Auf einen Blick
  • Die Consorsbank ist eine ​​Marke der französischen Großbank BNP Paribas.

  • Sie ist mit mehr als 1,4 Millionen Kunden eine der größten Direktbanken in Deutschland.

  • Wir haben uns die Consorsbank einmal genauer angesehen und verraten, wo die Stärken und Schwächen des Geldhauses liegen.
* Anzeige: Mit Sternchen (*) gekennzeichnete Links sind Werbelinks. Wenn Sie auf so einen Link klicken, etwas kaufen oder abschließen, erhalten wir eine Provision. Für Sie ergeben sich keine Mehrkosten und Sie unterstützen unsere Arbeit.

Gegründet wurde die Consorsbank im Jahr 1994 von Karl Matthäus Schmidt als Unternehmen “Consors”, damals als Tochter der Schmidt Bank in Nürnberg. Die BNP Paribas übernahm im Jahre 2002 die Consors und führte diese mit der eigenen Direktbanktochter Cortal zusammen. Der neue Firmenname lautete zunächst Cortal Consors S.A. Zweigniederlassung Deutschland. Im November 2014 wurde die Cortal Consors S.A. Teil der deutschen Niederlassung der BNP Paribas S.A. Mittlerweile firmiert das Institut als Consorsbank mit Sitz in Nürnberg. Wie bei der INGComdirect und N26 handelt es sich auch bei der Consorsbank um eine Direktbank. Somit verzichtet das Geldhaus auf Filialen und die Kunden können Ihre Bankgeschäfte ausschließlich über das Onlinebanking via Banking-App oder Telefon erledigen.

Wichtige Links zur Consorsbank im Überblick

Feste Zinsen – bis zu 7,00 Prozent von SAMINA!

Jährliche planbare Zinsen – in Zeiten von Niedrigzinsen eine echte Alternative. Bei Invesdor gibt es für Anleger die Möglichkeit in die SAMINA Produktions- und Handels GmbH zu investieren. Dabei winken bis zu 7,00 Prozent Zinsen jährlich. SAMINA ist führender Hersteller von naturkonformen Schlafsystemen. Der Vertrieb erfolgt in über 15 Ländern mit über 18 eigenen Filialen und weiteren 160 Vertriebspartnern sowie 60 Hotelpartnern.  Jetzt in SAMINA investieren und von festen Zinsen profitieren!

Warnhinweis: Der Erwerb dieses Finanzinstruments ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Das öffentliche Angebot dieses Finanzinstruments richtet sich an Anleger mit Sitz oder Wohnsitz in Deutschland und Österreich.

Anzeige
 

Diese Produkte bietet die Consorsbank an

Neben dem fast kostenlosen Girokonto bietet die Consorsbank als Universalbank weitere Produkte an:

Bei dem Geldhaus aus Nürnberg gibt es keine speziellen Girokonten für Geschäftskunden oder Unternehmen.

Consorsbank-Girokonto: fast kostenloses Bankkonto

Die Consorsbank bietet kein bedingungslos kostenloses Girokonto an. Allerdings gibt es keine großen Hürden, um in den Genuss der kostenlosen Kontoführung zu kommen. Sie benötigen dafür einen monatlichen Geldeingang von mindestens 700 Euro. Alternativ sind Sie unter 28 Jahre alt und bekommen das Girokonto kostenlos. Die Girocard kostet im Monat einen Euro. Die Visa Card gibt es kostenlos zum Girokonto dazu.

  • Kostenlose Kontoführung bei aktiver Nutzung des Kontos
  • Kostenlose Visa-Debitkarte
  • bei knapp 9.000 Supermärkten in Deutschland bis zu 200 Euro kostenfrei Bargeld abheben
  • kontaktlos bezahlen per Google Pay und Apple Pay
  • europaweit an rund zwei Millionen Visa-Automaten ab 50 Euro kostenlos Bargeld abheben
  • Die Girocard ist kostenpflichtig.
 

Diese Produkte der Consorsbank haben wir bereits getestet

Bei biallo.de testen wir regelmäßig beliebte Produkte von Banken, um Ihnen eine neutrale Entscheidungshilfe an die Hand zu geben. Folgende Produkte der Consorsbank haben wir bereits einem Test unterzogen:

Bis zu 2,10 Prozent im Jahr: Zinshammer aus Schweden

Für Ihre kurz-, mittel- bis langfristige Geldanlage: Klarna hat ihre Festgeldzinsen bei allen Laufzeiten deutlich angehoben. Damit gehört dieses schwedische Festgeld im Zinsvergleich von biallo.de zu den Top-Platzierungen. Je nach Antrag – ob mobil oder Desktop – sind Ihre Einlagen  erstklassig über die schwedische oder deutsche Einlagensicherung geschützt – bis 100.000 Euro pro Kunde.  Festgeldkonto eröffnen und mehr aus Ihrem Geld machen!
Anzeige
 

Negativzinsen bei der Consorsbank (Verwahrentgelt)

Das Thema Negativzinsen ist in aller Munde und verärgert immer mehr Bankkunden. In unserem Ratgeber zu Negativzinsen haben wir darüber berichtet, dass immer mehr Banken die Freibeträge, für die noch kein Verwahrentgelt anfällt, drastisch reduzieren.

Die Consorsbank berechnet derzeit ein Verwahrentgelt in Höhe von 0,5 Prozent pro Jahr. Für Giro- und Tagesgeldkonten gilt ein Freibetrag von 50.000 Euro. Auf Verrechnungskonten wird der Negativzins bei einem Guthaben über 100.000 Euro berechnet. Die Regelung gilt für Neukunden ab dem 08.03.2022.

In weiteren Ratgebern auf biallo.de erfahren Sie, wie Sie Negativzinsen vermeiden und welche Banken kein Verwahrentgelt berechnen.

 

Wie sicher ist Ihr Geld bei Consorsbank?

Ihr Guthaben ist bei der Consorsbank durch die gesetzliche Einlagensicherung abgesichert. 100.000 Euro pro Kunde sind damit gesetzlich garantiert. Haben Sie ein Gemeinschaftskonto, gilt diese Grenze für jeden einzelnen Einleger. Zusätzlich ist die Consorsbank als Teil der BNP Paribas S.A. freiwilliges Mitglied im deutschen Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e.V. (BdB). Durch diese zusätzliche Absicherung ist Ihr Vermögen bis zu einer Höhe von 90 Millionen Euro pro Kunde geschützt.

 

Consorsbank Geldautomaten: Hier bekommen Sie kostenlos Bargeld

Bargeld bekommen Sie im Europäischen Wirtschaftsraum mit der kostenlosen Visa Card an allen Automaten mit dem Visa-Symbol kostenlos. Dafür müssen Sie mindestens 50 Euro in einem Betrag abheben.

Die Bargeldversorgung mit der optionalen Girocard ist bei der Consorsbank nicht ganz so günstig wie beispielsweise bei der Comdirect. Denn bei der Consorsbank erhalten Sie mit der Girocard nur über die mehr als 9.000 teilnehmenden Supermärkte wie Rewe, Penny, Netto, Aldi Süd und Toom kostenlos Bargeld. Allerdings bekommen Sie hier Bargeld nur in einer Höhe von bis zu 200 Euro ausgezahlt. Die Nutzung von inländischen Geldautomaten mit der Girocard ist kostenpflichtig. Wir erklären, bei welchen Banken Sie noch ein kostenloses Girokonto mit Girocard bekommen.

Größere Beträge von bis zu 25.000 Euro bekommen Sie in den Filialen der ReiseBank AG. Die Auszahlungsgebühr beträgt dort aktuell 0,25 Prozent vom abgehobenen Betrag, aber mindestens 19 Euro. Als zusätzliche Hürde müssen Sie im Vorfeld den Kundenservice kontaktieren, damit dieser die entsprechende Filiale der ReiseBank AG informiert. Nur so liegt am Ende Geld für Sie bereit.

 

Bei der Consorsbank Geld einzahlen

Größere Beträge zwischen 1.000 Euro und 25.000 Euro zahlen Sie in den Filialen der ReiseBank AG ein. Die Einzahlungsgebühr beträgt aktuell 7,50 Euro je angefangene 5.000 Euro. Ab einem Betrag von 7.500 Euro müssen Sie auch bei der Einzahlung zunächst den Kundenservice der Consorsbank informieren, damit dieser der entsprechenden Filiale der ReiseBank AG Bescheid gibt.

Wie bei allen anderen Banken auch verlangt die BaFin bei größeren Einzahlungsbeträgen ab 2.500 Euro einen Nachweis über die Herkunft des Geldes.

 

Dispokredit bei der Consorsbank

Im Gegensatz zu vielen Fintech-Banken bekommen Sie bei der Consorsbank noch einen Dispokredit, wenn Sie bestimmte Bedingungen erfüllen. Sie müssen regelmäßige Gehaltseingänge verzeichnen oder externe Daueraufträge auf Ihr Girokonto nachweisen können. Erfüllen Sie diese Bedingung, können Sie über das Onlinebanking oder die Banking-App einen Dispokredit in der maximalen Höhe der regelmäßigen monatlichen Geldeingänge beantragen.

 

Diese Apps bietet die Consorsbank an

Damit Sie das Onlinebanking der Consorsbank auch von unterwegs nutzen können, benötigen Sie neben der Banking-App des Geldinstituts auch die Consorsbank Secure App für die TAN-Abfrage. Daneben gibt es aber weitere Apps der Bank, die Sie nutzen können.

Banking-App der Consorsbank

logo consorsbank banking app

Im Gegensatz zu anderen Banking-Apps in unserem Test hat die Consorsbank-App einige nützliche Funktionen zu bieten. Denn mit der Gratis-App für Android und iOS überweisen Sie nicht nur fällige Beträge. Mit einem Finanzplaner und der Wertpapierverwaltung kommt die Banking-App mit einem großen Funktionsumfang daher. Wir haben die Banking-App der Consorsbank ausführlich getestet. In unserem Testbericht erfahren Sie, wo die Smartphone-Anwendung punkten kann und wo es vielleicht noch Nachholbedarf gibt.

Consors Finanz Mobile Banking

consorsbank finanzmobile

Mithilfe dieser Gratis-Anwendung haben Sie Ihre Kreditkarte rund um die Uhr im Blick. Sie prüfen von unterwegs den Verfügungsrahmen und sehen Ihre aktuellen Einkäufe. Ist einmal kein Geld verfügbar, können Sie aus der App heraus einen Ratenkredit anfordern.

Consorsbank SecurePlus

consorsbank secureplus

Damit Sie Bankgeschäfte von unterwegs freigeben können, benötigen Sie die Gratis-App Consorsbank SecurePlus. Mithilfe der Anwendung generieren Sie bequem TANs und QR-TANs.

Anleitungen zur Consorsbank

Auf biallo.de finden Sie einige nützliche Anleitungen zur Consorsbank:

 

Alternativen zur Consorsbank

Je nachdem, für welche Produkte Sie sich neben dem Girokonto interessieren, kann auch eine andere Bank für Sie interessant sein. Sie sollten sich demzufolge neben der Consorsbank auch über andere Direktbanken informieren.

Wenn Sie keine Informationen zum Thema Geld und Finanzen verpassen wollen, können wir Ihnen unseren kostenlosen Newsletter empfehlen.

Teilen:
Franziska Baum

Bereits in ihrer Schulzeit war sie für die Jugendredaktion der Sächsischen Zeitung tätig. Nach ihrem Germanistik-Studium in Dresden sammelte sie weitere Erfahrungen als Online-Redakteurin bei führenden Technik-Magazinen und später im Verbraucherschutz. Seit 2016 war sie als Redakteurin am Aufbau des Onlineportals verbraucherschutz.com (früher onlinewarnungen.de) beteiligt. Dort betreute sie unter anderem den Social Media Bereich, plante und verfasste eigene Tipps, News und Anleitungen zu aktuellen Themen. Durch diese Arbeit hat sie sich ein ausgeprägtes Wissen im Bereich Verbraucherschutz angeeignet, welches sie bei biallo.de ebenso einbringt wie ihr Wissen im Social Media Bereich.

Beliebte Artikel