Einbruchsdiebstahl - so beugen Sie vor

Hausratversicherung Einbruchsdiebstahl - so beugen Sie vor

Ines Baur
von Ines Baur
04.11.2015
Auf einen Blick
Einbruch und Diebstahl in den eigenen vier Wänden - für die Betroffenen ist das ein Schock. Damit diese schlechte Erfahrung Sie nicht auch noch finanziell trifft, sollten Sie eine günstige Hausratversicherung haben.
Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Diebe versuchen bereits oft während einer kurzen Abwesenheit des Bewohners einzubrechen. Dann sind vor allem die ersten Minuten bei einem Einbruch entscheidend. Kommt der Einbrecher nämlich nicht innerhalb von wenigen Minuten in das Gebäude, bricht er sein Vorhaben oft ab, weil das Risiko, entdeckt zu werden, mit jeder Minute ansteigt.

So machen Sie es Dieben schwer:

  • Schließen Sie immer die Haustüre ab, wenn Sie das Haus verlassen – selbst wenn Sie nur kurz zum Einkaufen gehen.
     
  • Fenster und Balkontüren schließen! Gekippte Fenster sind offene Fenster!'
     
  • Kein Geheimversteck für Schlüssel! Deponieren Sie Ihre Schlüssel nicht im Blumentopf oder unter der Fußmatte. Einbrecher finden jedes Versteck!
     
  • Tauschen Sie Schließzylinder aus, sollte Ihnen Ihr Schlüssel abhandenkommen!
     
  • Geben Sie keine Hinweise auf Ihre Abwesenheit bspw. in sozialen Netzwerken oder auf Ihrem Anrufbeantworter!

Und wenn es doch passiert?

Sollte ein Einbrecher dennoch in Ihre Wohnung gelangen, ist das einzige, was beim finanziellen Schaden hilft, eine gute und dabei günstige Hausratversicherung. Bereits Basistarife bieten tollen Versicherungsschutz gegen Einbruchdiebstahl, Feuer, Leitungswasser, Sturm und Hagel. Was viele nicht wissen: Beim Einbruchdiebstahl leisten Hausratversicherungen oft mehr als nur die Erstattung der Kosten für die Wiederbeschaffung gestohlener Dinge.

Sie bieten in der Regel auch Versicherungsschutz bei Vandalismus und erstatten kaputte Möbel und andere zerstörte Einrichtungsgegenstände. Auch übernehmen sie Reparaturkosten für defekte Schlösser, zerschlagene Fenster oder kaputte Türen nach einem Einbruch.

Sollten Sie vorerst nicht mehr in Ihre Wohnung können bezahlt die Hausratversicherung die Unterbringung in einem Hotel. Auch psychologische Soforthilfe nach einem Einbruch oder Raub gehören zu den Leistungen.

Eine Hausratversicherung kostet nicht viel

Die gute Nachricht – eine Hausratversicherung ist nicht sehr teuer. So können Sie zum Beispiel einen Basistarif wählen. Der bietet den Grundschutz, der den meisten Versicherungsnehmern ausreichen dürfte. Und niemand, der sich für den günstigen Basistarif entschieden hat, wird nach einem Totalschaden vor dem Nichts stehen. Basistarife gibt es – je nach Versicherungssumme und Wohngegend – bereits ab 65,00 Euro jährlich! Nutzen Sie unsere Rechner und vergleichen Sie die Angebote der unterschiedlichen Versicherungen unverbindlich!

Möchten Sie mehr Leistung, können Sie neben den Basistarifen noch andere Tarife mit erweitertem Schutz wählen. Der Vorteil dieser – meist teureren Tarife – liegt im Versicherungsumfang. Sie finden hier einige Extras. Interessant und lohnenswert sind zum Beispiel die Vertragsbausteine Überspannungsschaden, Glasversicherung und Fahrraddiebstahl.

420 Millionen Euro Schaden

152.000 Einbrüche gab es letztes Jahr in Deutschland. Insgesamt verursachten die Diebe so einen Schaden von 420 Millionen Euro. Stellen Sie sich vor, Ihr Hab und Gut wäre Dieben zum Opfer gefallen. Können Sie ohne weiteres den Schaden ersetzen und sämtliche Dinge neu anschaffen?

Schneller als Sie annehmen, kann da einiges zusammenkommen. Selbst wenn Sie zehn Jahre lang 65 Euro Beitrag zahlen ist das immer noch günstiger, als der Kauf eines neuen TV – sollte bei Ihnen eingebrochen werden.

Vergleich Hausratversicherung

  Anbieter Tarif Beitrag  
1 Tarif Classic 51,34 Euro weiter
2 CIF pro Classic 87,58 Euro weiter
3 SY24-Platinum-L 93,62 Euro weiter
4 Vit 94,82 Euro weiter
5 Komfort 119,59 Euro weiter
Single, 30 Jahre, Wohnung in Großstadt, 80 qm, Versicherungssumme mind. 48.000 Euro, Basisschutz, 1 Jahr Vertragslaufzeit, pro Anbieter nur 1 Top-Tarif, Prämie pro Jahr.
Hier Ihren persönlichen Tarif Hausratversicherung berechnen
Ihre Meinung ist uns wichtig
Ines Baur
Ines Baur
Autorin
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de