Rechtsschutzversicherung Keine Wartezeit, gibt es das?

von Klaus Winter
20.02.2015
Auf einen Blick

Eine Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit wünschen sich viele, die eine juristische Auseinandersetzung befürchten. Leicht zu finden ist dieser Rechtsschutz allerdings nicht.

Artikelbewertung
Schrift

Grundsätzlich gilt bei der Rechtsschutzversicherung: Ohne Wartezeit geht kaum etwas. Zwischen drei Monaten und drei Jahren beträgt je nach Rechtsschutzversicherung die Wartezeit. Eine Ausnahme gilt vor allem im Bereich des Verkehrsrechtsschutzes: Hier gibt es in der Regel keine Wartezeit, sodass der Rechtsschutz sofort mit Vertragsschluss greift.

Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit: Hier ist er möglich!

Daneben beinhalten viele Rechtsschutzversicherung Teilbereiche, in denen keine Wartezeit vorgesehen ist. So wird Schadenersatz-Rechtsschutz meist ohne Wartezeit gewährt, außerdem Disziplinar- und Standes-Rechtsschutz, Straf-Rechtsschutz, Rechtsschutz für das Opfer von Gewaltstraftaten sowie Ordnungswidrigkeiten-Rechtsschutz. Und auch den Rechtsschutz im Familien-, Lebenspartnerschafts- und Erbrecht sowie bei Betreuungsverfahren gibt es bei der Rechtsschutzversicherung meist ohne Wartezeit.

Rechtsschutzversicherung: Karenz erfordert Geduld

In anderen Bereichen erfordert die auch als Karenzzeit bezeichnete Wartezeit Geduld. Standardmäßig sehen die Rechtsschutzversicherungen eine Wartezeit von drei Monaten vor – etwa beim Arbeits- oder Mietrechtsschutz. Die Wartezeit kann aber auch deutlich länger sein: Deckt die Rechtsschutzversicherung Bauherren-Rechtsschutz ab, beträgt die Wartezeit bei einigen Versicherungen bis zu sechs Monate. Bei Rechtsschutz in Unterhaltssachen kann die Wartezeit schon einmal bis zu einem Jahr betragen, bei Ehesachen wird Rechtsschutz oft erst nach drei Jahren Wartezeit gewährt.

Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit: Mit Vorversicherung fast immer möglich

Anders sieht es aus, wenn Sie bereits eine Rechtsschutzversicherung haben und zu einem anderen Anbieter wechseln wollen. Beim Privat-und Vertrags-Rechtsschutz, im Berufs-Rechtsschutz sowie im Miet- und Wohnungs-Rechtsschutz gibt es Rechtsschutz ohne Wartezeit, wenn die neue Rechtsschutzversicherung direkt an den vorherigen Vertrag anschließt.

Rechtsschutzversicherung: Wartezeit richtig berechnen

Sie haben eine Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit gefunden? Wichtig ist dann bei einem Rechtsstreit noch zusätzlich, wann der entstanden ist. Liegt dieser Zeitpunkt vor dem Ablauf der Karenzzeit oder sogar vor Vertragsschluss, wird die Rechtsschutzversicherung die Kosten nicht übernehmen. Denn versichert sind nur Rechtsstreitigkeiten, die nach Vertragsschluss und Ablauf einer Wartezeit entstanden sind. Haben Sie sich zum Beispiel mit Ihrem Nachbarn bereits vor zwei Jahren über eine Grenzbebauung gestritten und möchten jetzt nach Abschluss einer Rechtsschutzversicherung eine Deckungszusage, wird in aller Regel kein Rechtsschutz gewährt, weil der Streit vorvertraglich ist – und das gilt unabhängig von einer Wartezeit bei der Rechtsschutzversicherung.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Klaus Winter
Autor
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Drucken
Zur Startseite
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein: