherschutz.com (früher onlinewarnungen.de) beteiligt. Dort betreute sie unter anderem den Social Media Bereich, plante und verfasste eigene Tipps, News und Anleitungen zu aktuellen Themen. Durch diese Arbeit hat Franzi sich ein ausgeprägtes Wissen im Bereich Verbraucherschutz angeeignet. Bei biallo.de bringt sie genau dieses Wissen ein. Außerdem ist Franziska in der Leserbetreuung tätig. Ihr Ziel ist es, den Leserinnen und Lesern zu helfen und ein gutes Gefühl zu geben. 

Beliebte Artikel