Festgeld Schwedische Klarna katapultiert sich auf Platz eins

Ein Lichtblick für Geldanleger: Die schwedische Klarna Bank hebt die Festgeldzinsen zum 26. September deutlich an. Damit gibt es einen neuen Spitzenreiter im Festgeld-Ranking.

Mehr erfahren
Festgeld Höchste Zeit für Zinshopper: Klarna Bank senkt die Festgeldzinsen

Das schwedische Geldhaus verzinst Festgeld mit mehr als einem Prozent. Doch die Uhr für Anleger tickt.

Mehr erfahren
Bundesbank-Studie Trotz Zinstief: Cash ist King

Die Zinsen sind im Keller, doch trotzdem werden die Deutschen immer reicher – zumindest in der Summe. Das geht aus einer aktuellen Studie der Bundesbank hervor.

Mehr erfahren
Zinskommentar Bald muss Schluss sein, Herr Draghi!

Die amerikanische Notenbank fährt zum dritten Mal in Folge die Leitzinsen hoch. Bei der Europäischen Zentralbank steht dagegen weiter die Null. Damit muss bald Schluss sein.

Mehr erfahren
Sondermünzen Was Spekulieren mit Sondermünzen bringt

Euro-Gedenkmünzen sind gefragt wie nie. Neben Sammlern kaufen vermehrt Anleger die Geldstücke. Aber eignen sich Sonderprägungen überhaupt als Investitionsobjekt?

Mehr erfahren
Niedrigzinspolitik Schluss mit EZB-Enteignung

Griechenland, Portugal und Italien zeigen sich stabiler als noch vor wenigen Jahren. Die EZB könnte also langsam über eine Normalisierung ihrer Geldpolitik nachdenken.

Mehr erfahren
Geeignetheitserklärung Anlageberatung: Beratungsprotokoll hat ausgedient

Ein neues Gesetz soll Sparer besser schützen. Fehlerhafte Finanzberatung wird künftig härter bestraft und das Beratungsprotokoll durch eine Geeignetheitserklärung ersetzt.

Mehr erfahren
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de