Produktcheck Tagesgeld Consorsbank

Thomas Brummer
von Thomas Brummer
08.02.2017
Auf einen Blick
Beim Tagesgeld der Consorsbank winkt ein weit überdurchschnittlicher Neukunden-Zins. Die Garantiezeit lässt sich sogar bis auf zwölf Monate erhöhen.
Artikelbewertung
Schrift

Merkmale

Consorsbank hat für Neukunden sehr gute Konditionen: Der Diskount-Broker aus Nürnberg liegt mit seinem Zinssatz auch bei dieser Anlageform in der Spitzengruppe der Tagesgeld-Anbieter, wie der Biallo-Tagesgeld-Vergleich zeigt. Die Eröffnung des Tagesgeld-Kontos funktioniert problemlos, die kostenlose Kontoführung ist auch über eine App für Android- sowie Apple-Geräte möglich. Außerdem gibt es die Kontoauszüge ebenfalls kostenlos - beim Postversand kommen Gebühren für das Porto hinzu.

Stärken

Der Zinssatz ist attraktiv und mit sechs Monaten länger als bei anderen Banken garantiert. Der Zins wird sogar ein ganzes Jahr gewährleistet, wenn der Kunde obendrein ein Wertpapier-Depot eröffnet und zusätzlich einen monatlichen Wertpapiersparplan in Höhe von 50 Euro einrichtet oder ein Depotvolumen von 1.000 Euro vorweisen kann. Gerade letzteres dürfte für viele Anleger interessant sein.

Die Zinsgutschrift erfolgt quartalsweise, sodass ein Zinseszinseffekt eintritt. Das Tagesgeldkonto ist gebührenfrei. Die Consorsbank ist Mitglied im französischen "Fonds de Garantie des Dépôts"; die ersten 100.000 Euro der Anlagesumme sind so voll abgesichert.

Darüber hinaus ist die Consorsbank über die BNP Paribas Niederlassung Deutschland auch freiwilliges Mitglied im deutschen Einlagensicherungsfonds des Bundesverbands deutscher Banken. Aktuell beträgt die Sicherungsgrenze über diesen Einlagensicherungsfonds 120 Millionen Euro pro Kunde.

Schwächen

Der Zins gilt nur bis 25.000 Euro, darüber sind es deutlich weniger. Das gilt auch für die Zeit nach dem Neukunden-Status. Den Garantie-Zins ergattern lediglich Neukunden. Diese definiert das Institut so: Privatpersonen, die in den vergangenen sechs Monaten kein Konto oder Depot bei der BNP Paribas S.A. Niederlassung Deutschland geführt haben. Dazu gehört auch die ehemalige DAB Bank.

Wettbewerber

Neukunden finden im Biallo-Tagesgeld-Vergleich zum Betrachtungszeitpunkt kein besseres Angebot. Bestandskunden erhalten etwa bei ING-Diba oder Renault Bank direkt attraktivere Zinsen.

Fazit

Dieses Angebot ist interessant für alle, die auf dem Tagesgeldkonto nicht mehr als 25.000 Euro anlegen wollen und an einem mittelfristig gesicherten Zins bei höchster Flexibilität und Sicherheit interessiert sind. Das große Angebot an Fonds und Fondssparplänen mit reduzierten Ausgabeaufschlägen legt die Eröffnung eines Depots nahe. Positiver Nebeneffekt: Unter den genannten Bedingungen ließe sich die Zinsgarantie für Neukunden auf zwölf Monate verlängern.

Bewertung
Tagesgeld Consorsbank
Zinsen (60 Prozent) Zinshöhe (50%) 5 Zinsstabilität Rückschau (50%) 5 5.0
Sicherheit (15 Prozent) Sicherheit (100%) 5 5.0
Nebenbedingungen (15 Prozent) Rahmenbedingungen (50%) 3 Mindest-/Höchstanlage (35%) 3 Aktionszeitraum (15%) 5 3.3
Service (10 Prozent) Kommunikationswege (30%) 4 Kontoeröffnung (70%) 4 4.0
Gesamtbewertung (Bestnote: 5 Sterne) 4.6
Ihre Meinung ist uns wichtig
Thomas Brummer
Thomas Brummer
Redakteur
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Thomas Brummer
Thomas Brummer

Jahrgang 1985, schloss eine kaufmännische Ausbildung ab. Anschließend studierte er Betriebswirtschaftslehre an der Universität Augsburg und war währenddessen als Werkstudent bei LV 1871 und Wealthcap (Fondsgesellschaft von Unicredit) tätig. Nach Beendigung des Studiums schrieb er für das Anlegermagazin „Der Aktionär“. Im Anschluss absolvierte er eine Hospitanz in der Wirtschaftsredaktion der Rheinischen Post in Düsseldorf.

Seit Januar 2014 ist er bei biallo.de und verfasst dort überwiegend Artikel zu Geldanlagethemen. Daneben publiziert er regelmäßig in Tageszeitungen, wie Münchner Merkur, Rhein Main Presse, Frankfurter Neue Presse oder Donaukurier.

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Drucken
Zur Startseite
Thomas Brummer
Thomas Brummer

Jahrgang 1985, schloss eine kaufmännische Ausbildung ab. Anschließend studierte er Betriebswirtschaftslehre an der Universität Augsburg und war währenddessen als Werkstudent bei LV 1871 und Wealthcap (Fondsgesellschaft von Unicredit) tätig. Nach Beendigung des Studiums schrieb er für das Anlegermagazin „Der Aktionär“. Im Anschluss absolvierte er eine Hospitanz in der Wirtschaftsredaktion der Rheinischen Post in Düsseldorf.

Seit Januar 2014 ist er bei biallo.de und verfasst dort überwiegend Artikel zu Geldanlagethemen. Daneben publiziert er regelmäßig in Tageszeitungen, wie Münchner Merkur, Rhein Main Presse, Frankfurter Neue Presse oder Donaukurier.

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de