Das Volltilgerdarlehen der Allianz im Test

Produkttest Das Volltilgerdarlehen der Allianz im Test

Sebastian Schick
von Sebastian Schick
23.08.2019
Auf einen Blick
  • Die Allianz ist traditionell einer der besten Anbieter im Baufinanzierungsvergleich von biallo.de. Nicht nur bei den Zinsen, sondern auch in Sachen Flexibilität.
Artikelbewertung
Teilen
Schrift
Volltilgerdarlehen
Allianz Lebensversicherungs-AG 4,8/5 Volltilgerdarlehen
Allianz Lebensversicherungs-AG

Merkmale

Der Münchner Versicherungskonzern Allianz SE blickt auf eine lange Tradition zurück. 1890 gegründet, zählt die Allianz mittlerweile zu den drei größten Versicherern der Welt. In seiner Sparte Allianz Leben bietet der Konzern auch Baufinanzierungen an. Vor allem bei den sogenannten Volltilgerdarlehen zeichnen sich die Münchner durch ihre Konditionen aus. Dabei handelt es sich um Baukredite, bei denen der Zinssatz über die gesamte Laufzeit festgezurrt wird, bis das Darlehen abgezahlt ist.

Vorteil: Kreditnehmer schalten das Zinsänderungsrisiko aus und erhalten somit höchste Planungssicherheit. Für Volltilgerdarlehen bietet die Allianz einen Zinsabschlag von 0,1 Prozentpunkten auf den Sollzins ihrer anderen Finanzierungsarten. Das Unternehmen hat auch klassische Annuitätendarlehen, endfällige Darlehen oder Forward-Darlehen im Programm. Letztere sind mit Volltilgerdarlehen kombinierbar.

Häuslebauer können beim Volltigerdarlehen der Allianz eine Kreditsumme von 25.000 Euro bis knapp eine Million Euro ansteuern – sowohl für Fremd- als auch Selbstnutzung. Eine Beleihung ist bis zu 100 Prozent des Marktwertes möglich. Kreditnehmer können Laufzeiten zwischen fünf und 40 Jahren wählen. Die Allianz Baufinanzierung kann auch mit KfW-Darlehen kombiniert werden.

Stärken

Was für ein Volltilgerdarlehen der Allianz spricht, sind ganz klar die Bauzinsen. Seit Jahren findet sich der Versicherer auf den vorderen Plätzen im Vergleich von biallo.de. Für einen Kredit von 200.000 Euro über 15 Jahre mit 60 Prozent Beleihung werden derzeit gerade mal 0,65 Prozent effektiv pro Jahr verlangt. Zum Vergleich: Die Durchschnittszinsen belaufen sich laut Biallo-Baugeld-Index aktuell auf 0,92 Prozent.

Auch in Sachen Flexibilität zeigt sich die Allianz vorbildlich: Bis zu 100 Prozent Beleihung des Marktwertes – wohlgemerkt nicht des Beleihungswertes – und bis zu 40 Jahre Laufzeit bieten nur ganz wenige Anbieter. Positiv ist auch, dass Kreditnehmer während der Finanzierung bis zu zweimal den Tilgungssatz kostenlos wechseln und den Kredit vorzeitig ohne Vorfälligkeitsschädigung zurückzahlen können. Für das Rückzahlungsrecht verlangt die Allianz einen kleinen Aufschlag von 0,03 Prozentpunkten. Bei Neubauten fällt auf bis zu zehn Prozent der Darlehenssumme keine Nichtabnahme-Entschädigung an.

Schwächen

Ein kleines Manko ist die bereitstellungszinsfreie Zeit. Bereits ab dem vierten Monat – bei Neubauten ab dem 13. Monat – werden Bereitstellungszinsen von 0,25 Prozent pro Monat fällig. Auch Sondertilgungen sind nur bis fünf Prozent pro Jahr möglich. Dafür wird pro Prozent Sondertilgungsoption ein Basispunkt Aufschlag berechnet.

Fazit: Das Volltilgerdarlehen der Allianz ist sowohl für Kapitalanleger als auch Selbstnutzer uneingeschränkt empfehlenswert. Nicht nur die Konditionen überzeugen, sondern auch die Flexibilität sucht ihresgleichen.

Bewertung
Volltilgerdarlehen Allianz Lebensversicherungs-AG
Zinsen (80 Prozent) Zinshöhe (100%) 5.0 5.0
Laufzeiten (5 Prozent) verschiedene Laufzeiten (100%) 5.0 5.0
Sondertilgung (5 Prozent) Sondertilgung (100%) 2.0 2.0
Nebenbedingungen (10 Prozent) Bereitstellungszinsen (50%) 4.0 Bereitstellung ab (50%) 4.0 4.0
Gesamtbewertung (Bestnote: 5 Sterne) 4.8
Ihre Meinung ist uns wichtig
Sebastian Schick
Sebastian Schick
Redaktionsleitung
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Artikel kommentieren
Sebastian Schick
Sebastian Schick

nach seinem Studium für das Lehramt an Gymnasien mit der Fächerkombination Deutsch/Latein/Geschichte in Würzburg und Berlin entschied sich Sebastian Schick für den Journalismus. 2005 absolvierte er die Ausbildung zum Rundfunkjournalisten an der Akademie für Neue Medien in Kulmbach.

Direkt im Anschluss volontierte er beim Deutschen Anleger Fernsehen (DAF), wo er sich in seiner zehnjährigen Laufbahn ein umfangreiches Fachwissen zum Thema Geldanlage und Börse aneignete. Zuletzt baute er als Chefredakteur in Kooperation mit dem Kurier Medienhaus den österreichischen TV-Sender DAF Austria mit auf. Bei biallo.de schreibt er als Redakteur über das Thema Kredit und Geldanlage. 

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
Sebastian Schick
Sebastian Schick

nach seinem Studium für das Lehramt an Gymnasien mit der Fächerkombination Deutsch/Latein/Geschichte in Würzburg und Berlin entschied sich Sebastian Schick für den Journalismus. 2005 absolvierte er die Ausbildung zum Rundfunkjournalisten an der Akademie für Neue Medien in Kulmbach.

Direkt im Anschluss volontierte er beim Deutschen Anleger Fernsehen (DAF), wo er sich in seiner zehnjährigen Laufbahn ein umfangreiches Fachwissen zum Thema Geldanlage und Börse aneignete. Zuletzt baute er als Chefredakteur in Kooperation mit dem Kurier Medienhaus den österreichischen TV-Sender DAF Austria mit auf. Bei biallo.de schreibt er als Redakteur über das Thema Kredit und Geldanlage. 

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de