Wohnkredit
  • Mit niedrigen Zinsen zu neuen Möbeln
  • Gute Bonität - niedriger Zins
  • Kostenlose Sondertilgung
  • Laufzeiten bis zu 96 Monate
Sebastian Schick
Sebastian Schick
Vor einer Finanzierung im Möbelhaus sollten Sie Zinsen vergleichen.

Ein Zinsvergleich erspart Ihnen Hunderte von Euros

Sie möchten sich eine tolle neue Küche zulegen oder das alte Bad sanieren und Ihnen fehlt das nötige Kleingeld? Dann benötigen Sie einen günstigen Wohnkredit. Selten gab es derartige Darlehen so günstig wie zur Zeit. Die günstigsten Anbieter locken mit Zinssätzen unter drei Prozent.

Wohnkredite – besser von einer Direktbank

Wenn Sie in ein Möbelhaus gehen, um dort eine neue Küche oder eine bequeme Wohnlandschaft zu kaufen, bekommen Sie oft gleich eine Finanzierung mit angeboten. In einigen Fällen ist es sogar eine „Null-Prozent-Finanzierung“. Doch Vorsicht: Derartige Wohnkredite sind niemals umsonst. Die Zinsen übernimmt der Händler für Sie und versteckt diese wieder im Preis der Möbel. Oder er gibt Ihnen keinen Rabatt, während andere Leute, die von ihm keinen subventionierten Kredit erhalten, zehn oder 15 Prozent Nachlass erhalten.

Wohnkredite – immer gut vergleichen

Die Banken bieten zweierlei Formen an: Festpreiskredite und bonitätsabhängige Kredite. Die ING-Diba bietet ausschließlich Festpreis-Darlehen an. Das heißt: Die Direktbank prüft Ihre Einkommen und ob der gewünschte Kredit dazu passt. Wenn ja, bekommen sie ihren Wohnkredit zum ausgelobten Zins. Ist das nicht der Fall, gehen Sie bei ihr leer aus.
Bei bonitätsabhängigen Krediten ist die Zinshöhe von den Einkommensverhältnissen abhängig. Beamte, die unkündbar sind, stellen für Banken immer ein niedrigeres Ausfallrisiko dar als beispielsweise Bauarbeiter. Daher werden Beamte generell günstigere Wohnkredite bekommen als andere Zeitgenossen mit höherem Arbeitsplatzrisiko.

Wohnkredit: Von 1.000 Euro bis 50.000 Euro

Wer einen neuen Fernseher anschaffen möchte und diesen Kauf finanzieren möchte, der braucht nicht mehr als 5.000 Euro. Anders ist das beim Umbau eines Bades oder Kauf einer edlen Küche. Einige Anbieter bieten Wohnkredite erst ab 5.000 Euro an. Vereinzelt offerieren Banken bereits einen Wohnkredit ab 1.000 Euro. Wer sein Haus zum Beispiel altersgerecht umbauen will, der braucht natürlich mehr Geld. Hier sind bis zu 50.000 Euro möglich. Verschieben Sie einfach entsprechend den Schieberegler, um die richtige Kredithöhe für Ihre Anschaffung zu haben und die entsprechenden Anbieter zu finden.

Wer bekommt einen Wohnkredit im Internet?

Die meisten Direktbanken vergeben Wohnkredite nur an Leute mit einem festen Einkommen, gleich ob sie Angestellte, Arbeiter, Beamte (besonders beliebt!) oder Rentner sind. Freiberufler dagegen tun sich schwer. Ausnahme sind hier die Netbank oder Barclaycard. Bei letzterem Anbieter sind diese Kredite teurer. Wahrscheinlich weil der Arbeitsaufwand größer ist. Eine Bilanz zu interpretieren, verlangt mehr Arbeit und anderes Personal als die Angaben der drei letzten Gehaltsnachweise mit den Angaben des Antragstellers zu vergleichen.

Wohnkredit und seine Laufzeit

Die monatliche Kreditrate lässt sich auch über die Laufzeit des Wohnkredits beeinflussen. Es gilt: Je länger die Kreditlaufzeit, desto geringer die Monatsrate und umgekehrt. Wer Wert auf eine schnelle Tilgung legt, der muss hohe Darlehensraten schultern. Dafür ist er in vergleichsweise kurzer Zeit schuldenfrei. Wer eine möglichst geringe monatliche Belastung favorisiert, der kann die Laufzeit ausdehnen. Bleibt für die Rückzahlung länger Zeit, sinkt die Rate und der finanzielle Spielraum wächst. Nachteil: Je länger die Laufzeit des Wohnenkredits, desto mehr Zinsen müssen Sie insgesamt an die Bank zahlen.

Sie bekommen keinen Wohnkredit?

Wenn Sie keinen Wohnkredit bekommen, haben Sie mehrere Optionen doch an Geld zu kommen. Entweder bei der gleichen oder bei einer anderen Bank.

Leiten Sie bitte folgende Schritte ein, um Ihre Bonität zu verbessern:

  • Reduzieren Sie die Wohnkredit-Höhe
  • Geben Sie Ihren Partner mit an, der eine zusätzliche Sicherheit darstellt
  • Verlängern Sie die Laufzeit des Wohnkredits z. B. von 24 auf 60 Monate, so dass die monatliche Rate sinkt und besser zu Ihrem verfügbaren Einkommen passt
  • Wechseln Sie über den Biallo-Wohnkredit-Vergleich zu einer anderen Bank mit ähnlich guten Konditionen und versuchen Sie es dort gleich mit einer längeren Laufzeit.
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein: