Auf einen Blick
  • Kartenzahlungen sind in Deutschland beliebt, aber Bargeld bleibt wichtig, sodass schätzungsweise noch um die 50.000 Geldautomaten landesweit existieren.  

  • Das Geldabheben am Autoamten läuft zwar oftmals reibungslos, dennoch kann es zum Einbehalt Ihrer Karte kommen.

  • Die Gründe für den Einzug Ihrer Bankkarte können vielfältig sein.

  • Wie bekommen Sie Ihre Karte wieder zurück und worauf sollten Sie achten?
* Anzeige: Mit Sternchen (*) oder einem (a) gekennzeichnete Links sind Werbelinks. Wenn Sie auf solch einen Link klicken, etwas kaufen oder abschließen, erhalten wir eine Provision. Für Sie ergeben sich keine Mehrkosten und Sie unterstützen unsere Arbeit.

Kartenzahlungen gewinnen in Deutschland immer mehr an Beliebtheit, dennoch bleibt Bargeld ein zentraler Bestandteil des Zahlungsverkehrs mit einer zwar rückgängigen aber weiterhin hohen Nutzungsquote. Trotz der verschiedenen bargeldlosen Bezahlmethoden schätzen viele Verbraucherinnen und Verbraucher die Flexibilität und Sicherheit, die Bargeld bietet. An um die 50.000 Geldautomaten können Sie problemlos Bargeld in Deutschland abheben. Doch was geschieht, wenn ein Geldautomat die Bankkarte nicht freigibt? Wir haben Ihnen alle wesentlichen Informationen zusammengefasst.

 

Warum wird eine Karte am Geldautomaten eigezogen?

Meist wird eine Bankkarte aus Sicherheitsgründen eingezogen – zum Schutz Ihres Kontos und um Missbrauch der Karte zu vermeiden:

  • PIN falsch eingegeben: Wenn die PIN mehrfach nacheinander falsch eingegeben wurde, zieht der Bankautomat die Geldkarte ein.
  • Karte im Automaten vergessen: Sollten Sie Ihre “EC-Karte” im Automaten vergessen oder zu lange warten, bevor Sie sie wieder entnehmen, wird diese ebenfalls eingezogen. Vorher ertönen allerdings zunächst Signaltöne, sodass Sie Ihre Karte noch rechtzeitig herausnehmen können. 
  • Kontoüberziehung oder abgelaufene Karte: Ist Ihr Bankkonto stark überzogen oder die Gültigkeit der Girokarte oder Kreditkarte überschritten, behält der Bankautomat Ihre Karte ein. 
  • Sperren durch die Bank: Diverse Sperren, wie das Fehlen aktueller Legitimationsdokumente oder erforderlicher Kontounterlagen, können ebenfalls zum Einzug der Karte führen. 
  • Selbstinitiierte Kartensperre: Haben Sie die Karte aufgrund von Verlust oder Diebstahl selbst gesperrt, behält der Automat diese ein, um das Risiko eines Missbrauchs zu minimieren.
  • Technischer Defekt des Geldautomaten: In seltenen Fällen kann ein technischer Defekt des Geldautomaten, wie ein Systemausfall während der Benutzung, zum Einzug der Karte führen.
  • Manipulation des Geldautomaten: Eine Manipulation des Geldautomaten durch Kriminelle kann dafür sorgen, dass die Karte nicht wie gewünscht ausgegeben wird.  

Sicher Reisen mit der ADAC Kreditkarte

Mit der ADAC Kreditkarte sind Sie sicher im Ausland unterwegs. Europas größter Automobilclub bietet nicht nur umfassenden Schutz für Ihr Auto, sondern auch eine spezielle Kreditkarte für Reisende an. Wenn Sie sich als Mitglied für die ADAC Kreditkarte entscheiden, profitieren Sie von einem umfassenden Versicherungspaket, das Ihnen Sicherheit und sorgenfreies Reisen garantiert.  Jetzt beantragen und die Vorteile nutzen!
Anzeige
 

Was sollte ich tun, wenn meine Girokarte eingezogen wurde?

Wenn Ihre Girokarte vom Automaten eingezogen wurde, ist schnelles Handeln gefragt. Bleiben Sie zunächst ruhig und notieren Sie sich das Datum, die Uhrzeit und den Standort des Automaten.  Im Anschluss stehen Ihnen grundsätzlich zwei Handlungsoptionen zur Verfügung, abhängig von der Situation vor Ort:

Befindet sich der Geldautomat in einer Filiale und hat diese geöffnet, können Sie sich sofort an einen Bankmitarbeiter wenden. Dieser kann eventuell den Automaten sofort öffnen und Ihnen die Karte aushändigen. Natürlich müssen Sie sich dazu mit dem Personalausweis ausweisen. Die Kartenausgabe ist außerdem nur möglich, wenn keine Sperren der Bank dagegen sprechen.

Ist die entsprechende Filiale bereits geschlossen oder befindet sich der Geldautomat außerhalb der Bank, ist ein Anruf bei der kartenausgebenden Bank Pflicht. Dort sollten Sie den Sachverhalt schildern. Alternativ können Sie auch bereits selbständig handelnt: Nutzen Sie, wenn möglich, die Card-Control-Funktion Ihrer Banking-App, um Ihre Karte unverzüglich zu sperren. So verhindern Sie einen möglichen Missbrauch, bis die Situation geklärt ist. In einem weiteren Artikel auf biallo.de erfahren Sie, wie Sie Ihre Karte sperren lassen können.

Wie schnell erhalte ich meine Girokarte zurück?

Die Dauer bis zur Rückgabe Ihrer Girokarte variiert stark. Befindet sich der Automat in einer Bankfiliale, die bereits geschlossen ist, können Sie den Sachverhalt nicht sofort schildern und verlieren Zeit. Ist die Bank geöffnet, wird Ihnen mit etwas Glück die Karte direkt wieder ausgehändigt.

In den meisten Fällen gilt aber: Direkt nachdem die Bank von Ihnen über den Einbehalt Ihrer Karte informiert wurde, ist eine Aushändigung jedoch oftmals nicht möglich. Da die Herausgabe Ihrer Karte meist erst erfolgt, nachdem der betroffene Automat das nächste Mal geleert oder gefüllt wird, kann Ihnen Ihre Karte auch erst danach per Post zugeschickt werden.  

Gegebenenfalls ist es manchmal sogar schneller und daher sinnvoller, eine neue Karte zu beantragen. Die Kosten hierfür erfahren Sie im Preis- und Leistungsverzeichnis der Bank beziehungsweise in den jeweiligen Nutzungsbedingungen.

Dividende von 4,00 Prozent: Genossenschaftsanteile als Geldanlage

Die Münchener Hypothekenbank ist Experte für die Finanzierung von Wohn- und Gewerbeimmobilien mit über 125-jähriger Erfahrung. Als Genossenschaftsbank ist sie in besonderem Maße ihren Mitgliedern verpflichtet und an den Kapitalmärkten bei nationalen sowie internationalen Investoren eine geschätzte Adresse. Vom wirtschaftlichen Erfolg der Münchener Hypothekenbank können auch Sie profitieren! Als Mitglied sind Sie nicht nur Kapitalgeber und Miteigentümer, sondern erhalten auch jährlich eine attraktive Dividende. Bis zu 1.000 Genossenschaftsanteile im Wert von 70.000 Euro können Sie zeichnen. Für das Geschäftsjahr 2023 lag die Dividende bei 4,00 Prozent.  Erfahren Sie mehr!
Anzeige
 

Weitere wichtige Fragen zum Thema Bankkarte vom Geldautomat eingezogen

Wie kann ich meine Girocard bei Diebstahl sperren lassen?

Wenn Ihre Girocard gestohlen wurde, ist schnelles Handeln unerlässlich, um sich vor möglichem finanziellen Missbrauch zu schützen. Deutschland verfügt über einen zentralen Sperr-Notruf, den Sie unter der 116 116 erreichen. Diese Rufnummer ist rund um die Uhr erreichbar und ermöglicht es Ihnen, Ihre Girocard unverzüglich sperren zu lassen.

Alternativ können Sie mit der Funktion Card Control, sofern Ihre Banking- App diese bietet, Ihre Karte selbst sperren oder prüfen, ob bereits eine Sperre durch die Sperrhotline erfolgt ist.  

Nachdem Ihre Karte gesperrt wurde, sollten Sie jedoch Ihr Konto sorgfältig überwachen. Achten Sie auf ungewöhnliche Transaktionen und informieren Sie Ihre Bank sofort, falls Sie verdächtige Aktivitäten feststellen.

Was passiert, wenn die Karte im Ausland eingezogen wird?

Wird Ihre Giro- oder Kreditkarte an einem Geldautomaten im Ausland eingezogen, dann ist die Kartensperrung auf jeden Fall ratsam. Nutzen Sie dazu den Sperr-Notruf +49 116 116. Informieren Sie anschließend Ihre Bank über den Vorfall, da einige Institute wie die  DKB in solchen Situationen besondere Unterstützungsleistungen anbieten, beispielsweise die Zusendung einer Ersatzkarte ins Ausland oder einen Notfall-Bargeldservice.

Wie erkenne ich eine Manipulation des Geldautomaten?

Um Manipulationen an Geldautomaten zu erkennen, achten Sie auf:
  • manipulierte Lesegeräte und auffällige Anbauten am Kartenschlitz.
  • verdächtige Vorrichtungen am Tastenfeld und Mini-Kameras, die zur PIN-Ausspähung dienen.
  • physische Schäden am Automaten oder verzögerte Ausgaben von Ihrer Karte oder dem Geld, die auf Eingriffe hindeuten könnten.
Hintergrund: Das Bundeskriminalamt weist in seinem Bundeslagebild Angriffe auf Geldautomaten 2022 auf einen Anstieg von Angriffen und technischen Manipulationen hin. Im Jahr 2022 wurden 498 Fälle von Skimming mit einem Beuteschaden von etwa 1,82 Millionen Euro gemeldet. Zum Vergleich: Im Jahr 2021 waren es noch 137 Fälle mit einem Beuteschaden von etwa 0,57 Millionen Euro.  

Beim Skimming werden Zahlungskarteninformationen mithilfe manipulierter Lesegeräte unbemerkt abgegriffen. Die Täter nutzen dabei versteckte Mini-Kameras oder Tastaturattrappen, um die PIN auszuspähen
Teilen:
David Kotzmann
David Kotzmann, Jahrgang 1994, kommt eigentlich aus dem Bereich Export Sales. Während eines mehrjährigen Auslandsaufenthalts war er unter anderen als freiberuflicher Blogautor in der Reisetouristikbranche tätig. Seit Anfang 2021 ist David im Team von  biallo.de , schreibt vor allem Artikel in den Bereichen Kreditkarten, Girokonten und Produkttests. Außerdem ist er für das Content editing verantwortlich.
Co-Autoren:
  Max Geißler
  Stefanie Engelmann
Beliebte Artikel