* Anzeige: Mit Sternchen (*) gekennzeichnete Links sind Werbelinks. Wenn Sie auf so einen Link klicken, etwas kaufen oder abschließen, erhalten wir eine Provision. Für Sie ergeben sich keine Mehrkosten und Sie unterstützen unsere Arbeit.
Auf einen Blick
  • Die Volksbank Mainspitze bietet bundesweit ein Festgeldkonto mit vergleichsweise hohen Zinsen.

  • Die Mindestanlage liegt bei 10.000 Euro, maximal können Sie bis zu 500.000 Euro bei der Genossenschaftsbank parken.

  • Ihr Geld ist bei der Volksbank Mainspitze gleich in doppelter Weise abgesichert: einmal über die gesetzliche Einlagensicherung, zum anderen über die Sicherungseinrichtung des BVR.
Fazit: Top-Festgeld von einer Genossenschaftsbank
 

Volksbank Mainspitze (ab 2 Jahren)

Zinsen
(60 Prozent)
Im Vergleich zum Biallo-Index
(100%)
5.00
5.00
Sicherheit
(35 Prozent)
S&P Rating
(100%)
5.00
5.00
Anlagehöhe
(5 Prozent)
Mindestanlagesumme
(100%)
2.00
2.00

Vorteile

  • hohe Festgeldzinsen
  • bundesweit verfügbar
  • deutsche Einlagensicherung
  • Genossenschaftsanteile mit attraktiver Dividende
  • hervorragende Beratungsmöglichkeiten
  • hoher Maximalanlagebetrag

Nachteile

  • hoher Mindestanlagebetrag

Seitdem die Europäische Zentralbank (EZB) am 21. Juli 2022 den ersten Zinsschritt seit elf Jahren vollzogen hat, steigen die Sparzinsen deutlich an. Mittlerweile bieten auch Sparkassen sowie Volks- und Raiffeisenbanken wieder ansehnliche Zinsen an.

 

Die Volksbank Mainspitze im Porträt

Die Volksbank Mainspitze eG ist eine deutsche Genossenschaftsbank mit Sitz in Ginsheim-Gustavsburg in Hessen. „Lokal verankert, überregional vernetzt, ihren Mitgliedern verpflichtet, demokratisch organisiert und an genossenschaftlichen Werten orientiert“, so beschreibt sich das Geldhaus selbst auf der Internetseite. Derzeit unterhält die Volksbank Mainspitze fünf Geschäftsstellen mit mehr als 100 Mitarbeitern. Von den rund 30.000 Kundinnen und Kunden sind mehr als 11.000 auch gleichzeitig Mitglieder der Genossenschaftsbank.

 

Zinsen, Laufzeiten und Anlagebeträge

Die Volksbank Mainspitze bietet bei allen angebotenen Laufzeiten überdurchschnittliche Festgeldzinsen an. So gibt es für ein Jahr 1,25 Prozent, für zwei Jahre 1,70 Prozent und für drei Jahre 1,95 Prozent Zinsen pro Jahr. 

Wenn Sie das Festgeld eröffnen möchten, müssen Sie mindestens 10.000 Euro mitbringen, der Maximalanlagebetrag ist auf 500.000 Euro gedeckelt. Wichtig: Die Festgeldanlage ist nur mit Kapital möglich, das noch nicht bei der Volksbank Mainspitze gehalten wird. Die Zinsen werden jährlich berechnet und dem hinterlegten Referenzkonto (Girokonto) gutgeschrieben.

Laufzeit Zins p.a. Biallo-Bewertung
1 Jahr 1,25 % 4,3 / 5
2 Jahre 1,70 % 4,9 / 5
3 Jahre 1,95 %  4,9 / 5

Quelle: Festgeld-Vergleich von biallo.de / Stand 29. September 2022.

 

Genossenschaftsanteile

Wie bei einer Genossenschaftsbank üblich, können Sie nicht nur Kunde bleiben, sondern auch gleich Mitglied werden. Denn dann profitieren Sie von exklusiven Vorteilen. „Die Förderung unserer Mitglieder besitzt für uns oberste Priorität“, heißt es bei der Volksbank Mainspitze. So bieten die Genossen unter anderem Vergünstigungen für Kredite, ein spezielles Cashback-Programm sowie besondere Tarife für die private Gesundheitsvorsorge. 

Der wohl größte Vorteil sind die Genossenschaftsanteile, die Mitglieder zeichnen können. Ein Geschäftsanteil hat einen Gegenwert von 100 Euro, maximal können Sie bis zu zehn Anteile zeichnen. Im vergangenen Jahr schüttete die Volksbank Mainspitze eine Dividende von vier Prozent aus, was bei maximaler Zeichnung immerhin einen Ertrag von 40 Euro eingebracht hätte.

 

Sicherheit

Das Thema Sicherheit sollte man bei keiner Geldanlage außer Acht lassen. Bei der Volksbank Mainspitze profitieren Sie von einer doppelten Sicherheit. Die gesetzliche deutsche Einlagensicherung von 100.000 Euro gewährt die BVR Institutssicherung GmbH. Beträge, die über die gesetzliche Einlagensicherung hinaus gehen, sind durch die Sicherungseinrichtung des BVR (Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken) geschützt. Bisher musste allerdings noch nie eine angeschlossene Bank Insolvenz anmelden. Daher ist das mögliche Ausfallrisiko äußerst gering.

 

Antragsstrecke und Kontoeröffnung

Über die Antragsstrecke ist nicht viel zu sagen, da sie den branchenüblichen Standards entspricht. So müssen Sie die gewünschte Summe angeben, Ihre persönlichen Daten eingeben und sich am Ende legitimieren. Hierfür bieten die Genossen zwei unterschiedliche Varianten an – einmal das klassische Postident sowie das bequeme und schnelle Videoident-Verfahren an.

 

Kündigungsmodalitäten

Grundsätzlich gilt: Ein Festgeldkonto lässt sich nur in absoluten Ausnahmefällen – wie etwa Tod, schwere Krankheit oder Arbeitslosigkeit – vorzeitig kündigen. Da eine Kündigung nahezu ausgeschlossen ist, sollten Sie wirklich nur Geld anlegen, das Sie in den nächsten drei Jahren nicht benötigen. Wenn Sie sich in diesem Punkt unsicher sind, dann ist ein Tagesgeldkonto unter Umständen die bessere Alternative für Sie.

 

Beratungsangebot

Im Hinblick auf das Beratungsangebot kann die Volksbank Mainspitze besonders glänzen. Neben den fünf Geschäftsstellen können Sie die Berater über eine Vielzahl von Kontaktmöglichkeiten erreichen. Hervorzuheben ist vor allem der Live-Chat sowie die Möglichkeit per WhatsApp mit der Bank Kontakt aufzunehmen. Dadurch lassen sich die ersten Fragen schnell und unkompliziert klären.

 

Fazit: Top-Festgeld von einer Genossenschaftsbank

Das Festgeld der Volksbank Mainspitze gehört zu den Top-Angeboten im Festgeld-Vergleich von biallo.de. Die hohen Zinsen gepaart mit der exzellenten Sicherheit macht das „VR-MeinFestgeld“ zu einem der attraktivsten Festgeldkonten mit deutscher Einlagensicherung.

Siegel Volksbank Mainspitze Festgeld


Kontakt

Internet:  https://www.voba-mainspitze.de/
E-Mail: [email protected]
Telefon: (06144) 4070
Fax: (06144) 407-145

Adresse

Volksbank Mainspitze eG
Rudolf-Diesel-Straße 13
65462 Ginsheim-Gustavsburg
Teilen:
Über den Autor Kevin Schwarzinger
Jahrgang 1988, studierte Geschichte und Philosophie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München und war währenddessen bereits als Werkstudent bei biallo.de angestellt. Seit 2016 ist er Mitglied der Redaktion und verfasst dort überwiegend Artikel zu Geldanlagethemen. Daneben publiziert er regelmäßig in Tageszeitungen, wie Münchner Merkur, Rhein Main Presse, Frankfurter Neue Presse oder Donaukurier.