Retter in der Not oder Betrug?

Kredit ohne Schufa Retter in der Not oder Betrug?

Kevin Schwarzinger
von Kevin Schwarzinger
19.12.2017
Auf einen Blick
  • Verbraucher sollten die Finger von einem "Kredit ohne Schufa" lassen.

  • Es gibt einige Tricks, mit denen man seine Bonität auch kurzfristig verbessern kann.

  • Wer bei einer herkömmlichen Bank oder Sparkasse keinen Kredit bekommt, für den könnte ein Privatkredit eine Alternative sein.
Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Ob eine kaputte Waschmaschine, die Stromnachzahlung oder eine dringend benötigte Autoreparatur: Manchmal sind solche außerordentlichen Ausgaben nur mit einem Kredit zu stemmen – Bonität vorausgesetzt. Doch was passiert, wenn die Hausbank das Darlehen aufgrund schlechter Bonität verwehrt?

Was ist eigentlich die Schufa?

Die Schufa - kurz für "Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung" - ist eine Wirtschaftsauskunftei, die Daten von Verbrauchern sammelt und auswertet. Anhand dieser Informationen können Vertragspartner der Schufa Auskünfte über die Kreditwürdigkeit von potentiellen Kunden einholen und somit deren Bonität besser einschätzen.

Solche Vertragspartner können neben Mobilfunkanbietern oder Online-Händlern auch Banken sowie Kreditvermittler sein. Letztere sind sogar gesetzlich dazu verpflichtet, die Bonität ihrer Kunden zu überprüfen. Geregelt ist dies in Paragraph 509 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB).

Bei der Schufa sind Girokonten, Kreditkarten, Kredite und Telefonverträge hinterlegt. Heißt: Wer seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommt, erhält Negativ-Einträge über Zwangsvollstreckungen, gekündigte Konten oder Lohnpfändungen. Das wiederum hat einen Einfluss auf das sogenannte Schufa-Scoring. Beim Kredit-Scoring geht es um die Frage, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass jemand seinen Zahlungsverpflichtungen künftig nachkommt.

Was ist ein Kredit ohne Schufa?

Der sogenannte Kredit ohne Schufa ermöglicht es Verbrauchern mit schlechter Bonität, ein Darlehen, etwa einen Ratenkredit, abzuschließen. Diese Art von Darlehen finden Verbraucher allerdings nicht bei deutschen Kreditinstituten, sondern über Kreditvermittler, die ihren Service meist über das Internet anbieten. Da Kredite ohne Schufa-Abfrage meist von Banken angeboten werden, die ihren Hauptsitz in der Schweiz haben, spricht man hier auch von einem sogenannten Schweizer-Darlehen.

Auch wenn bei einem Schweizer-Kredit negative Schufa-Einträge keine Rolle spielen, müssen Verbraucher nichtsdestotrotz über ein regelmäßiges Einkommen verfügen. Fehlt dieses Einkommen, gibt es auch keinen Kredit. Verbraucher, die sich für einen Kredit ohne Schufa entscheiden, müssen beachten, dass es durchaus Unterschiede zu einem regulären Ratenkredit gibt. Kredite ohne Schufa-Abfrage sind in der Regel teurer als herkömmliche Ratenkredite. Da Kreditgeber aufgrund der fehlenden Schufa-Auskunft ein höheres Risiko eingehen, lassen sie sich das in Form höher Kreditzinsen bezahlen.

Zudem können Vermittlungsgebühren anfallen. Außerdem lassen sich mit einem Kredit ohne Schufa meist keine großen finanziellen Sprünge machen. In der Regel bieten Vermittler des schufafreien Kredits Darlehenssummen von 5.000 bis maximal 10.000 Euro an.

Diese Vor- und Nachteile bietet ein Kredit ohne Schufa

So erkennen Verbraucher unseriöse Kreditvermittler

Ist die Verzweiflung groß genug, wenden sich viele Verbraucherinnen und Verbraucher schnell an die falsche Adresse. Wer "Kredit ohne Schufa" googelt, erhält rund 850.000 Treffer. Darunter tummeln sich etliche schwarze Schafe, die mit falschen Versprechen Verbraucher in die Kostenfalle locken. Erst im Sommer 2017 sorgte der selbsternannte Kreditvermittler "Kreditclub24" für Schlagzeilen.

Wer bei diesem Anbieter ein Darlehen beantragt, bekommt statt der versprochenen 7.500 Euro, eine überteuerte Prepaid-Kreditkarte sowie eine kostenpflichtige Mitgliedschaft untergeschoben. Um Kreditinteressierte zu schützen, hat die Verbraucherzentrale Hamburg einige Alarmsingale für Verbraucher zusammengefasst.

  • Die Werbung erfolgt in einer Kleinanzeige, im Internet oder durch eine Postwurfsendung.

  • Ein Kontakt ist nur über eine kostenpflichtige Telefonnummer möglich.

  • Sie erhalten ein persönliches Anschreiben und haben bereits die Vermögensauskunft (früher: Eidesstattliche Versicherung oder Offenbarungseid) abgelegt.

  • Die Kreditgeber sind Privatleute.

  • Der Kreditvermittler sitzt im Ausland (häufig Österreich, Schweiz oder Liechtenstein).

  • Sie können die Kreditsumme und die Kreditlaufzeit frei wählen.

  • Die Auszahlung des Kredits erfolgt ohne Schufa und Bonitätsprüfung.

  • Vor Auszahlung des Kredits sollen Sie Geld zahlen, beispielsweise für Vermittlungsprovision, Kreditausfallversicherung und Zinsen.

  • Sie müssen weitere Verträge für Versicherungen, Sparverträge usw. abschließen.

  • Die Vertragsunterlagen werden nur per Nachnahme verschickt, meist mit hohen Kosten.

  • Sie sollen die Kosten auf ein Treuhandkonto zahlen, damit diese nach Freigabe des Kredits weitergeleitet werden können.

  • Sie sollen Kosten mit Western Union Bargeld-Transfer zahlen.

  • Zur Auszahlung des Kredits erhalten Sie eine verbindliche Einzugsermächtigung, d.h. Sie sollen vom Konto eines anderen mittels Lastschrift oder Einzugsverfahren die Kreditsumme einziehen. 

Statt Kredit ohne Schufa, die eigene Bonität verbessern

Dass sich Kreditsuchende nicht erst an undurchsichtigen Anbieter wenden müsssen, gibt es mehrere Möglichkeiten, die eigene Kreditwürdigkeit zu verbessern.

Schufa-Auskunft:

Am Anfang sollte stets der eigene Bonitäts-Check stehen. Dafür sollten Sie Ihre Schufa-Einstufung überprüfen. Dazu holen Sie eine sogenannte Selbstauskunft bei der Schufa ein. Die Anforderung ist auch online möglich. Wichtig: Auch die Schufa macht Fehler. Überprüfen Sie daher gründlich Ihre Schufa-Daten auf Richtigkeit und korrigieren Sie fehlerhafte Einträge bzw. lassen diese löschen.

Richtige Kreditanfrage:

Bevor Sie den Kreditvertrag unterschreiben, sollten Sie in jedem Fall mehrere Angebote einholen. Hier gilt: Vergleich ist Trumpf! Dabei sollten Sie stets darauf achten, dass Sie die Kreditanfrage als sogenannte Konditionenabfrage stellen und nicht als Kreditanfrage. Denn jede Darlehensanfrage senkt Ihre Bonität und verschlechtert damit die Kredit-Konditionen. Im Gegensatz zu einer Kreditanfrage bleibt die Konditionsanfrage anonym und führt nicht zu einer Abwertung für den Ratenkredit.

Gemeinsamer Kreditantrag:

Wer verheiratet ist, sollte den Kreditantrag gemeinsam stellen. Sind beide Partner erwerbstätig, verbessert das nämlich die Kreditwürdigkeit.

Alle Einkommensquellen berücksichtigen:

Das Einkommen beeinflusst maßgeblich die Bonität. Ob Einkommensteuerrückzahlung, Zinseinnahmen, Unterhalt oder Pflegegeld: Alle diese Faktoren erhöhen Ihre Einkünfte und damit auch Ihre Bonität.

Der Weg über Kreditvermittler

Wenn Verbraucher nach einem "Kredit ohne Schufa" im Internet suchen, ist meist der "Kredit trotz Schufa", also trotz mäßiger Bonität gemeint. In vielen Fällen gehen Kreditsuchende fälschlicherweise davon aus, dass ihr Schufa-Eintrag schlecht ist. So heißt es etwa auf der Webseite der Schufa: "Zu über 90 Prozent aller bei uns gespeicherten Personen liegen uns ausschließlich positive Informationen vor." Doch auch für diejenigen, deren Schufa-Bewertung nicht für einen Kredit ausreicht, gibt es seriöse und sichere Lösungen.

Denn oft gibt es den Fall, dass die Kreditwürdigkeit eines Verbrauchers nur als mäßig oder gar schlecht eingestuft wird, er aber durchaus in der Lage ist, seinen finanziellen Verbindlichkeiten nachzukommen. Für dieses Klientel kann ein Kredit von Privat an Privat (Peer to Peer) eine Alternative sein.

Ausweg Privatkredit (Peer-to-Peer)

Sogenannte Peer-to-Peer-Kredite sind Kredite, die direkt von Privatpersonen an Privatpersonen als Privatkredit vergeben werden, ohne dass dabei ein Finanzinstitut, wie etwa eine Bank, als Vermittler auftritt. Solche Darlehen lassen sich über Online-Kredit-Plattformen abschließen. Die zwei bedeutendsten Vermittler in diesem Segment in Deutschland heißen Smava und Auxmoney. Die Konditionen handeln die Partner aus, ohne sich persönlich zu kennen.

Die Geldgeber erhalten Zinsen, die Kreditnehmer zahlen sie. Antrag und Tilgung verlaufen ähnlich wie bei Banken und Sparkassen. Die Antragsteller senden ihre Unterlagen ein, diese werden überprüft. Anschließend wird die Darlehenssumme ausgezahlt und muss verzinst zurückgezahlt werden. Allerdings liegen die Zinssätze bei dieser Darlehensvariante meist deutlich oberhalb herkömmlicher Ratenkredite.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Kevin Schwarzinger
Kevin Schwarzinger
Redakteur
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Kevin Schwarzinger
Kevin Schwarzinger

Jahrgang 1988, studierte Geschichte und Philosophie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München und war währenddessen bereits als Werkstudent bei biallo.de angestellt. Seit Januar 2016 ist er Volontär.

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
Kevin Schwarzinger
Kevin Schwarzinger

Jahrgang 1988, studierte Geschichte und Philosophie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München und war währenddessen bereits als Werkstudent bei biallo.de angestellt. Seit Januar 2016 ist er Volontär.

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de