Auf einen Blick
  • Jeder Haushalt verfügt über Wertgegenstände.

  • Bei einem Einbruch, Brand oder Wasserschaden, sollten Sie wissen, welche wertvollen Gegenstände Sie besitzen.

  • Warum es wichtig ist, dass Sie eine Wertgegenstandsliste haben und welche Angaben auf die Liste gehören, erfahren Sie im Artikel.
* Anzeige: Mit Sternchen (*) oder einem (a) gekennzeichnete Links sind Werbelinks. Wenn Sie auf solch einen Link klicken, etwas kaufen oder abschließen, erhalten wir eine Provision. Für Sie ergeben sich keine Mehrkosten und Sie unterstützen unsere Arbeit.

Wertgegenstände hat jeder von uns daheim – der eine mehr, der andere weniger. Doch kennen Sie eigentlich den Wert Ihrer Sachen? Und wissen Sie, dass eine Wertgegenstandsliste Ihnen viel Geld sparen kann?

Meist herrscht nach einem Einbruch in Haus oder Wohnung nicht nur Chaos, sondern auch Hektik. Dasselbe gilt nach einem Brand oder Wasserschaden. Aber genau in diesen Situationen möchten Polizei beziehungsweise Versicherung gern wissen, welche Wertgegenstände sie besitzen und welchen Wert diese haben. Die wenigsten von Ihnen werden diese Angaben auf Anhieb machen können.

 

Wertgegenstandsliste enthält wichtige Informationen

Die Wertgegenstandsliste (auch Stehlgutliste oder Inventarliste) enthält wichtige Informationen. Diese sind sowohl für die Polizei als auch für die Hausratsversicherung zur Schadensregulierung interessant. Auf der Liste sollten alle Ihre Wertgegenstände inklusive des Wertes notiert sein. Der Wert ist am besten belegbar mit einem Kassenbon. Zu den Wertgegenständen gehören etwa Schmuck, Computer oder teure Unterhaltungselektronik. Wussten Sie übrigens, dass es für Gold, Silber und Schmuck eine besondere Entschädungsgrenze gibt?

Meist ist es so, dass der Wert des eigenen Hausrats unterschätzt wird. Bereits beim Abschluss einer Hausratsversicherung sollten Sie sich daher mit dem Wert Ihrer in der Wohnung befindlichen Gegenstände auseinandersetzen.

Kostenfreies Girokonto plus hohe Tagesgeldzinsen, Ehrenwort!

Für alle, die mit ihren Konten neue Wege gehen wollen: Girokonto ohne Kontoführungsgebühren und ohne Mindestgeldeingang sowie 3,55 Prozent Tagesgeldzinsen aus Deutschland (bis 100.000 Euro für sechs Monate garantiert). Diese bundesweit gültigen Angebote gibt es von der Raiffeisenbank im Hochtaunus. Auch einzeln abschließbar. Und: einfacher und schneller Kontowechselservice inklusive.  Da geht was!
Anzeige
 

Wertgegenstandsliste erstellen – aber wie?

Beim Erstellen der Liste sollten Sie beachten, dass Sie diese sicher aufbewahren. Eine Ablage in der Wohnung ist nicht sinnvoll. Ein Wasserschaden oder Brand könnte diese Liste vernichten, bei einem Diebstahl könnte sie auch entwendet werden. Ein sicherer Ort wäre etwa eine Cloud Ihrer Wahl oder ein Bankschließfach.  

Doch wie sollen Sie diese Liste nun erstellen? Am besten beginnen Sie mit den wertvollsten Gegenständen in Ihrem Hausrat. In den meisten Fällen sind das die Elektronik, Schmuck oder Großgeräte. Je genauer Sie die Gegenstände beschreiben, umso besser. Bei elektrischen Geräten ist das Notieren der Seriennummer eine gute Idee. Noch besser ist, wenn Sie den Gegenstand fotografieren und Belege oder Rechnungen hinzufügen. Experten empfehlen folgende Angaben zu machen:

  • Name beziehungsweise Bezeichnung und eine kurze Beschreibung (eventuell mit Foto)
  • Hersteller, Marke
  • Register- beziehungsweise Individualnummer
  • Individuelle Merkmale
  • Händler, Kaufdatum und Ort
  • Neuwert und Garantiebelege

Wurden die Wertgegenstände gestohlen, reicht ein Foto nicht aus, um zu beweisen, dass Sie der rechtmäßige Besitzer sind, sollten diese Gegenstände jemals wieder auftauchen. Dafür sind dann die Rechnungen und Belege sinnvoll. Falls Sie nicht wissen, wie Sie die Liste anfertigen sollen, können Sie die Vorlage der Polizei verwenden.  

Haben Sie diese Liste nicht, kann Ihnen die Versicherung nichts erstatten. Insofern sollten Sie die Liste auch immer auf dem aktuellen Stand halten.  

Uns interessiert, ob Sie eine solche eine Liste bereits angelegt haben. Senden Sie uns gern eine Nachricht an redaktion@biallo.de. Damit Sie keine News aus dem Finanzbereich verpassen, empfehlen wir Ihnen, unseren Newsletter zu abonnieren

Biallo Festgeld-Empfehlungen

Die nachfolgenden Anbieter wurden von Biallo als Empfehlung aus unserem Vergleich ausgewählt. Anlagebetrag: 5.000,00€, Anlagedauer: 12 Monate, Bonitätsbewertung: mind. hohe Sicherheit, Staat: alle Länder. Die Sortierung erfolgt nach dem Zinssatz. Die angezeigten Anbieter stellen keinen vollständigen Marktüberblick dar. Weitere Details zu Rankingfaktoren.
ANBIETER
ZINSSATZ
BEWERTUNG
S&P-LÄNDERRATING
PRODUKTDETAILS
1
Bigbank

3,90 %

195,00

4,1 / 5

★★★★★
★★★★★
AA- Estland

hohe Sicherheit

Besonderheiten!
Konditionen
Sicherheit
Weitere Informationen
2
Klarna Bank

3,75 %

187,50

4,4 / 5

★★★★★
★★★★★
AAA Schweden

höchste Sicherheit

  • Anlage ohne Limit
Besonderheiten!
Konditionen
Sicherheit
Weitere Informationen
3
Stellantis Direktbank

3,70 %

185,00

4,1 / 5

★★★★★
★★★★★
AA Frankreich

hohe Sicherheit

Besonderheiten!
Konditionen
Sicherheit
Weitere Informationen
Sämtliche Angaben ohne Gewähr. Datenstand: 01.03.2024
Teilen:
Franziska Baum

Bereits in ihrer Schulzeit war Franziska für die Jugendredaktion der Sächsischen Zeitung tätig. Nach ihrem Germanistik-Studium in Dresden sammelte sie weitere Erfahrungen als Online-Redakteurin bei führenden Technik-Magazinen und später im Verbraucherschutz. Seit 2016 war Franzi (so ihr Spitzname) als Redakteurin am Aufbau des Onlineportals verbraucherschutz.com (früher onlinewarnungen.de) beteiligt. Dort betreute sie unter anderem den Social Media Bereich, plante und verfasste eigene Tipps, News und Anleitungen zu aktuellen Themen. Durch diese Arbeit hat Franzi sich ein ausgeprägtes Wissen im Bereich Verbraucherschutz angeeignet. Bei biallo.de bringt sie genau dieses Wissen ein. Außerdem ist Franziska in der Leserbetreuung tätig. Ihr Ziel ist es, den Leserinnen und Lesern zu helfen und ein gutes Gefühl zu geben. 

Beliebte Artikel