Community Life BU Ihre Arbeitskraft ist Ihr wichtigstes Kapital

Ines Baur
von Ines Baur
26.10.2015
Auf einen Blick

Haben Sie einen guten Job, können Sie entspannt durchs Leben gehen. Erst recht, wenn Sie sich gegen den Verlust der eigenen Arbeitskraft mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung abgesichert haben.

Artikelbewertung
Schrift

Es ist lange kein Geheimnis mehr: Die Staatliche Rente reicht im Falle einer Berufsunfähigkeit nicht aus, um das Leben wie gewohnt fortzusetzen. Jeder Berufstätige ist daher gut beraten als private Vorsorge eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen. Durch Rentenzahlungen aus dieser privaten Vorsorge können Sie die finanzielle Lücken auffüllen, die sich aus der Differenz Erwerbminderungsrente und tatsächliche Lebenshaltungskosten ergeben. Doch vergleichen Sie vor einem Abschluss oder Wechsel unterschiedliche Angebote auf Leistung, Beitrag und Versicherungsbedingungen.

Verzicht auf abstrakte Verweisung!

Nehmen Sie an, Sie sind wegen einer Krankheit außerstande in Ihrem gewohnten Job zu arbeiten. Doch Sie sind fähig eine andere Arbeit – dem vorherigen Job an Position und Erfahrung entsprechend – auszuüben. Mit dem Passus „abstrakten Verweisung“ kann Sie Ihre Versicherung auf eine alternative Beschäftigung verweisen. Und somit erhalten Sie keine Zahlungen aus der Berufsunfähigkeitsrente und werden weiterhin arbeiten.

Besser ist es daher, wenn in Ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung ganz auf die abstrakte Verweisung verzichtet wird. Formulierungen der abstrakten Verweisung können in den Versicherungsbedingungen so oder ähnlich aussehen:„…außerstande, seinen Beruf oder eine andere Tätigkeit auszuüben, die aufgrund seiner Kenntnisse und Fähigkeiten ausgeübt werden kann und die seiner bisherigen Lebensstellung entspricht.“

Achtung: Leider spielt es für viele Versicherungen keine Rolle, ob es für den verwiesenen Beruf überhaupt freie Jobs am Arbeitsmarkt gibt.

Aber es gibt mittlerweile auch Versicherungen, die diesen Zusatz erst gar nicht in ihren Policen haben. Zu diesen Unternehmen gehört die Community Life: „Unsere Berufsunfähigkeitsversicherung ist ein werthaltiges Produkt für den Kunden. Die sogenannte abstrakte Verweisung – ein klassisches Beispiel von Versicherungsjargon – gibt es bei uns nicht“, so Claudia Jung von der Community Life Versicherung. „Ob jemand berufsunfähig ist, wird nur anhand seines zuletzt ausgeübten Berufs beurteilt.“

Wichtig zu wissen: Selbst wenn Ihnen aufgrund einer abstrakten Verweisung ein alternativer Job angeboten wird, müssen Sie nicht – sollte es im Umkreis keine entsprechenden Stellen geben – den Wohnort wechseln. Das Oberlandesgericht Nürnberg hat bestätigt, dass von einem Betroffenen kein Wohnortwechsel verlangt werden darf (Urteil v. 26.02.2015, 8 U 266/13). Dennoch: Vereinbaren Sie in Ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung den Verzicht auf die abstrakte Verweisung – das kann viel Ärger sparen.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Ines Baur
Ines Baur
Autorin
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Drucken
Zur Startseite
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de