Geldanlage

Die besten Tagesgeldzinsen für Neukunden

Update: 07.09.2020
Auf einen Blick
  • Die Renault Bank Direkt lockt Neukunden mit einem Tagesgeldzins von 0,55 Prozent für sechs Monate garantiert.

  • Auf Platz zwei folgen die luxemburgische Advanzia Bank sowie die Bank11 mit jeweils 0,40 Prozent. 

  • Sparguthaben sind innerhalb der Europäischen Union bis zu einer Summe von 100.000 Euro je Kunde komplett abgesichert. 
Das beste Tagesgeld für Neukunden kommt aktuell aus Frankreich.
esfera / Shutterstock.com

In Zeiten von Mini- und Negativzinsen muss man schon froh sein, wenn man überhaupt noch Zinsen für Einlagen auf dem Tagesgeld erhält. Auch für die sogenannten Zins-Hopper, die nach Neukunden-Aktionen Ausschau halten und mit einem regelmäßigen Anbieterwechsel ihren Schnitt machen wollen, ist es derzeit kein Zuckerschlecken. Dennoch gibt es nach wie vor ein paar Leuchttürme.

Renault Bank Direkt fährt vorne weg

Da wäre zum Beispiel die französische Renault Bank Direkt, die seit Mai dieses Jahres für Neukunden einen Tagesgeldzins in Höhe von 0,55 Prozent pro Jahr bietet – und das für sechs Monate garantiert. Der Bonuszins gilt für Beträge bis 500.000 Euro. Ab dem siebten Monat greift der variable Bestandskundenzins von derzeit 0,25 Prozent pro Jahr. Beträge über 500.000 Euro werden sowohl für Neu- als auch für Bestandskunden mit aktuell 0,15 Prozent pro Jahr verzinst. Als Neukunde gilt, wer in den vergangenen 24 Monaten kein Kunde der Renault Bank Direkt gewesen ist.

Wie attraktiv das Angebot der Fanzosen derzeit ist, zeigt auch der Blick auf den Biallo-Index : Der Durchschnittszins von gut 70 an biallo.de gemeldeten Tagesgeld-Angeboten liegt aktuell bei gerade mal bei 0,11 Prozent. Im Vergleich dazu bietet die Renault Bank Direkt fünfmal so viel. 

Biallo-Tipp: Bis zu zehn Prozent Dividende!

Von wegen Negativzinsen! Mit Genossenschaftsanteilen können Sparer bis zu zehn Prozent Dividende einstreichen. Dabei gehen einige Volks- und Raiffeisenbanken sogar bundesweit auf Mitgliederfang. Dadurch winken Jahr für Jahr vierstellige Dividendenbeträge. Mehr dazu lesen Sie in unserem Ratgeber:  Satte Dividenden mit Genossenschaftsanteilen.


Tagesgeldzinsen für Neukunden im September

Anbieter Aktionszins p.a. Zinsgarantie Anlagebetrag für Zinsaktion S&P-Rating / Land
Renault Bank Direkt 0,55 % sechs Monate, danach 0,25 % (var.) bis 500.000 Euro AA / FRA
Advanzia 0,40 % drei Monate, danach 0,25 % (var.) 5.000 Euro bis 1 Mio. Euro AAA / LUX
Bank11 0,40 % bis 8. 11. 2020, danach 0,20 % (var.) bis 100.000 Euro AAA / DEU
Südtiroler Sparkasse 0,20% drei Monate, danach 0,20 % (var.) keine Beschränkung BBB / ITA
Barclays 0,10%* zwölf Monate bis 100.000 Euro AA- / IRL
* immer 0,10% über EZB-Leitzins

Angaben ohne Gewähr / Stand: 7. September 2020.

Advanzia Bank

Ein attraktives Angebot für Tagesgeld-Neukunden gibt es auch aus Luxemburg: Zwar hat die dort ansässige Advanzia Bank die Zinshöhe sowie -garantie vor kurzem leicht gesenkt. 0,40 Prozent pro Jahr – für drei Monate garantiert – können sich aber nach wie vor sehen lassen. Der Neukundenzins gilt für Beträge von 5.000 bis eine Million Euro. Nach der Zinsgarantie greift der variable Bestandskundenzins von aktuell 0,25 Prozent. Die Advanzia Bank definiert als Neukunden, wer noch nie ein Konto bei den Luxemburgern besessen hat.

Wichtig: Da die Advanzia Bank ihren Sitz in Luxemburg hat, ist die Einrichtung eines Freistellungsauftrags nicht möglich. Anleger müssen sich selbst um die Versteuerung ihrer Zinsgewinne kümmern.

Bank 11

0,40 Prozent pro Jahr gibt es auch bei der Bank11 mit Sitz in Neuss – und zwar für alle, die ein Konto ab dem 10. August 2020 eröffnet haben. Die maximale Anlagesumme für die Neukunden-Aktion liegt bei 100.000 Euro. Die Zinsgarantie läuft bis 8. November 2020. Danach greift der variable Bestandskundenzins von derzeit 0,20 Prozent pro Jahr.

Positiv: Die Bank 11 ist als deutsches Institut auch dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbands deutscher Banken (BdB) angeschlossen. Dadurch beträgt die Sicherungsgrenze aktuell knapp 35 Milionen Euro pro Einleger. 

Südtiroler Sparkasse

Bei der Südtiroler Sparkasse erhalten Tagesgeld-Neukunden 0,20 Prozent pro Jahr für drei Monate garantiert. Nach oben hin gibt es keine Begrenzung. Der variable Bestandskundenzins liegt ebenfalls bei 0,20 Prozent pro Jahr. Die Zinsgarantie erhalten Sparer, die noch nie Kunde der Südtiroler Sparkasse gewesen sind. 

Barclays Bank

Die irische Barclays Bank wirbt aktuell mit einer besonderen Aktion beim Tagesgeld. Neukunden erhalten für zwölf Monate einen Garantiezins, der stets 0,10 Prozentpunkte über dem Leitzins der Europäischen Zentralbank (EZB) liegt. Das bedeutet: Steigt der EZB-Leitzins unerwartet auf 0,25 Prozent, erhöhen sich die Tagesgeldzinsen automatisch auf 0,35 Prozent. Dasselbe gilt allerdings auch für die andere Richtung: Würde die EZB den Leitzins auf minus 0,25 Prozent absenken, müssten Sparer Strafzinsen in Höhe von minus 0,15 Prozent zahlen. Der maximale Anlagebetrag für die Aktion liegt bei 100.000 Euro. Teilnehmen kann jeder, der noch nie Tagesgedlkonto bei Barclays bessen hat.   

  • Hinweis: Manche Anbieter sind nicht verlinkt, da sie über uns derzeit keine neuen Kunden akquirieren wollen. Wie wir uns finanzieren, haben wir in der Rubrik "Über uns" transparent offengelegt.

Biallo-Tipp

Das beste Tagesgeld-Angebot sowohl für Neu- als auch Bestandskunden bietet mit 0,50 Prozent pro Jahr derzeit die zur Santander-Gruppe gehörige  Openbank.


Attraktive Zinsen auch für Bestandskunden

Für Anleger, die nicht permanent wechseln möchten, gibt es auch Banken, die keinen Unterschied zwischen Neu- und Bestandskunden machen und allen Sparerinnen und Sparern die gleichen Zinsen offerieren. Allerdings gibt es für Neukunden dann auch keine Zinsgarantie wie etwa bei der Südtiroler Sparkasse.

Ein besonders attraktives Angebot kommt derzeit von der spanischen Openbank mit satten 0,50 Prozent pro Jahr – Voraussetzung ist allerdings, dass Kunden zusätzlich ein kostenloses Openbank-Girokonto eröffnen.

  • Biallo-Tipp: Wie wir die einzelnen Tagesgeldangebote bewerten, können Sie unter Tagesgeld-Test nachlesen.

Auf die Einlagensicherung achten

Auch wenn das Tagesgeld durch seine hohe Liquidität besticht, sollten Anleger – wie beim Festgeld auch – stets die Einlagensicherung des Herkunftslandes berücksichtigen, aus dem der jeweilige Anbieter kommt. Denn noch gibt es keine übergeordnete europäische Einlagensicherung, sondern jedes Land haftet selbst für Einlagen bis 100.000 Euro pro Kunde.

Dabei bietet das Länderrating der US-Ratingagentur Standard and Poor’s eine gute Orientierung. Länder mit Top-Bonität wie Deutschland, Luxemburg oder die Niederlande – um nur einige zu nennen – erhalten die Note „AAA“. Diese Länder halten wir im Hinblick auf die Einlagensicherung für stabil genug, um Anleger im Falle einer Bankenpleite zeitnah zu entschädigen. Wenn Sie noch höhere Zinsen ergattern wollen, müssen Sie auch ein höheres Risiko eingehen.

  • Biallo-Tipp: Wenn Sie wissen, dass Sie auf einen gewissen Geldbetrag ein oder zwei Jahre verzichten können, sollten Sie auf Festgeld setzen. Hier gibt es höhere Zinsen bei ebenfalls sehr geringem Risiko.



  Kevin Schwarzinger


 
 
 
 
Powered by Telsso Clouds