Die besten Zahnzusatz-Policen 2018

Zahnzusatzversicherungen im Test Die besten Zahnzusatz-Policen 2018

Oliver Mest
von Oliver Mest
19.09.2018
Auf einen Blick
  • Im Test: Premium-Tarife mit hohen Leistungen für Zahnersatz, Behandlungen und Prophylaxe.

  • Gesamtsieger ist die Allianz mit ihrem Tarif Dental Best. Auf den weiteren Plätzen folgen Alte Oldenburger, Inter, Die Bayerische und Janitos. 
Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Wir haben eine Auswahl von Premium-Tarifen im Bereich der Zahnzusatzversicherung getestet: Das sind Tarife, die mindestens 70 Prozent Erstattung bei Zahnersatz vorsehen und auch bei Zahnbehandlungen und Vorsorgemaßnahmen leisten. Das erfreuliche Ergebnis: Fast alle der 22 untersuchten Tarife bieten sehr gute Leistungen.

Bewertet wurden die vertraglichen Leistungen, die Beiträge im Marktvergleich sowie das Rating und damit die Finanzkraft der Versicherer als Indikator für dauerhaft solide und stabil kalkulierte Beiträge.

Die Testsieger im Überblick:

  • Zahnersatz: 90%

  • Zahnbehandlungen: 100%

  • Prophylaxe: 100% (bis 120 Euro im Jahr)
  • Erstattungen für:
  • Implantate
  • Inlays
  • Kunststofffüllungen
  • Parodontosebehandlungen
  • Wurzelbehandlungen
  • Prophylaxe
  • Sonderleistungen:
  • CEREC
  • DVT
  • Vector
  • Aufbissschienen
  • Beitragsniveau: Sehr gut (1,5)
  • Rating: BBB
  • Besonderheiten: - Finanzstarker Anbieter - Kieferorthopädie für Kinder bis 3.000 Euro versichert - Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Zahnersatz: 80%

  • Zahnbehandlungen: 90%

  • Prophylaxe: 100% (bis 50 Euro im Jahr)
  • Erstattungen für:
  • Implantate
  • Inlays
  • Kunststofffüllungen
  • Parodontosebehandlungen
  • Wurzelbehandlungen
  • Prophylaxe
  • Sonderleistungen:
  • CEREC
  • DVT
  • Vector
  • Aufbissschienen
  • Beitragsniveau: Gut (2,3)
  • Rating: BBB
  • Besonderheiten: - Tarif mit Alterungsrückstellung - Leistungen unabhängig vom Bonusheft
  • Zahnersatz: 75 - 90% (je nach Bonusheft)

  • Zahnbehandlungen: 100%

  • Prophylaxe: 100% (1-mal jährlich)
  • Erstattungen für:
  • Implantate
  • Inlays
  • Kunststofffüllungen
  • Parodontosebehandlungen
  • Wurzelbehandlungen
  • Prophylaxe
  • Sonderleistungen:
  • CEREC
  • DVT
  • Vector
  • Aufbissschienen
  • Beitragsniveau: Sehr gut (1,2)
  • Rating: BB
  • Besonderheiten: -Für junge Leute besonders günstig - Sehr gute Leistungen bei kieferorthopädischen Behandlungen - Ab dem 4. Jahr unbegrenzte Leistungen - Keine Wartezeiten
  • Zahnersatz: 80 - 90% (je nach Bonusheft)

  • Zahnbehandlungen: 100%

  • Prophylaxe: 100% (bis 200 Euro im Jahr)
  • Erstattungen für:
  • Implantate
  • Inlays
  • Kunststofffüllungen
  • Parodontosebehandlungen
  • Wurzelbehandlungen
  • Prophylaxe
  • Sonderleistungen:
  • CEREC
  • DVT
  • Vector
  • Aufbissschienen
  • Beitragsniveau: Gut (1,6)
  • Rating: B
  • Besonderheiten: - Umfangreiche Zusatzleistungen - Bis zum 5. Jahr bereits 5.000 Euro Erstattungen möglich - Bis 3 fehlende Zähne mitversicherbar (geringere Zahnstaffel)
  • Zahnersatz: 85 - 90% (je nach Bonusheft)

  • Zahnbehandlungen: 100%

  • Prophylaxe: 100% (bis 150 Euro im Jahr)
  • Erstattungen für:
  • Implantate
  • Inlays
  • Kunststofffüllungen
  • Parodontosebehandlungen
  • Wurzelbehandlungen
  • Prophylaxe
  • Sonderleistungen:
  • CEREC
  • DVT
  • Vector
  • Aufbissschienen
  • Beitragsniveau: Sehr gut (1,1)
  • Rating: B
  • Besonderheiten: - Bis zu 5.000 Euro bei kieferorthopädischen Behandlungen für Kinder - Bis zu 4.000 Euro Leistungen in den ersten 48 Monaten. - Einfache Gesundheitsfragen

Die günstigsten Zahnzusatzversicherungen

  • Zahnstaffel: Gut (2,0)

  • Qualität des Versicherungsschutzes: Sehr gut (1,1)

  • Rating: B
  • Zahnstaffel: Sehr gut (1,4)

  • Qualität des Versicherungsschutzes: Sehr gut (1,0)

  • Rating: B
  • Zahnstaffel: Sehr gut (1,0)

  • Qualität des Versicherungsschutzes: Sehr gut (1,2)

  • Rating: BB
  • Zahnstaffel: Sehr gut (1,0)

  • Qualität des Versicherungsschutzes: Sehr gut (1,2)

  • Rating: BB
  • Zahnstaffel: Sehr gut (1,5)

  • Qualität des Versicherungsschutzes: Sehr gut (1,8)

  • Rating: B

Die leistungsstärksten Zahnzusatzversicherungen

  • Beitragsniveau: Sehr gut (1,5)

  • Zahnstaffel: Gut (2,2)

  • Rating: BBB
  • Beitragsniveau: Gut (2,3)

  • Zahnstaffel: Befriedigend (3,0)

  • Rating: BBB
  • Beitragsniveau: Gut (2,1)

  • Zahnstaffel: Gut (1,6)

  • Rating: B
  • Beitragsniveau: Gut (1,6)

  • Zahnstaffel: Sehr gut (1,2)

  • Rating: B
  • Beitragsniveau: Sehr gut (1,1)

  • Zahnstaffel: Sehr gut (1,4)

  • Rating: B
  • Beitragsniveau: Befriedigend (2,5)

  • Zahnstaffel: Befriedigend (2,6)

  • Rating: BB
  • Beitragsniveau: Gut (1,6)

  • Zahnstaffel: Befriedigend (2,5)

  • Rating: BB
  • Beitragsniveau: Gut (2,0)

  • Zahnstaffel: Ausreichend (3,8)

  • Rating: B
  • Beitragsniveau: Sehr gut (1,2)

  • Zahnstaffel: Gut (1,6)

  • Rating: BB
  • Beitragsniveau: Befriedigend (2,6)

  • Zahnstaffel: Sehr gut (1,0)

  • Rating: B

Darstellung der Ergebnisse

Geordnet sind die Tarife in der Reihenfolge der Detailergebnisse, die sich nicht unbedingt in den Noten widerspiegeln. So wird die Note 1,0 für alle Bereiche und Merkmale vergeben, die einen Punktwert von mehr als 48,5 erreichen – ein Anbieter mit 48,5 steht dann hinter einem Anbieter mit 49,5 – auch wenn beide mit "Sehr gut (Note 1,0)" bewertet werden.

So bewerten wir Tarife

Wir legen beim Test der Zahnzusatzversicherung folgenden Maßstab zugrunde:

  1. Die Vertragsbedingungen fließen mit 85 Prozent in den Test ein.
  2. Das Beitragsniveau im Vergleich der anderen getesteten Tarife und die Höhe und Laufzeit der Zahnstaffel wirkt sich mit zehn Prozent auf das Testergebnis aus.
  3. Das Rating als Auswertung der relevanten Agenturen und Analysehäuser fließt zu fünf Prozent in den Test ein.

Die Leistungsmerkmale im Einzelnen

Implantate und Knochenaufbau

Wir bewerten, ob und gegebenenfalls unter welchen Beschränkungen die Kosten für das Einsetzen von Implantaten und damit verbundenen augmentiven Maßnahmen übernommen werden.

Inlays

Hier bewerten wir, ob und gegebenenfalls unter welchen Voraussetzungen die Kosten für Inlays getragen werden.

Keramikverblendungen

Ebenfalls wird bewertet, ob und in welchem Umfang Keramikverblendungen von der Zahnzusatzversicherung bezahlt werden.

Kunststofffüllungen

Die Kostenübernahme für Kunststofffüllungen fließt ebenfalls mit in den Test ein.

Zahnbehandlungen

Wir bewerten im Test, ob und in welchem Umfang Zahnbehandlungen mit und ohne Vorleistung der gesetzlichen Krankenversicherung erstattet werden.

Prophylaxe

Hier wird bewertet, ob und bis zu welcher Höhe die Zahnzusatzversicherung die Kosten für Vorsorgemaßnahmen trägt.

Beiträge und Zahnstaffel

Die Beiträge werden für zehn Altersstufen von allen Versicherern ermittelt und bewertet – ebenso fließt die Höhe einer möglichen Leistungsbegrenzung in den Test mit ein.

Rating und wirtschaftliche Situation des Versicherers

Die Finanzstärke und Solidität der hinter den Produkten stehenden Versicherern spielt eine wichtige Rolle. Gerade finanz­schwache Versicherer können sich langfristig schwer damit tun, die versprochenen günstigen Beiträge beziehungsweise die Beitragsprognosen zu halten. Wir bewerten Versicherer positiv, die im Schnitt von den am Markt bewertenden Agenturen als solide eingeschätzt werden. Das Rating BBB erhalten alle Anbieter mit ausgezeichneter, BB bei sehr guter und B bei guter Bonität.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Oliver Mest
Oliver Mest
Autor
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Artikel kommentieren
Oliver Mest
Oliver Mest
E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
Oliver Mest
Oliver Mest
E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de