Auf einen Blick
  • Die Comdirect ist eine Marke der Commerzbank und tritt als Direktbank auf.

  • Wir haben uns angesehen, welche Produkte das Geldhaus anbietet und mit welchen Leistungen die Comdirect punkten kann.

  • Erfahren Sie zudem, ob die Comdirect Negativzinsen berechnet und wie sicher Ihr Geld ist.
* Anzeige: Mit Sternchen (*) oder einem (a) gekennzeichnete Links sind Werbelinks. Wenn Sie auf solch einen Link klicken, etwas kaufen oder abschließen, erhalten wir eine Provision. Für Sie ergeben sich keine Mehrkosten und Sie unterstützen unsere Arbeit.

Die Comdirect wurde im Jahre 1994 von der Commerzbank als Direktbank gegründet. Zum damaligen Zeitpunkt konnten die Angebote der Comdirect per Telefon, Telefax oder ganz traditionell per Brief genutzt werden. Fast identisch war das auch bei der Postbank möglich. Bis zum Jahr 2020 war die Comdirect eine Tochtergesellschaft der Commerzbank, bis sie schließlich im November 2020 mit der Commerzbank verschmolzen wurde. Seither führt die Commerzbank AG die Comdirect Marke im Direktbank-Geschäft fort. Die Comdirect unterhält keine eignen Filialen und Kunden können Ihre Bankgeschäfte ausschließlich via Onlinebanking, Banking-App, Telefon oder auf dem Schriftweg erledigen.

Wichtige Links zur Comdirect im Überblick

Sparplan: Der einfache Weg zum Vermögensaufbau – jetzt!

Auch für Börsenneulinge ist ein Sparplan einfach und schnell eingerichtet. Gut zu wissen: Durch den Zinseszins- und Cost-Average-Effekt kann der Vermögensaufbau massiv beschleunigt werden. Wichtig dabei ist aber nicht, dass Sie den optimalen Einstiegszeitpunkt abwarten. Denn wenn Sie nicht investieren, können Sie auch keine Rendite erzielen. Mit beispielsweise investify ist regelmäßiges Sparen ein Kinderspiel. Das funktioniert mit wenigen Klicks mittels App oder Web-Anwendung. Und wenn Sie möchten, dann können Sie durch eine Auswahl von mehr als 20 Themeninvestments Ihr Depot individuell mitgestalten.  Mehr erfahren, wie Sie mit investify den Vermögensturbo einlegen!
Anzeige
 

Comdirect Log-in für das Onlinebanking

Wie bei jeder anderen Direktbank auch ist der Zugriff auf das Bankkonto und weitere Produkte vorwiegend über das Onlinebanking möglich. Dieses nutzen Sie entweder am heimischen Computer über den Webbrowser oder Sie verwenden mobil die Comdirect-App. In unserem ausführlichen Ratgeber erklären wir, was Sie bei Problemen mit der Anmeldung zum Onlinebanking tun können. Außerdem erfahren Sie, wie Sie sich bei vergessenen Zugangsdaten selbst helfen und wie Sie im Notfall den Comdirect-Support schnell erreichen.

 

Diese Produkte bietet die Comdirect an

Die Comdirect tritt heute als Universalbank auf und bietet im Gegensatz zur N26 Produkte für unterschiedliche Zielgruppen. Zu den Produkten der Comdirect zählen:

Im Gegensatz zur N26, die sich auf Girokonten spezialisiert hat, bietet die Comdirect keine Bankkonten für Unternehmen an. Diese sind nur direkt bei der Commerzbank verfügbar.

Comdirect-Girokonto: fast kostenloses Bankkonto

Die Comdirect bietet kein bedingungslos kostenloses Girokonto an. Allerdings gibt es keine großen Hürden, um in den Genuss der kostenlosen Kontoführung zu kommen. Sie benötigen dafür entweder drei Zahlungen über Apple Pay oder Google Pay pro Monat, mindestens 700 Euro monatlichen Geldeingang oder ein Trade pro Monat über das Depot. Studenten, Schüler, Auszubildende oder Praktikanten unter 28 Jahre bekommen das Girokonto kostenlos.

  • Kostenlose Kontoführung bei aktiver Nutzung des Kontos
  • Kostenlose Girocard und Visa-Debitkarte
  • Bei knapp 13.000 Partnern und 9.000 Geldautomaten in Deutschland kostenfrei per Girocard Bargeld abheben
  • Drei weltweite Bargeldabhebungen
  • Drei kostenlose Bargeldeinzahlungen pro Jahr
  • Kontaktloses Bezahlen über Apple Pay und Google Pay
 

Diese Produkte der Comdirect haben wir bereits getestet

Wir testen regelmäßig die beliebtesten Produkte von Banken, um Ihnen eine neutrale Entscheidungshilfe an die Hand zu geben. Folgende Produkte der Comdirect haben wir bereits einem Test unterzogen:

 

Negativzinsen bei der Comdirect (Verwahrentgelt)

Das Thema Negativzinsen ist in aller Munde und verärgert immer mehr Bankkunden. In unserem Ratgeber zu Negativzinsen haben wir darüber berichtet, dass immer mehr Banken die Freibeträge, für die noch kein Verwahrentgelt anfällt, drastisch reduzieren. Das Verwahrentgelt in Höhe von 0,50 Prozent pro Jahr wird bei der Comdirect für Guthaben über 50.000 Euro berechnet. Bestandskunden, die ihr Konto vor dem 17. Januar 2020 eröffnet haben, müssen unabhängig vom Guthaben gar keine Negativzinsen bezahlen. Bei besonders hohen Guthaben kann die Comdirect jedoch im Einzelfall eine individuelle Vereinbarung abschließen.

In weiteren Ratgebern auf biallo.de erfahren Sie, wie Sie Negativzinsen vermeiden und welche Banken kein Verwahrentgelt berechnen.

 

Wie sicher ist Ihr Geld bei Comdirect?

Bei der Comdirect sind Ihre Guthaben über die Commerzbank AG gleich doppelt abgesichert. Zunächst greift die gesetzliche Einlagensicherung durch die Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH. Darüber sind maximal 100.000 Euro pro Person abgesichert. Zudem ist die Commerzbank dem freiwilligen Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken (BdB) angeschlossen. Der zusätzliche Schutzumfang beträgt mindestens 750.000 Euro pro Person.

Servus nachhaltiges Festgeld! Servus 3,25 Prozent Zinsen!!

Mit Ihren Einlagen ermöglicht die österreichische Kommunalkredit Invest zukunftssichernde Infrastruktur. Das heißt, sie finanziert Vorhaben wie etwa Schulen, Krankenhäuser, Pflegeheime, Windparks, Solaranlagen et cetera. Ihr Vorteil: Für Erspartes ab 10.000 Euro gibt es attraktive Festgeldzinsen zu unterschiedlichen Laufzeiten – von sechs Monaten bis hin zu fünf Jahren – all das ohne Gebühren oder versteckte Kosten und gutem Gewissen obendrein.  Festgeldzinsen von bis zu 3,25 Prozent sichern!
Anzeige
 

Comdirect Geldautomaten: Hier bekommen Sie kostenlos Bargeld

Die Comdirect bietet ihren Kundinnen und Kunden über die Cash Group eine vergleichsweise gute Bargeldversorgung. Mit der kostenlosen Girocard bekommen Sie in Deutschland an rund 9.000 Geldautomaten der Commerzbank, Deutschen Bank, HypoVereinsbank und Postbank sowie an allen teilnehmenden Shell-Tankstellen kostenlos Bargeld. Zusätzlich können Sie bei rund 13.000 Partnern im Einzelhandel an der Kasse so oft Sie möchten kostenlos Bargeld abheben. Mit dabei sind große Ketten wie Rewe, Penny, Aldi Süd.

Außerdem heben Sie bei Bedarf mit Ihrer kostenlosen Visa-Debitkarte bis zu dreimal pro Monat weltweit an allen Geldautomaten mit dem Visa-Zeichen kostenlos Geld ab. Das gilt auch für Automaten in Deutschland. Jede weitere Bargeldabhebung über die Visa Card kostet 4,90 Euro.

 

Bei der Comdirect Geld einzahlen

Haben Sie nach einer Hochzeitsfeier oder dem Verkauf Ihres Gebrauchtwagens plötzlich viel Bargeld zu Hause, welches Sie auf Ihr Konto bei der Comdirect einzahlen möchten? Bei der Comdirect ist das kein Problem. Sie können in allen Filialen der Commerzbank AG mit der Girocard Bargeld einzahlen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie den persönlichen Service am Kassenschalter oder die Einzahlungsautomaten nutzen. Über die Automaten können Sie maximal 140 Geldscheine oder maximal 800 Münzen auf einmal einzahlen.

Falls Sie mehr als 10.000 Euro mit einmal einzahlen möchten, sollten Sie unseren Ratgeber zur Nachweispflicht des Bargelds beachten.

 

Diese Apps bietet die Comdirect an

Die Comdirect bietet vergleichsweise viele Apps an, mit denen Sie die Produkte der Direktbank auch unterwegs nutzen können. Neben der App für das BVB-Fan-Konto werden folgenden Anwendungen angeboten:

Banking-App der Comdirect

Logo Banking-App der Comdirect.

Mit der Comdirect-App für das Onlinebanking verwalten Sie nicht nur Ihr Girokonto. Sie greifen über die mobile Gratis-App auch auf Ihr Depot bei der Comdirect zu und können nahezu alles erledigen, was Sie auch im Onlinebanking über den Webbrowser tun können. Wir haben die Banking-App der Comdirect ausführlich getestet und erklären Ihnen, mit welchen Funktionen die App punkten kann und wo es noch Nachholbedarf gibt.

Comdirect trading App

Logo der comdirect trading App.

Die Trading-App der Comdirect ist für Sie die richtige Wahl, wenn Sie auf mobiles Trading setzen. Über die App haben Sie Zugriff auf den Wertpapierhandel und das LiveTrading, Ihr Depot und das Orderbuch und erhalten Push-Benachrichtigungen bei wichtigen Kursänderungen.

Comdirect MoBox für das JuniorKonto

Logo der Comdirect Mobox.

Die MoBox-App der Comdirect ist als Ergänzung zum Junior-Girokonto der Direktbank gedacht. Mit der Gratis-App hat der Nachwuchs Zugriff auf das Girokonto und wird an das Thema Sparen herangeführt. Die Kinder und Jugendlichen können Sparziele anlegen und Geld in diese virtuellen Sparziele verschieben. So sehen die Kids, wie viel Geld sie schon gespart haben, was noch fehlt und wann das Sparziel erreicht werden könnte.

Comdirect photoTAN-App

Logo der Comdirect Photo-Tan-App.

Damit Sie Überweisungen im Onlinebanking freigeben oder andere Aufträge ausführen können, benötigen Sie die photoTAN-App der Comdirect. Diese ersetzt praktisch die früher üblichen TAN-Listen in Papierform. Auch wenn Sie eine Transaktion in einer anderen Comdirect-App durchführen, müssen Sie diese über die photoTAN-App bestätigen.

 

Alternativen zur Comdirect

Wenn Sie sich grundsätzlich für eine Direktbank entscheiden, dann sollten Sie sich auch die Wettbewerber der Comdirect ansehen. Je nach gewünschtem Produkt könnten folgende Direktbanken für Sie ebenfalls interessant sein:

Wenn Sie keine Informationen zum Thema Geld und Finanzen verpassen wollen, können wir Ihnen unseren kostenlosen Newsletter empfehlen.

Teilen:
Über den Autor Mike Belschner

Mike, Jahrgang 1971, ist Online-Redakteur und bringt seine Expertise bei biallo.de im Bereich Verbraucherthemen sowie in Ratgeber und Anleitungen ein. Er ist erst dann zufrieden, wenn der Leser die Lösung für sein Problem gefunden hat. Als Verkäufer, freier Autor, Unternehmer und erfolgreicher Gründer bringt er viel Erfahrung und “Internet-Geist” mit. 2016 gründete Mike das Verbraucherschutzportal onlinewarnungen.de, später verbraucherschutz.com, welches bereits 3 Jahre später zu den führenden Webseiten im Bereich Verbraucherschutz gehörte. Nach dem Verkauf des Projektes verstärkt Mike das Biallo-Team seit 2020. 

Beliebte Artikel