Autokredit
  • Mit niedrigen Zinsen zum neuen Auto
  • Wagenpapiere als Sicherheit
  • Gute Bonität - niedriger Zins
  • Laufzeiten bis zu 96 Monate
Sebastian Schick
Sebastian Schick
Die Wagenpapiere als Sicherheit lassen die Kreditzinsen sinken.

Das Wichtigste zum Autokredit in Kürze

  • Beim Autokredit haben Sie die Wahl zwischen der herstellerabhängigen Autobank oder einer unabhängigen Direktbank.
  • Mit dem Autokredit der Direktbanken fahren Sie im wahrsten Sinne des Wortes günstiger – bis zu 1.000 € können Sie sparen!

Jeder Ratenkredit ist ein Autokredit!

Bei einem Autokredit handelt es sich um eine spezielle Form des Ratenkredits. Das bedeutet erst einmal:

  • Es gibt einen festen Zinssatz,
  • eine feste Rate,
  • und eine feste Laufzeit.
  • Die Kreditsumme wird monatlich getilgt.

Doch wodurch unterscheidet sich dann ein Autokredit vom Ratenkredit? Der Unterschied liegt darin, dass der Autokredit im Gegensatz zum Ratenkredit zweckgebunden ist. Der Autokredit ist also nur für den Kauf eines privaten Pkw vorgesehen. Anders ist es beim Ratenkredit. Hier erhalten Sie eine Summe X und können damit erwerben, was Sie möchten. Dafür können die Konditionen bei einem Autokredit aber günstiger sein, als bei einem normalen Ratenkredit.

Unterschied Händlerkredit zu günstigen Autokrediten

Der Vergleich Ihrer beiden Alternativen für den Autokauf – Händlerkredit und Autokredit bei einer Bank – lässt den Autokredit als klaren Gewinner hervorgehen. Es gibt einschlägige Vorteile gegenüber dem Händlerkredit. 

Vorteile des Autokredits bei der Direktbank: 

  • Rabatte nutzen: Den Autokredit bei der Bank können Sie sowohl für den Neu- als auch den Gebrauchtwagenkauf erwerben. Das bringt Ihnen für den Kauf beim Händler Vorteile. Denn hier treten Sie als Barzahler auf – und dadurch winken Rabatte und Vergünstigungen. 
  • Besser als Leasingverträge: Autokredite zu günstigen Zinsen bringen in der Regel auch mehr Vorteile als Leasingverträge. Die sind häufig nicht nur undurchsichtig für Verbraucher – sie werden auch mit teuren Zinsen kalkuliert.  
  • Sondertilgungen möglich: Ein weiterer Vorteil bei den Autokrediten besteht darin, dass sie jederzeit teilweise oder vollständig getilgt werden können. 

Nachteil des Autokredits bei der Direktbank: 

  • Mehr Aufwand: Ein großer Nachteil bei diesem Weg liegt im Mehraufwand. Denn Sie müssen die gesamte Abwicklung der Kreditvergabe bei der Bank und danach den Kauf beim Händler durchführen. Bei der Finanzierung über die händlerabhängige Bank würde alles aus einer Hand kommen. 

Vorteile des Händlerkredits: 

  • Günstige Zinsen: In der Regel erhalten Sie günstige Zinsen auf aktuelle Modelle. 
  • Leistungen aus einer Hand: Sie kommunizieren nur mit einer Stelle und müssen nicht doppelte Termine für den Autokauf wahrnehmen. 

Nachteile des Händlerkredits: 

  • Starre Konditionen: Beim Kredit über die händlerabhängige Bank werden Ihnen zwar häufig niedrige Zinsen auf die aktuellen Modelle geboten, dafür sind die Kaufpreise aber oft hoch und es gibt starre Richtlinien. 
  • Verspielte Rabattmöglichkeiten: Sie können – anders als beim Kauf mit dem Autokredit der Direktbank – keine Rabattmöglichkeiten nutzen. 
  • Kreditlaufzeit: Die Verkürzung der Kreditlaufzeit ist nicht so einfach möglich. 
  • Versicherungen werden gefordert: Bei der Finanzierung über Autobanken fordern diese häufig den Abschluss einer Vollkaskoversicherung für das Fahrzeug, die mit weiteren Kosten verbunden ist. Beim Autokredit über die Direktbank können Sie frei wählen. 

Günstige Autokredite- das lässt sich sparen gegenüber dem Händlerkredit

Der vorangegangene Vergleich hat Ihnen verdeutlicht, welche Vorteile der günstige Autokredit gegenüber dem Händlerkredit mit sich bringt. Angenommen, Sie möchten einen Smart für 10.485 € kaufen. Dann ergibt sich folgender Vergleich:


Herstellerabhängige Autobank: Ausgehandelter Nachlass 0,00 Euro, effektiver Jahreszins 1,99 Prozent, Laufzeit 36 Monate – die monatliche Rate beträgt 300,19 Euro. Die Gesamtkosten der Finanzierung betragen 10.806,84 Euro.

Unabhängige Direktbank: Ausgehandelter Nachlass 10 Prozent, effektiver Jahreszins 2,34 Prozent, Laufzeit 36 Monate – die monatliche Rate beträgt 273,78 Euro. Die Gesamtkosten der Finanzierung betragen 9.856,08 Euro.
Das ergibt eine Ersparnis von 950,76 Euro.

Diese Gegenüberstellung zeigt: Zwar locken die vermeintlich günstigen Zinsen bei der herstellerabhängigen Bank. Die preiswertere Variante ist aber im Endeffekt der Autokredit bei einer Direktbank.

Autokredit: Warum eine Ballonfinanzierung oder eine Dreiwege-Finanzierung keine gute Idee ist!

Beim Autokredit gibt es außerdem noch eine weitere recht gängige Finanzierungsvariante: Die Ballonfinanzierung. Dieser Name ist ein Synonym für die Schlussratenfinanzierung. Diese Kreditmodelle sind bei Verbrauchern sehr beliebt. Denn so lassen sich die Kaufpreise in kleinere Kreditraten umwandeln. Denn hier werden die monatlichen Tilgungsraten durch eine größere Schlussrate gedrückt. Bei der Drei-Wege-Finanzierung kommt noch eine Anzahlung hinzu. 

Diese zeigen wir Ihnen an unserem Smart-Beispiel. Bei der Drei-Wege-Finanzierung wären die monatlichen Raten nur noch 100,64 €. Doch auch, wenn sich diese Kreditvariante zunächst günstiger anfühlt - ein Schnäppchen sind Ballonfinanzierungen meistens nicht. Denn auf die Laufzeit von 36 Monaten gerechnet liegen Sie mit dieser Variante bei unserem Smart schon bei 3.623,04 €. Hinzu kommen hier aber noch die Anzahlung (25%) in Höhe von 2.621,25 € und nicht zu vergessen, die Schlussrate in Höhe von 4.613,40 €. Die Gesamtkosten liegen hier bei 10.857,69 €. Würden Sie diese Variante dem Autokredit der Direktbank vorziehen, hätten Sie 1.000 € mehr Kosten. Die Zahlen sprechen für sich. 

Schritt-für-Schritt-Anleitung zu Ihrem Autokredit

Eines ist soweit klar: Der Autokredit über die Direktbanken bringt Ihnen beim Autokauf die größten Vorteile und ist dem händlerabhängigen Kredit und auch der Ballonfinanzierung vorzuziehen. Lassen Sie sich also nicht von vermeintlich günstigen Zinsen oder Monatsraten blenden und nehmen Sie den Weg zur Bank in Kauf. Der Fleiß zahlt sich aus. Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung hilft Ihnen zum perfekt gelungenen Autokauf. 

Schritt 1: Das Traumauto festlegen 

Im ersten Schritt geht es um die wichtigsten Vorüberlegungen für Ihren Autokauf: 

  • Welches Auto möchten Sie kaufen? 
  • Wie hoch ist der Kaufpreis? 
  • Wie lange wollen Sie das Auto behalten? (Zwecks Laufzeit – maximal fünf Jahre sind empfehlenswert) 

Schritt 2: Die eigenen finanziellen Möglichkeiten kennen 

Für den Autokauf ist es nicht nur wichtig zu erörtern, wie teuer das Auto ist, sondern auch, wie es finanziert werden soll. Verschaffen Sie sich hierzu einen Überblick über Ihre Finanzen: 

  • Über wie viel freies Kapital verfügen Sie? 
  • Wie viel Geld können Sie monatlich für eine Tilgung aufbringen? 
  • Wie viel der Kaufsumme muss über einen Kredit finanziert werden? 

Tipp: Wichtig ist, dass Sie sich hier monatlich nicht überschätzen und monatlich nicht Ihre Liquidität durch die Tilgungsraten gefährden. 

Schritt 3: Kreditgeber festlegen 

Im dritten Schritt geht es darum, dass Sie sich für einen Kreditgeber entscheiden. Wollen Sie also eine händlerabhängige Finanzierung oder einen Autokredit über die Direktbank. Dieser Text sollte Ihnen dahingehend schon einige Entscheidungshilfen geliefert haben. 

Schritt 4: Welche Kreditart darf es sein? 

Dieser Schritt wird natürlich stark von Ihrer Entscheidung im dritten Schritt bedingt. Denn je nachdem, wie Sie sich entschieden haben, bleibt die Frage nach der Finanzierungsart. Sie können die Finanzierung Ihres Wagens unterschiedlich gestalten: 

  • Über den klassischen Autokredit in Form von einer Ratenfinanzierung bei der Direktbank oder der händlerabhängigen Bank 
  • Alternativ gibt es das Privatleasing, bei dem Sie als Kunde lediglich ein Nutzungsrecht für den Wagen erwerben. 
  • Der Ballonkredit steht zur Auswahl, der eine Mischung aus Ratenkredit und Leasing darstellt, denn bei dieser Variante werden niedrige Ratenzahlungen mit einer großen Abschlusszahlung am Ende kombiniert 
  • Und zu guter Letzt gibt es noch den Drei-Wege-Kredit, der eine ähnliche Form der Finanzierung ist wie der Ballon-Kredit, außer dass noch eine Anzahlung hinzukommt.

Schritt 5: Hausbank oder Online? 

Im letzten Schritt stellt sich noch die Frage, ob Sie Ihren Kredit lieber bei Ihrer Hausbank oder online abschließen möchten. Da Sie nun alle wichtigen Parameter kennen, empfehlen wir Ihnen: Vergleichen Sie die Angebote und holen Sie das Beste für sich raus! 

Fragen & Antworten zum Thema Autokredit

Welchen Vorteil hat ein Autokredit gegenüber einem herkömmlichen Ratenkredit? 

Dadurch, dass diese Form des Ratenkredits an den Zweck des Autokaufs gebunden ist, bieten die Banken die Kreditsumme häufig zu besseren Konditionen an. 

Worauf sollte ich achten, wenn ich die Kreditvarianten vergleiche? 

Sie sollten ein klares Bild darüber haben, welche Kreditkosten am Ende der Laufzeit für Sie entstehen. Nur durch dieses Gesamtbild erhalten Sie einen guten Vergleichswert. Nur den effektiven Jahreszins oder die monatlichen Tilgungsraten zu vergleichen, verschafft Ihnen noch kein weitreichendes Bild. 

Welche Laufzeit ist für meinen Autokredit empfehlenswert? 

Für den Autokredit werden Laufzeiten bis zu fünf Jahren empfohlen. Der Hintergrund: Durch die Kürze der Zeit ist das Risiko von Reparaturen und teuren Wartungen niedriger. 

Hätte es Vorteile, wenn ich mich für die Online-Variante bei meinem Kreditantrag entscheide? 

Möglicherweise schon. Denn online können Sie sich ein umfassendes Bild über die aktuellen Konditionen machen. Zum Beispiel über den Biallo-Autokreditrechner. Dadurch sind Sie nicht an ein Angebot – etwa Ihrer Hausbank – gebunden, sondern können sich für das günstigste entscheiden. 

Ich möchte einen Gebrauchtwagen kaufen – muss ich Unterschiede beachten? 

In der Regel müssen Sie mit keinen großen Unterschieden rechnen. Denn auch den Gebrauchtwagen können die Banken als Sicherheit nehmen. Nur bei der Antragsstellung müssen Sie mehr Angaben machen. Und bei sehr alten Wagen mit hohen Kilometerständen könnte die Bank sich querstellen. Also bei Autos, die über zehn Jahre sind und mehr als 250.000 Kilometer auf dem Heck haben. 

Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein: