Auf einen Blick
  • Die Sparkassen in Deutschland bieten mittlerweile mehrheitlich Festgeld oder Sparbriefe mit einer Vielzahl an möglichen Laufzeiten an.

  • Die Festgeldzinsen der Sparkassen liegen bei allen untersuchten Laufzeiten unter dem Bundesschnitt, meist aber nur geringfügig.

  • Die besten Angebote kommen aktuell von kleineren Instituten wie der Sparkasse Emden oder der Kreissparkasse Groß-Gerau.
* Anzeige: Mit Sternchen (*) oder einem (a) gekennzeichnete Links sind Werbelinks. Wenn Sie auf solch einen Link klicken, etwas kaufen oder abschließen, erhalten wir eine Provision. Für Sie ergeben sich keine Mehrkosten und Sie unterstützen unsere Arbeit.

Die deutschen Sparkassen zahlen mittlerweile durchaus ansehnliche Zinsen für Festgeld beziehungsweise Sparbriefe. Ein paar Institute spielen sogar bundesweit ganz vorne mit. Zwischen den Sparkassen gibt es aber große Unterschiede – nicht nur bei den Zinsen, sondern generell bei den Konditionen und Voraussetzungen der Sparprodukte.

 

Wie viel Zinsen gibt es auf Festgeld bei der Sparkasse?

Biallo.de dokumentiert die Festgeldzinsen von über 1.200 Banken, darunter auch über 300 Sparkassen. Beim Vergleich der Durchschnittswerte zwischen Sparkassen und allen deutschen Banken zeigt sich: Die Sparkassen zahlen über alle Laufzeiten hinweg weniger Zinsen als bundesweit üblich. Der Unterschied ist aber nur geringfügig und macht in keinem Fall mehr als einen Zehntel Prozentpunkt aus.

Laufzeiten Durchschnitt Sparkassen p. a. Biallo-Festgeld-Index p. a.
1 Jahr
2,40 %
2,49 %
2 Jahre
2,23 %
2,30 %
3 Jahre
2,18 %
2,24 %
4 Jahre
2,18 %
2,22 %
5 Jahre
2,19 %
2,26 %

Stand: 14.2.2024; Anlagebetrag: 25.000 Euro

Bei der Auswertung gilt es zu beachten, dass viele Sparkassen Festgeld oder Sparbriefe nur mit bestimmten Laufzeiten anbieten. Daher beziehen sich die Durchschnittswerte auf unterschiedliche Fallzahlen.

Außerdem ist für den einzelnen Anleger weniger der Durchschnitt, sondern vor allem das Festgeld der Sparkasse vor Ort oder im Umkreis entscheidend. Es kommt aktuell nämlich immer wieder vor, dass die Sparkasse vor Ort auch im Bundesvergleich attraktive Zinsen zahlt.

Tagesgeld: Top-Zinsen, täglich verfügbar, sicher und einfach

Lassen Sie Ihr Geld nicht unverzinst auf dem Girokonto liegen, sondern investieren Sie es in attraktiv verzinstes Tagesgeld. Eröffnen Sie heute noch ein Tagesgeldkonto bei der Suresse Direkt Bank und profitieren Sie als Neukunde sechs Monate lang von einem attraktiven Bonuszins!  Mehr erfahren!
Anzeige
 

Welche Sparkasse zahlt die höchsten Zinsen für Festgeld?

Die bekanntesten Sparkassen wie Berlin oder Frankfurt belegen bei den Zinsen aktuell nicht die vorderen Plätze. Stattdessen finden sich hier einige kleinere Institute. Ins Auge stechen etwa die Sparkassen Emden und Donnersberg, die bei gleich drei Laufzeiten zu den besten zählen. Daneben glänzen die Stadt-Sparkasse Solingen und die Kreissparkasse Groß-Gerau bei der zehnjährigen Laufzeit mit einem Top-Zins, mit dem auch bundesweit kaum andere Bank mithalten können.

Laufzeit Zinssatz p. a. Sparkasse
1 Jahr
3,50 %
Saalesparkasse
2 Jahre
3,00 %
Sparkasse Donnersberg
Sparkasse Emden
Sparkasse Mittelholstein
Saalesparkasse
3 Jahre
3,00 %
Sparkasse Donnersberg
Sparkasse Emden
5 Jahre
3,00 %
Stadtsparkasse Burgdorf
Sparkasse Celle-Gifhorn-Wolfsburg
Sparkasse Donnersberg
Sparkasse Emden
Kreissparkasse Groß-Gerau
10 Jahre
3,50 %
Kreissparkasse Groß-Gerau
Stadt-Sparkasse Solingen

Stand: 14.2.2024

 

Festgeldzinsen bei den größten Sparkassen

Auch wenn die größten Sparkassen nicht die höchsten Zinsen zahlen, so müssen sie sich mit ihren Festgeld- und Sparbrief-Konditionen nicht verstecken. Die meisten Angebote liegen sogar über dem Bundesschnitt für die jeweilige Laufzeit.

Sparkasse 1 Jahr (Zins p. a.) 2 Jahre (Zins p. a.) 3 Jahre (Zins p. a.)
Hamburger Sparkasse (Haspa)
1,60 %
2,10 %
2,20 %
Kreissparkasse Köln
-
2,50 %
2,50 %
Sparkasse KölnBonn
3,00 %
2,50 %
2,25 %
Stadtsparkasse München
2,80 %
2,30 %
2,30 %
Frankfurter Sparkasse
2,90 %
2,50 %
2,30 %

Stand: 14.2.2024; Auswahl und Reihenfolge nach Bilanzsumme 2022

 

Zum Vergleich: Die besten Festgeldzinsen bundesweit

Ein Blick in den Festgeld-Vergleich von biallo.de zeigt: Wer gründlich vergleicht, kann noch deutlich mehr Zinsen ergattern. So bieten aktuell gleich mehrere Banken bis zu 3,90 Prozent aufs Festgeld bei der einjährigen Laufzeit.

Biallo Festgeld-Empfehlungen

Die nachfolgenden Anbieter wurden von Biallo als Empfehlung aus unserem Vergleich ausgewählt. Anlagebetrag: 5.000,00€, Anlagedauer: 12 Monate, Bonitätsbewertung: mind. hohe Sicherheit, Staat: alle Länder. Die Sortierung erfolgt nach dem Zinssatz. Die angezeigten Anbieter stellen keinen vollständigen Marktüberblick dar. Weitere Details zu Rankingfaktoren.
ANBIETER
ZINSSATZ
BEWERTUNG
S&P-LÄNDERRATING
PRODUKTDETAILS
1
Bigbank

3,60 %

180,00

4,1 / 5

★★★★★
★★★★★
AA- Estland

hohe Sicherheit

Besonderheiten!
Konditionen
Sicherheit
Weitere Informationen
2
Klarna Bank

3,56 %

178,00

4,4 / 5

★★★★★
★★★★★
AAA Schweden

höchste Sicherheit

  • Anlage ohne Limit
Besonderheiten!
Konditionen
Sicherheit
Weitere Informationen
3
Pbb direkt

3,50 %

175,00

4,3 / 5

★★★★★
★★★★★
AAA Deutschland

höchste Sicherheit

  • Anlage ohne Limit
Besonderheiten!
Konditionen
Sicherheit
Weitere Informationen
Sämtliche Angaben ohne Gewähr. Datenstand: 23.04.2024
  • Biallo-Tipp: Über unseren kostenlosen Newsletter erhalten Sie den Code, mit dem Sie sich sämtliche Banken im Vergleich anzeigen lassen können. Dazu bleiben Sie in Sachen Sparzinsen automatisch immer auf dem neuesten Stand.
 

Welche Möglichkeiten gibt es beim Festgeld der Sparkassen?

Laufzeiten: Die meisten der überprüften Sparkassen haben derzeit Festgeld für ein bis fünf Jahre im Angebot. In vielen Fällen ist auch eine Anlage über zehn Jahre möglich. Angebote zwischen sechs und neun Jahren sind seltener, aber bei einigen Sparkassen ebenfalls möglich.

Mindesteinlage: In der Regel liegt die Mindesteinlage für Festgeld bei den Sparkassen zwischen 500 und 5.000 Euro. Die Ausnahmen sind Institute wie die Taunus Sparkasse, die Festgeld bereits ab einem Euro anbietet. Wer hingegen Festgeld bei der Sparkasse Lübeck anlegen möchte, kommt tatsächlich erst ab einer Anlagesumme von 250.000 Euro zum Zug.

Sicher investieren: Genossenschaftsanteile als Geldanlage

Die Münchener Hypothekenbank ist Experte für die Finanzierung von Wohn- und Gewerbeimmobilien mit über 125-jähriger Erfahrung. Als Genossenschaftsbank ist sie in besonderem Maße ihren Mitgliedern verpflichtet und an den Kapitalmärkten bei nationalen sowie internationalen Investoren eine geschätzte Adresse. Vom wirtschaftlichen Erfolg der Münchener Hypothekenbank können auch Sie profitieren! Als Mitglied sind Sie nicht nur Kapitalgeber und Miteigentümer, sondern erhalten auch jährlich eine attraktive Dividende. Bis zu 1.000 Genossenschaftsanteile im Wert von 70.000 Euro können Sie zeichnen.  Erfahren Sie mehr!
Anzeige
 

Wer kann das Festgeld der Sparkasse nutzen?

Aufgrund des Regionalprinzips werben Sparkassen üblicherweise nur um Kunden aus ihrer eigenen Region. Das muss aber nicht bedeuten, dass Kunden auch in der Region wohnen müssen. Im Detail können die Voraussetzungen je nach Institut sehr unterschiedlich sein.

  • Voraussetzung Girokonto: Für die Online-Eröffnung eines Festgeldkontos wird oft bereits ein Girokonto mit Onlinebanking bei der jeweiligen Sparkasse vorausgesetzt. Manche Institute – so etwa die Stadtsparkasse München – machen das Girokonto im eigenen Haus auch generell zur Voraussetzung für die Eröffnung eines Festgeldkontos.
  • Kinder- und Gemeinschaftskonten: Auch bei der Kontoführung bieten die Sparkassen recht unterschiedliche Möglichkeiten. Während zum Beispiel die Hamburger Sparkasse (Haspa) oder die Sparkasse Hannover ihr Festgeld beziehungsweise den Sparbrief auch für Paare und Kinder anbieten, ist dies bei anderen Instituten nicht möglich.
 

Wie sicher ist Festgeld bei der Sparkasse?

Die Sparkassen haben eine eigene, gesetzlich anerkannte Einlagensicherung. Sie besteht aus den Sparkassenstützungsfonds der regionalen Sparkassen- und Giroverbände, dem Sicherungsfonds der Landesbausparkassen und der Sicherungsreserve der Landesbanken und Girozentralen.

Das System soll Pleiten von Mitgliedsinstituten von vornherein vermeiden. Ziel ist es also nicht nur, Sparer im Insolvenzfall zu entschädigen. Man möchte es gar nicht erst zu einer Pleite kommen lassen. Dabei hat jeder Kunde im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben Anspruch auf Erstattung seiner Einlagen bis zu 100.000 Euro, sollte doch einmal eine Sparkasse in Schieflage geraten.

Wie die Sparkassen gerne berichten, hat es seit Gründung des Sicherungssystems keinen Insolvenzfall gegeben und kein Kunde hat Einlagen verloren. Trotzdem sollten Anleger auf den Unterschied zwischen Festgeld und Sparbriefen achten.

Kostenfreies Girokonto plus hohe Tagesgeldzinsen, Ehrenwort!

Für alle, die mit ihren Konten neue Wege gehen wollen: Girokonto ohne Kontoführungsgebühren und ohne Mindestgeldeingang sowie 3,35 Prozent Tagesgeldzinsen aus Deutschland (bis 100.000 Euro für sechs Monate garantiert). Diese bundesweit gültigen Angebote gibt es von der Raiffeisenbank im Hochtaunus. Auch einzeln abschließbar. Und: einfacher und schneller Kontowechselservice inklusive.  Da geht was!
Anzeige
 

Festgeld oder Sparbrief: Was ist der Unterschied?

Die Auswertung von biallo.de enthält sowohl die Konditionen für Festgeld als auch von Sparbriefen. Schließlich gleichen sich die beiden Anlageformen hinsichtlich der wesentlichen Eigenschaften. Der Hauptunterschied ist ein rein rechtlicher: Während es sich beim Festgeld um eine Bankeinlage handelt, ist der Sparbrief eine Schuldverschreibung.

Damit fällt Festgeld unter die gesetzliche Einlagensicherung und ist bei den Sparkassen dazu über die Instituts-Sicherung geschützt. Bei Sparbriefen ist es für die Sicherheit der Geldanlage dagegen wichtig, ob der Vertrag eine Nachrangabrede enthält. Sparbriefe mit Nachrangabrede, die durchaus von einigen Sparkassen vertrieben werden, sind – zumindest vertraglich – im Insolvenzfall nicht abgesichert.

Weitere Informationen zu diesem Thema und Sparbriefen allgemein finden Sie auf unserer Seite zum Thema Sparbrief.

 

Flexibles Festgeld als Alternative zu Tagesgeld und Festgeld

Haben Sie schon von flexiblem Festgeld gehört? Hierbei handelt es sich um eine monatlich kündbare Festgeldanlage mit attraktiven Zinsen. Beispielsweise bietet die CA Auto Bank das "Festgeld Plus 48 Monate" mit 3,30 Prozent Zinsen an. Merken Sie nach zwölf Monaten, dass Sie das angelegte Geld wieder benötigen oder es ein besseres Angebot am Markt gibt, müssten Sie bei einem klassischen Festgeld noch 36 Monate warten, bis Sie Zugriff auf Ihre Investition bekommen. Beim flexiblen Festgeld der CA Auto Bank können Sie jedoch über den vollen Betrag, inklusive der Zinsen für die bisherige Anlagedauer, auch schon nach zwölf Monaten verfügen.

Teilen:
Über den Autor Mike Belschner

Mike, Jahrgang 1971, ist Online-Redakteur und bringt seine Expertise bei biallo.de im Bereich Verbraucherthemen sowie in Ratgeber und Anleitungen ein. Er ist erst dann zufrieden, wenn der Leser die Lösung für sein Problem gefunden hat. Als Verkäufer, freier Autor, Unternehmer und erfolgreicher Gründer bringt er viel Erfahrung und “Internet-Geist” mit. 2016 gründete Mike das Verbraucherschutzportal onlinewarnungen.de, später verbraucherschutz.com, welches bereits 3 Jahre später zu den führenden Webseiten im Bereich Verbraucherschutz gehörte. Nach dem Verkauf des Projektes verstärkt Mike das Biallo-Team seit 2020. 

Co-Autoren:
  Rudolf Krux
Beliebte Artikel