* Anzeige: Mit Sternchen (*) oder einem (a) gekennzeichnete Links sind Werbelinks. Wenn Sie auf solch einen Link klicken, etwas kaufen oder abschließen, erhalten wir eine Provision. Für Sie ergeben sich keine Mehrkosten und Sie unterstützen unsere Arbeit.

Im Jahr 2023 kosteten schwankende Preise die Verbraucherinnen und Verbraucher in Deutschland insgesamt 94,5 Milliarden Euro. Pro Haushalt bedeutete das eine zusätzliche Belastung von 2.268 Euro. Zwar war dieser Wert um mehr als 2.500 Euro geringer als im Rekordinflationsjahr 2022, doch er lag immer noch deutlich über dem Durchschnitt der Vorjahre. Diese Daten stammen aus dem Barclays Preisradar, der die Preisschwankungen verschiedener Produkte und Dienstleistungen analysiert hat.

Rund 74 Prozent der Mehrkosten entfielen auf Lebensmittel, Verkehr, Mieten und Energie. Diese Ausgaben lassen sich kaum beeinflussen. Doch bei Konsumgütern wie Mode, Elektronik und Haushaltsartikeln konnten Sie durch geschicktes Timing deutlich sparen. Hier lag die Belastung bei etwa 586 Euro pro Haushalt.

Hier wirkt Sparpotential - so viel kosteten Preisschwankungen deutschen Haushalten.

Quelle: Barclays

Cleveres Timing bei Konsumgütern

Doch mit dem richtigen Timing konnten Sie beim Kauf von Konsumgütern bares Geld sparen. Besonders bei Produkten mit starken Preisschwankungen lohnt es sich, den Kaufzeitpunkt sorgfältig zu wählen. Laut einer aktuellen Auswertung des international agierenden Finanzunternehmens Barclays schwankten die Preise für Kleidung im Jahr 2023 um durchschnittlich 10,6 Prozent. Haushalts- und Gartenartikel variierten um 6,8 Prozent, während Elektronikartikel sowie Pkw und Autozubehör jeweils um 5,4 Prozent schwankten.

Hier wirkt Sparpotential - bei diesen Konsumgütern lässt sich Geld sparen.

Quelle: Barclays

"Wie die Inflation hat sich 2023 auch die Höhe der Preisschwankungen im Vergleich zum Vorjahr reduziert. Dennoch bleibt für Verbraucherinnen und Verbraucher ein enormes Einsparpotential, wenn sie manche Anschaffungen geschickt zeitlich planen. Hierbei spielen flexible Bezahl- und Finanzierungsoptionen eine wichtige Rolle", ordnet Tobias Grieß, CEO des Privatkundengeschäfts von Barclays in Deutschland und Österreich, die Analyse ein.

Zinswende: Hier gibt es jetzt noch attraktive Zinsen

Die EZB hat Fakten geschaffen und die Leitzinsen gesenkt. Das klassische Zinssparen wird dadurch wieder unattraktiver. Biallo.de hat mit Sebastian Hasenack, dem Leiter der Online-Vermögensverwaltung Solidvest, darüber gesprochen, wie man angesichts sinkender Zinsen eine Zins-Anlage noch sinnvoll gestalten kann.  Mehr erfahren!
Anzeige

In dieser Zeit kaufen Sie am günstigsten ein

Barclays hat auch untersucht, wann die besten Zeiten für den Kauf bestimmter Produkte sind. Für Autos und Autozubehör sowie Haushalts- und Gartenartikel sind Januar und Februar besonders günstig. Unterhaltungselektronik wie E-Book-Reader, Kopfhörer und PC-Zubehör sind im März und April am preiswertesten. Smartwatches, Fitness-Tracker und Camcorder sollten Sie im August kaufen. In der Vorweihnachtszeit, also im November und Dezember, finden Sie oft gute Angebote für Laptops, Heimkino-Anlagen, Spielekonsolen, Fernseher und Mobiltelefone ohne Vertrag.

Diese Preise waren besonders niedrig.

Quelle: Barclays Preisradar

Folgende Produkte bietet Barclays unter anderem an:

Zuschlagen im Sommerschlussverkauf

Es lohnt sich, Kleidung jetzt zu kaufen. Laut dem Barclays Preisradar hätten die Deutschen im Jahr 2023 insgesamt 3,3 Milliarden Euro sparen können, wenn sie Kleidung und Accessoires zu den günstigsten Preisen in den Sommermonaten gekauft hätten. Im vergangenen Jahr waren beispielsweise Damen-Röcke im Juli am preiswertesten – mit Preisschwankungen von 18,7 Prozent über das Jahr verteilt.

Wie machen Sie das mit dem Shopping? Richten Sie sich nach solchen Studien oder kaufen Sie, wenn Sie gerade unterwegs sind und Lust auf die Sachen haben? Schicken Sie uns gern Ihre Meinung per E-Mail an redaktion@biallo.de. Für Neuigkeiten rund um das Finanzthema empfehlen wir unseren kostenlosen Newsletter zu abonnieren.

Biallo Festgeld-Empfehlungen

Die nachfolgenden Anbieter wurden von Biallo als Empfehlung aus unserem Vergleich ausgewählt. Anlagebetrag: 5.000,00€, Anlagedauer: 12 Monate, Bonitätsbewertung: mind. hohe Sicherheit, Staat: alle Länder. Die Sortierung erfolgt nach dem Zinssatz. Die angezeigten Anbieter stellen keinen vollständigen Marktüberblick dar. Weitere Details zu Rankingfaktoren.
ANBIETER
ZINSSATZ
BEWERTUNG
S&P-LÄNDERRATING
PRODUKTDETAILS
1
Isbank

3,60 %

180,00

4,3 / 5

★★★★★
★★★★★
AAA Deutschland

höchste Sicherheit

  • Anlage ohne Limit
Besonderheiten!
Konditionen
Sicherheit
Weitere Informationen
2
Klarna Bank

3,56 %

178,00

4,4 / 5

★★★★★
★★★★★
AAA Schweden

höchste Sicherheit

  • Anlage ohne Limit
Besonderheiten!
Konditionen
Sicherheit
Weitere Informationen
3
Avarda

3,50 %

175,00

4,3 / 5

★★★★★
★★★★★
AAA Schweden

höchste Sicherheit

Besonderheiten!
Konditionen
Sicherheit
Weitere Informationen
Sämtliche Angaben ohne Gewähr. Datenstand: 24.07.2024
Teilen:
Franziska Baum

Bereits in ihrer Schulzeit war Franziska für die Jugendredaktion der Sächsischen Zeitung tätig. Nach ihrem Germanistik-Studium in Dresden sammelte sie weitere Erfahrungen als Online-Redakteurin bei führenden Technik-Magazinen und später im Verbraucherschutz. Seit 2016 war Franzi (so ihr Spitzname) als Redakteurin am Aufbau des Onlineportals verbraucherschutz.com (früher onlinewarnungen.de) beteiligt. Dort betreute sie unter anderem den Social Media Bereich, plante und verfasste eigene Tipps, News und Anleitungen zu aktuellen Themen. Durch diese Arbeit hat Franzi sich ein ausgeprägtes Wissen im Bereich Verbraucherschutz angeeignet. Bei biallo.de bringt sie genau dieses Wissen ein. Außerdem ist Franziska in der Leserbetreuung tätig. Ihr Ziel ist es, den Leserinnen und Lesern zu helfen und ein gutes Gefühl zu geben. 

Beliebte Artikel