Auf einen Blick
  • Renault Bank direkt und Advanzia haben ihre Tagesgeldzinsen für Neukunden deutlich gesenkt. 

  • Aktuell gibt es auf biallo.de nur noch zwei Angebote exklusiv für Neukunden. 

  • Interessant: Zwei Banken offerieren satte Zinsen sowohl für alle Kunden.
Die durchschnittlichen Tagesgeldzinsen markieren ein neues Allzeittief.

In Zeiten von Mini- und Negativzinsen muss man schon froh sein, wenn man überhaupt noch Zinsen für Einlagen auf dem Tagesgeld erhält. Auch für die sogenannten Zins-Hopper, die nach Neukunden-Aktionen Ausschau halten und mit einem regelmäßigen Anbieterwechsel ihren Schnitt machen wollen, ist es derzeit kein Zuckerschlecken. Laut Biallo-Index beträgt der aktuelle Durchschnittszins für Tagesgeld gerade einmal 0,9 Prozent pro Jahr. 

Tagesgeldzinsen für Neukunden im April

Anbieter Aktionszins p.a. Zinsgarantie Anlagebetrag für Zinsaktion S&P-Rating / Land
Südtiroler Sparkasse 0,20% drei Monate, danach 0,20 % (var.) keine Beschränkung BBB / ITA
Barclays 0,10%* zwölf Monate bis 100.000 Euro AA- / IRL
* immer 0,10% über EZB-Leitzins

Angaben ohne Gewähr / Stand: 27. April 2021.


Südtiroler Sparkasse

Bei der Südtiroler Sparkasse erhalten Tagesgeld-Neukunden 0,20 Prozent pro Jahr für drei Monate garantiert. Nach oben hin gibt es keine Begrenzung. Der variable Bestandskundenzins liegt ebenfalls derzeit bei 0,20 Prozent pro Jahr. Die Zinsgarantie erhalten Sparer, die noch nie Kunde der Südtiroler Sparkasse gewesen sind. 

Barclays Bank

Die irische Barclays Bank wirbt aktuell mit einer besonderen Aktion beim Tagesgeld. Neukunden erhalten für zwölf Monate einen Garantiezins, der stets 0,10 Prozentpunkte über dem Leitzins der Europäischen Zentralbank (EZB) liegt. Das bedeutet: Steigt der EZB-Leitzins unerwartet auf 0,25 Prozent, erhöhen sich die Tagesgeldzinsen automatisch auf 0,35 Prozent. Dasselbe gilt allerdings auch für die andere Richtung: Würde die EZB den Leitzins auf minus 0,25 Prozent absenken, müssten Sparer Strafzinsen in Höhe von minus 0,15 Prozent zahlen. Der maximale Anlagebetrag für die Aktion liegt bei 100.000 Euro. Teilnehmen kann jeder, der noch nie Tagesgeldkontobei Barclays bessen hat.   

  • Hinweis: Manche Anbieter sind nicht verlinkt, da sie über uns derzeit keine neuen Kunden akquirieren wollen. Wie wir uns finanzieren, haben wir in der Rubrik "Über uns" transparent offengelegt.

Attraktive Zinsen auch für Bestandskunden

Für Anleger, die nicht permanent wechseln möchten, gibt es auch Banken, die keinen Unterschied zwischen Neu- und Bestandskunden machen und allen Sparerinnen und Sparern die gleichen Zinsen offerieren. Ein besonders attraktives Angebot kommt derzeit von der Bank of Scotland mit satten 0,50 Prozent für drei Monate garantiert – und das sowohl für Neu- als auch Bestandskunden. Ebenballs 0,50 Prozent bietet derzeit die spanische Openbank. Einzige Voraussetzung: Sparer müssen ein kostenloses Girokonto bei der Openbank eröffnen. Die Bank of Scotland bezahlt derzeit ebenfalls allen Tagesgeld-Sparern 0,50 Prozent pro Jahr – und das für drei Monate. 

  • Biallo-Tipp: Wie wir die einzelnen Tagesgeldangebote bewerten, können Sie unter Tagesgeld-Testnachlesen.

Auf die Einlagensicherung achten

Auch wenn das Tagesgeld durch seine hohe Liquidität besticht, sollten Anleger – wie beim Festgeld auch – stets die Einlagensicherung des Herkunftslandes berücksichtigen, aus dem der jeweilige Anbieter kommt. Denn noch gibt es keine übergeordnete europäische Einlagensicherung, sondern jedes Land haftet selbst für Einlagen bis 100.000 Euro pro Kunde.

Dabei bietet das Länderrating der US-Ratingagentur Standard and Poor’s eine gute Orientierung. Länder mit Top-Bonität wie Deutschland, Luxemburg oder die Niederlande – um nur einige zu nennen – erhalten die Note „AAA“. Diese Länder halten wir im Hinblick auf die Einlagensicherung für stabil genug, um Anleger im Falle einer Bankenpleite zeitnah zu entschädigen. Wenn Sie noch höhere Zinsen ergattern wollen, müssen Sie auch ein höheres Risiko eingehen.

  • Biallo-Tipp: Wenn Sie wissen, dass Sie auf einen gewissen Geldbetrag ein oder zwei Jahre verzichten können, sollten Sie auf Festgeld setzen. Hier gibt es höhere Zinsenbei ebenfalls sehr geringem Risiko.



  Kevin Schwarzinger

Die neuesten Artikel

 
Exklusive Informationen und Angebote per Mail erhalten.


 
 
 
Powered by Telsso Clouds