Auf einen Blick
  • Bei der Autofinanzierung haben Sie unterschiedliche Möglichkeiten der Finanzierung. 
  • Die beste Variante ist ein unabhängiger Autokredit. 
  • Ein kritischer Blick auf die Zinsen ist das A und O - sie haben einen erheblichen Einfluss auf die Gesamtkosten. 
  • Vergleichen Sie Angebote mit unserem Kreditrechner.
* Anzeige: Mit Sternchen (*) gekennzeichnete Links sind Werbelinks. Wenn Sie auf so einen Link klicken, etwas kaufen oder abschließen, erhalten wir eine Provision. Für Sie ergeben sich keine Mehrkosten und Sie unterstützen unsere Arbeit.

Autofinanzierung: Welche Möglichkeiten gibt es?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, über die Sie an Ihr Traumauto gelangen können. Wir stellen Sie Ihnen hier vor und zeigen Ihnen die Vor- und Nachteile auf.

Kurzbeschreibung

Vorteil

Nachteil

Barzahlung:
Wenn Sie eine größere Summe zur Verfügung haben – etwa durch regelmäßiges Sparen auf ein Tagesgeldkonto – bietet sich eine Barzahlung zum Autokauf an.

Ratenkredit/Autokredit:
Den unabhängigen Autokredit erhalten Sie zu speziellen Konditionen über eine Bank, am günstigsten übers Internet bei einer Direktbank. Sie bezahlen beim Händler den Wagen komplett und zahlen dann monatlich mit gleich hohen Raten den Kredit an die Bank zurück.

Händlerfinanzierung:
Bei der Händlerfinanzierung erfolgt die Kreditvergabe nicht über den Händler selbst, sondern bei einer Bank, die mit diesem zusammenarbeitet.

Privatleasing:
Beim Leasing handelt es sich um eine Art Mietverhältnis. Der Fahrzeughalter wird nicht zum Besitzer des Wagens, sondern zahlt einen monatlichen Betrag, der es ihm gestattet das Auto zu fahren.
Barzahlung:
Sie haben mit einer Barzahlung den größten Verhandlungsspielraum, wenn es um Rabatte geht. Der Rabatt sollte aber nicht geringer als zwei Prozent der Kaufsumme sein.

Ratenkredit/Autokredit:
In der Regel liegen Sie mit dieser Variante sehr gut. Denn Sie können – wie ein Barzahler auch – über Rabatte verhandeln. Außerdem sind die Zinsen aktuell sehr günstig. Und Sie selbst bleiben liquide.

Händlerfinanzierung:
Der große Vorteil für den Kunden ist dabei, dass sehr günstige Kreditmodelle möglich sind. Teilweise wird sogar eine Null-Prozent-Finanzierung angeboten.

Privatleasing:
Die monatlichen Kosten sind in der Regel geringer als bei einer Kreditfinanzierung. Kosten für Versicherung und Reparaturen sind in der Leasing-Rate enthalten.
Barzahlung:
Ein Nachteil ist, dass Sie sich die Liquidität nehmen und das Geld nicht für andere Zwecke nutzen können.

Ratenkredit/Autokredit
Sie sind natürlich an monatliche Zahlungen gebunden und wichtig: die Zinsen - je nach Anbieter unterschiedlich hoch. Hier sollten Sie unbedingt gut vergleichen.

Händlerfinanzierung:
Die Angebote beschränken sich aber oftmals auf sehr spezielle Autos, die sonst nur schwer verkäuflich sind. Zudem können Sie dann keinen Rabatt mehr aushandeln. Außerdem können Sie oft die Versicherung und Werkstatt nicht selbst aussuchen.

Privatleasing:
Zwar sind die monatlichen Kosten geringer als bei der normalen Ratenzahlung an eine Bank – dafür müssen Sie den Wagen am Ende der Laufzeit zurückgeben und einen neuen Vertrag schließen. Oder Sie kaufen den Wagen zum Restwert, der nicht unbeträchtlich ist. Zoff gibt es oft über den Zustand des Wagens, wenn eine Wertminderung unterstellt wird. Oder wenn mehr gefahren wurde, als vereinbart. Dann müssen Sie für diese Kilometer nachzahlen

Fazit:

Die besten Varianten sind die Barzahlung und der Autokredit. Hier können Sie die höchsten Rabatte beim Autohändler herausschlagen und können durch einen genauen Vergleich der Kredite, die Kosten gering halten.

Auto finanzieren - so sieht es in der Praxis aus!

Wie sehen diese Varianten in der Praxis aus? Das möchten wir Ihnen anhand eines Beispiels verdeutlichen. Angenommen, Sie möchten eine Neuwagen-Finanzierung im Wert von 30.000 Euro. Mit unserem Autokreditrechner haben wir für Sie exemplarisch "Barzahlung", "Ratenkredit/Autokredit", "Händlerfinanzierung" und "Leasing-Angebot" kalkuliert:

Daten des Rechenbeispiels

  • Barzahlung: Der Listenpreis des Fahrzeugs beträgt 30.000 Euro. Es wird ein Barzahlungsrabatt von 5 Prozent gewährt.
  • Kredit bei Ihrer Hausbank: Es wird ein Zinssatz von 3,0 Prozent über 36 Monate angeboten.
  • Angebot des Händler: Es wird ein Zinssatz von 3,4 Prozent über 36 Monate angeboten.
  • Leasing-Angebot: Es wird eine monatliche Rate in Höhe von 350 Euro über 36 Monate bezahlt. 3.000 Euro Sonderzahlung sollen geleistet werden. 17.000 Euro Restwert werden kalkuliert.

Finanzierungsmodell Rate Gesamtkosten
 Barzahlung  0 €  28.500 €
 Kredit bei Ihrer Hausbank  828,31 €  29.810 €
 Finanzierungsangebot des Händlers  877,05 €  31.573,80 €
 Leasing-Angebot  350,00 €  32.600,00 €

Fazit:

Sie sollten über einen Kredit bei Ihrer Hausbank finanzieren. Am besten ist natürlich Barzahlung.

Autofinanzierung - Vergleich lohnt sich!

Wenn Sie sich gegen Leasing und Händlerfinanzierung und für einen Autokredit entschieden haben, heißt es: Vergleichen, vergleichen, vergleichen! Denn die Zinsen sind je nach Anbieter unterschiedlich hoch. Hier liegt für Sie also ein enormes Einsparpotenzial. Das zeigt unser Autokredit-Vergleich ganz deutlich.

In unserem Rechenbeispiel sind es fast 3000 Euro!

Die Grafik zeigt, wie viel sich durch einen Vergleich der Autofinanzierungen sparen lässt.

Autofinanzierung und Gebrauchtwagen

Wenn ein neues Auto her soll, Sie aber nicht das Geld für einen teuren Neuwagen ausgeben möchten oder können, ist ein Gebrauchtwagen eine Alternative. Diesen bekommen Sie schon deutlich günstiger und können ihn – falls Sie das Geld nicht bar haben – über einen Autokredit finanzieren. Achten Sie hier aber genau auf das Alter des Autos und hinterfragen Sie vorher, wie lange Sie das Auto überhaupt fahren wollen (und je nach Alter können).

Wichtig: Prüfen Sie nicht nur die Konditionen, die Sie als Käufer mitbringen müssen, sondern nehmen Sie den Gebrauchtwagen genau unter die Lupe. Häufig werden die Wagen durch oberflächliche Kleinstreparaturen aufgewertet oder sogar illegal der Kilometerstand gesenkt. Lassen Sie das Auto also unbedingt von einem unabhängigen Gutachter überprüfen. 

Außerdem sollten Sie bei einem Gebrauchtwagen beachten: Hier können immer wieder Wartungs- und Reparaturkosten anfallen, mit denen Sie vorher nicht rechnen. Handeln Sie also beim Gebrauchtwagenkauf nicht vorschnell und versuchen Sie die monatlichen Kosten gering zu halten.

Auto finanzieren ohne Anzahlung: Gute Idee oder finanzielles Wagnis?

Bei der Variante „Autofinanzierung ohne Anzahlung“ können sehr hohe Zinsbelastungen auf Sie zukommen. Eine Alternative stellt auch hier der Autokredit über eine unabhängige Internetbank dar. Dieser ist auch ohne Eigenkapital möglich. Natürlich kommt es immer auf die Höhe der Kreditsumme und Ihre eigene Bonität an.

Autofinanzierung zum Nulltarif: Ist das überhaupt machbar?

Die 0-Prozent-Finanzierung kennen Sie wahrscheinlich aus jeder Auto-Werbung. Denn mit dieser werden die Händlerangebote beworben. Sie verspricht niedrige monatliche Raten.

Nachteil: Rabatte, die normalerweise gewährt werden können, sind für den Autohändler beim Autokauf per 0-Prozent-Finanzierung nicht möglich. Das heißt, Sie zahlen in jedem Fall drauf. Deshalb lohnt sich immer ein Vergleich der Autofinanzierungsmöglichkeiten.

Autofinanzierung mit Restschuldversicherung: Ist der Schutz wirklich nötig?

Wenn Sie in eine Bank marschieren, um einen Kredit zu bekommen, will man Ihnen häufig eine sogenannte Restschuldversicherung verkaufen. Dies ist eine sehr teure Kredit-Absicherung gegen:

  • Tod
  • Krankheit
  • Arbeitsunfähigkeit
  • Unfall
Dass die Bankverkäufer dies unbedingt empfehlen, liegt meist weniger daran, dass diese Vorsichtsmaßnahme unbedingt nötig ist. Sondern vielmehr daran, dass die Bank und der Mitarbeiter selber einen Teil der Versicherungsprämie als Provision einstreicht.
Für Sie als Kreditnehmer ist die Restschuldversicherung dagegen häufig überflüssig. Besonders dann, wenn Sie bereits über eine klassische Risikolebensversicherung und eine Berufsunfähigkeitsversicherung / Unfallversicherung verfügen. Auch die nachfolgende Auflistung zeigt Ihnen, dass die Nachteile einer Restschuldversicherung überwiegen.

Vorteile:

  • Absicherung des Restkredits bei Arbeitsunfähigkeit, Unfall, Krankheit oder Tod.
  • Weltweiter Schutz
  • Abschluss ohne Gesundheitsprüfung

Nachteile:

  • Kaum Schutz bei bestehenden Vorerkrankungen
  • Häufig altersbeschränkt
  • Die Kreditkosten steigen extrem an
  • Gerade bei kleinen Krediten überflüssig
  • Häufig mangelhafte Aufklärung gegenüber dem Kunden
  • Der Versicherer wird häufig durch die Bank vorgegeben

Die Restschuldversicherung eignet sich theoretisch also eher für ein großes Kreditvorhaben wie eine Baufinanzierung. Aber auch hier verlangen die Banken vom Schuldner meist nicht diese Police, sondern den Abschluss einer viel günstigeren Risikolebensversicherung. Auch bei der gibt es riesige Preisunterschiede, wie unser Vergleich zeigt.

Teilen:
Über den Autor Redaktion

Biallo.de, dahinter steckt erfahrener und unabhängiger Verbraucherjournalismus. Unsere Redaktion vereint Finanzjournalisten, Autoren und fachliche Experten, die dafür brennen, die vielfältigen Angebote und Themen der Finanzwelt zu analysieren und verständlich für Sie aufzubereiten. Dabei steht der praktische Nutzwert immer ganz oben auf der Agenda. Die Biallo-Redaktion informiert aber nicht nur auf biallo.de, sondern auch über unsere Podcasts und YouTube-Videos, unseren Newsletter sowie auf unseren Social-Media-Kanälen und in zahlreichen Printmedien.

Beliebte Artikel