Volltilgerdarlehen Jetzt besonders attraktiv

Volltilgerdarlehen Jetzt besonders attraktiv

Max Geißler
von Max Geißler
05.10.2016
Auf einen Blick

Immobilien sind gefragt wie nie. Zur Finanzierung empfehlen sich zinsgünsitge Volltilgerdarlehen, denn die bringen absolute Planungssicherheit.

Artikelbewertung
Schrift

Baukredite waren noch nie so billig wie heute. Standardfinanzierungen mit zehnjähriger Zinsbindung sind bereits für weniger als ein Prozent Effektivzins möglich, etwa bei der Hypovereinsbank, der Degussa Bank oder viele PSD Banken. Sind Sie auf der Suche nach einer Baufinanzierung, haben Sie die Wahl: Klassische Annuitätendarlehen bieten oft nur zehn- oder fünfzehnjährige Zinsbindung, die Gesamtfinanzierung läuft aber meist über 20 Jahre und länger. Die notwendige Finanzierung der Restschuld kann bei steigenden Zinsen teurer oder billiger werden – das Risiko trägt der Käufer.

Hohe Planungssicherheit bieten dagegen Volltilgerdarlehen. Hier vereinbaren Sie feste Zinsen über die gesamte Laufzeit. So profitieren Sie von langfristig kalkulierbaren Monatsraten und schützen sich vor steigenden Zinsen in der Zukunft. Dabei gilt: Je kürzer die Laufzeit, desto geringer ist für die Bank oder Sparkasse das Ausfallrisiko. Und das belohnen die Geldhäuser mit Zinsnachlässen. Sie müssen jedoch auch wissen: Je kürzer die Laufzeit, desto höher die monatliche Rate. Hier kommt es also auf ein vertretbares Maß an wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit und Kreditlaufzeit an. 

Günstige Konditionen für Volltilgerdarlehen

Volltilgerdarlehen, auch Komplettdarlehen genannt, sind sehr beliebt. Christoph Blumenthal, Pressesprecher der Deutschen Bank, erläutert den Grund: „Volltilgerdarlehen sind attraktiv. Je kürzer die Laufzeit, umso besser können die Konditionen sein. Bei hoher Tilgungsleistung gewähren viele Kreditinstitute Zinsrabatte.“ Dabei zeichnet sich ab, dass nicht nur Eigenheimkäufer mit gutem Einkommen hohe Tilgungsleistungen, sprich eine hohe monatliche Rate, verkraften können. Das extrem niedrige Zinsniveau ermöglicht auch Haushalten mit mittlerem Einkommen eine zügige Kreditrückführung. Dabei profitieren Volltilger von der Faustregel: Je höher die Tilgungsleistung, desto schneller die Schuldentilgung und desto günstiger der Zinssatz. „Mit Volltilgerdarlehen sind Einsparungen von vielen Tausend Euro gegenüber einem herkömmlichen Darlehen möglich“, erklärt Blumenthal.

Volltilgerdarlehen sind optimal für Immobilien-Käufer, die zu einem bestimmten Termin, etwa dem Rentenbeginn, in einer schuldenfreien Immobilie leben möchten. Wichtig ist aber, dass Sie feste monatliche Kreditraten regelmäßig zahlen können, denn eine Tilgungsaussetzung ist in der Regel nicht vorgesehen. Diese Lösung ist auch für Anschlussfinanzierer interessant, denn die Darlehenssumme ist zu diesem Zeitpunkt bereits reduziert und der Eigentümer kann seine finanzielle Belastbarkeit bis Kreditende in der Regel gut abschätzen.

Volltilgerdarlehen gut vergleichen

Wie bei jeder Finanzierung gilt auch für Volltilgerdarlehen: Vergleichen lohnt sich, denn nicht alle Anbieter geben mögliche Zinsvorteile durch schnelle Tilgung an ihre Kunden weiter. „Es empfiehlt sich, vor dem Abschluss einer entsprechenden Finanzierung verschiedene Angebote einzuholen“, rät Banksprecher Blumenthal. Neben Angeboten von preiswerten Direktbanken wie ING-Diba oder Comdirect lohnt sich der Besuch in der örtlichen Sparkasse oder einem Topanbieter wie der Deutschen Bank. Grund: Die Ausgestaltung von Volltilgerdarlehen bedarf oft genauer, individueller Absprachen zwischen Kunde und Kreditinstitut – und bei geschickter Verhandlung ist häufig das eine oder andere Zinszehntel Extrarabatt möglich.

Kündigung von Darlehen

Wie bei normalen Annuitätendarlehen mit langer Zinsbindung gibt es auch beim Volltilger eine Kündigungsfrist. Nach Ablauf von zehn Jahren kann man jede Baufinanzierung kündigen, ohne eine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen zu müssen. Beim Volltilger mit den derzeit historisch niedrigen Zinssätzen ist dies jedoch eine eher theoretische Möglichkeit. Die Kündigung des Kredits macht natürlich nur dann Sinn, wenn die Zinsen in zehn Jahren niedriger sind als heute. Davon kann man aber nicht ausgehen.

3
 
Anbieter
Monatliche Rate
effektiver
Jahreszins
 
1.
1.734,53
0,80%
2.
1.737,09
0,83%
-0,20 % 
3.
1.736,24
0,82%
Betrag 200.000 €, Laufzeit 10 Jahre, Beleihung60 %
Ihre Meinung ist uns wichtig
Max Geißler
Max Geißler
Redakteur
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Max Geißler
Max Geißler

nach dem Studium der Politikwissenschaft in München arbeitete ich als Redakteur im ökom-Verlag. Zeitgleich begann ich freiberuflich über Wirtschafts- und Finanzthemen für verschiedene Tageszeitungen zu schreiben. Über mehrere Lektoratsstellen in verschiedenen Bucherverlagen (u.a. Meister Verlag, Gerling Akademie Verlag) kam ich 1998 zu biallo.de.

Für das Finanzportal bearbeite ich seither die Themen Geldanlage, Vorsorge, Immobilien und Steuern. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschienen die Biallo-Bücher: „Immobilienfinanzierung“ und „Tages- und Festgeld“. 2006 veröffentliche ich das Fachbuch: „Börse für jedermann“ (Linde Verlag, Wien).

Darüber hinaus berichte ich regelmäßig in Tageszeitungen über Finanz- und Wirtschaftsthemen, u.a. für Süddeutsche Zeitung, Münchner Merkur, Westdeutsche Zeitung, Kölner Stadtanzeiger, Ruhrnachrichten und Badische Zeitung.

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Drucken
Zur Startseite
Max Geißler
Max Geißler

nach dem Studium der Politikwissenschaft in München arbeitete ich als Redakteur im ökom-Verlag. Zeitgleich begann ich freiberuflich über Wirtschafts- und Finanzthemen für verschiedene Tageszeitungen zu schreiben. Über mehrere Lektoratsstellen in verschiedenen Bucherverlagen (u.a. Meister Verlag, Gerling Akademie Verlag) kam ich 1998 zu biallo.de.

Für das Finanzportal bearbeite ich seither die Themen Geldanlage, Vorsorge, Immobilien und Steuern. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschienen die Biallo-Bücher: „Immobilienfinanzierung“ und „Tages- und Festgeld“. 2006 veröffentliche ich das Fachbuch: „Börse für jedermann“ (Linde Verlag, Wien).

Darüber hinaus berichte ich regelmäßig in Tageszeitungen über Finanz- und Wirtschaftsthemen, u.a. für Süddeutsche Zeitung, Münchner Merkur, Westdeutsche Zeitung, Kölner Stadtanzeiger, Ruhrnachrichten und Badische Zeitung.

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein: