• Sie möchten fürs Alter vorsorgen?
  • Nachhaltig investieren?
  • Steuern sparen?
  • Für Ihre Finanzen und Geldanlage einfach nichts mehr verpassen?
Wir versorgen Sie mit den interessantesten Beiträgen und Produkttests aus der Finanzwelt.
Versand zweimal pro Woche
Auf einen Blick
  • Bevestor ist die digitale Vermögensverwaltung der Sparkassen. Der Robo-Advisor ist eine hundertprozentige Tochter der Deka-Bank.

  • Der Finanzdienstleister investiert das Geld der Anleger über zwei verschiedene Anlagestrategien in ETFs und andere Investmentfonds. Auf diesem Weg fließt es in Aktien, Anleihen oder Rohstoffe.

  • Die Nutzer geben Bevestor und der zugehörigen App größtenteils gute Noten. Abstriche machen sie vorrangig bei der Registrierung und Video-Identifikation
12

Bevestor ist ein Finanz-Unternehmen mit Sitz in Frankfurt am Main. Es wurde 2017 gegründet und ging ein Jahr später an den Markt. Hauptgeschäft des Finanzdienstleisters ist die digitale Vermögensverwaltung – der sogenannte Robo-Advisor. Bevestor gehört zu 100 Prozent der Deka-Bank, dem Wertpapierhaus der deutschen Sparkassen. Die Deka verwaltet nach eigenen Angaben rund fünf Millionen Depots von Privat- und Geschäftskunden. Die Deka-Bank ist also die Depot-Bank des Robo-Advisors. Das heißt: Das Geld, das die Kunden dort anlegen, landet auf einem Verrechnungskonto der Deka-Bank, die gekauften Wertpapiere in einem Deka-Depot.

Bevestor dient dabei den Sparkassen als sogenanntes „White-Label“-Angebot: Die Institute bieten Kunden, die ihr Geld über einen Robo-Advisor anlegen wollen, Bevestor als gemeinsame Lösung an. Aber auch wenn Sie nicht Sparkassenkunde sind, können Sie den Robo-Advisor nutzen.

Sie möchten für Ihr Kind vorsorgen und Geld zurücklegen, ...

… doch Sie wissen noch nicht genau wie? Mit der richtigen Geldanlage können Sie selbst mit überschaubaren Sparraten effizient Vermögen aufbauen. Eine attraktive Anlageform sind Kinderdepots von Robo-Advisorn. Damit nutzen Sie das Renditepotential der Kapitalmärkte sowie die Kraft des Zinseszinses. Alles, was Sie dafür brauchen, erfahren Sie hier: Kindersparplan mit Junior-Depot

Anzeige
 

Die Produkte von Bevestor

Bevestor bietet hauptsächlich eine digitale Vermögensverwaltung an. Das Geld der Anlegerinnen und Anleger wird dabei automatisiert in börsennotierte Indexfonds (ETFs) und andere Investmentfonds investiert. Die Fonds enthalten Aktien, Anleihen oder Rohstoffe. Auch Geldmarktfonds sind Teil des sogenannten „Anlageuniversums“ bei Bevestor. Das sind Fonds, die in Festgeld, Tagesgeld oder Schuldscheine investieren – etwa von Staaten. Zudem offeriert Bevestor auch ein Kinderdepot.

Best-Performer bei defensiver Anlagestrategie

Im  Performance-Vergleich von biallo.de überzeugt der Robo-Advisor der Deka-Bank bei defensiver Anlagestrategie mit einer Wertentwicklung von 13,87 Prozent und kann sich von seinen Wettbewerbern absetzen – Stichtag: 15. Mai 2022 1.
 

Robo-Advisor als Einmalanlage oder Sparplan

Neben einer herkömmlichen Anlagestrategie mit dem Namen „Select“ gibt es bei Bevestor auch eine nachhaltige Anlagemöglichkeit („Select Nachhaltigkeit“). Hier fließt das Geld in Fonds, die bestimmte ökologische oder soziale Kriterien erfüllen. Bei jeder Strategie können Sie zwischen fünf Risikostufen wählen. Sie reichen von „geringe Risikobereitschaft“ bis „sehr hohe Risikobereitschaft“. Sie können einen Einmalbetrag anlegen oder einen Sparplan einrichten, über den Sie jeden Monat einen bestimmten Betrag einzahlen. Das funktioniert für Sie selbst und Ihren Ehepartner gemeinsam.

Wie bereits erwähnt, bietet Bevestor ein Kinderdepot. Mit dem sogenannten „Junior-Depot“ können Eltern für ihren Nachwuchs vorsorgen und Vermögen aufbauen: Fragen und Antworten rund um das Junior-Depot von Bevestor.

 

Cent-Sparen im Alltag über das Girokonto

Eine Besonderheit von Bevestor ist das Cent-Sparen. Dabei werden Ausgaben, die Sie über Ihr Girokonto tätigen, auf den nächsten vollen Euro aufgerundet. Die Rundungs-Beträge werden einmal die Woche zusammengezählt und dann noch einmal auf den nächsten vollen Euro aufgerundet. Dieser Betrag wandert schließlich auf das Referenzkonto bei der Deka-Bank und wird über Bevestor in Wertpapiere investiert.

 

Die Sicherheit bei Bevestor

Die Einlagen der Anlegerinnen und Anleger auf dem Verrechnungskonto der Deka-Bank sind durch die gesetzliche Einlagensicherung bis zu einer Höhe von 100.000 Euro geschützt. Die Aufgabe der Einlagensicherung übernimmt dabei das Sicherungssystem der Sparkassen. Es ist amtlich anerkannt. Auch die Deka-Bank ist diesem System angeschlossen.

Zusätzlich bietet das Sicherungssystem der Sparkassen eine freiwillige Absicherung für die Institute. Kommt es zu Problemen, treten Stützungsfonds für das betroffene Institut ein. Seit der Gründung des Sicherungssystems in den 1970er-Jahren sei es jedoch noch nie zu einer Insolvenz gekommen. Auch habe noch nie ein Kunde seine Einlagen verloren, heißt es beim Deutschen Sparkassen- und Giroverband.

Die Wertpapiere, die sich im Depot der Deka-Bank befinden, gelten als Sondervermögen. Sie werden getrennt vom Vermögen der Bank verwaltet. Bei einer Insolvenz der depotführenden Bank oder des Fondsanbieters sind die Anteile daher geschützt. Sie bleiben Eigentum des Anlegers.

 

Die Bevestor-App

Bevestor bietet den Kunden unter dem Titel „Bevestor – entdecke den Anleger in Dir“ auch eine App an. Darin können Sie die Wertentwicklung ihres Portfolios verfolgen. Über die Detail-Ansicht sehen Sie, welche Fonds im Portfolio enthalten sind. Sie können auch weitere Portfolios hinzufügen. Dabei hilft Ihnen der sogenannte Anlageassistent. Er fragt Ihr Risikoprofil, Ihre Erfahrung mit der Geldanlage und Ihre Vermögenssituation ab. Ausgehend davon macht er Ihnen dann einen Anlagevorschlag. Über den Assistenten können Sie auch bestehende Portfolios ändern.

Außerdem enthält die Bevestor-App Erklärungen zum Anlagekonzept, zum Cent-Sparen oder zum sogenannten Anlageschutz, den sie gegen eine zusätzliche Gebühr einrichten können. Dann wird Ihr Depot täglich überprüft. Gibt es schwierige Phasen am Kapitalmarkt, schichtet der digitale Vermögensverwalter Ihr Geld gegebenenfalls in sichere Anlageformen um. In der App finden Sie überdies die wichtigsten Fragen und Antworten zu dem Robo-Advisor und die Kontaktdaten des Unternehmens.

Die App von Bevestor.
Die Bevestor-App.

Um die App auszuprobieren, müssen Sie nicht unbedingt gleich echtes Geld investieren. Sie können ein Portfolio zunächst auch nur beobachten. Dafür müssen Sie sich mit einer E-Mail-Adresse und einem Passwort bei Bevestor anmelden. Haben Sie mithilfe des Anlageassistenten ein Portfolio ausgesucht, können Sie am Ende entscheiden, ob Sie es kaufen oder nur beobachten wollen.

Neben der App können Sie Ihre Portfolios auch am PC über die Internetseite von Bevestor verwalten. Dort finden Sie dieselben Funktionen wie in der App.

 

Nutzer-Erfahrungen mit Bevestor

Bei den Nutzern schneidet Bevestor gut ab. Auf der Bewertungsplattform Trustpilot erhält der Robo-Advisor 4,5 von fünf Sternen bei 32 abgegebenen Bewertungen (Stand: 3. Februar 2022). Vier von fünf Nutzern vergeben die höchste Bewertung von fünf Sternen. Jeder zehnte Nutzer bewertet den Robo-Advisor mit gut. Der Rest der Bewertungen ist immerhin noch „akzeptabel“.

Auch die Bevestor-App erhält im App-Store von Apple gute Noten. Die 99 Nutzer, die dort ihr Urteil abgaben, bewerten die App im Durchschnitt mit 4,7 Sternen. Im Google-Play-Store fällt die Note nicht ganz so gut aus. Bei 120 Nutzern kommt die Bevestor-App dort im Durchschnitt auf die Note 4,0. Am häufigsten bemängelt wird die Qualität der Registrierung und der Video-Identifikation.

 

Kontakt zu Bevestor

Den Kundenservice von Bevestor erreichen Sie von Montag bis Freitag, 8 bis 18 Uhr. Die Telefon-Hotline ist kostenlos: 0800/3377299. Per Mail erreichen Sie das Unternehmen unter nachrichten@bevestor.support.

Die Postadresse von Bevestor lautet:
Bevestor GmbH
Hamburger Allee 14
60486 Frankfurt am Main

Wenn Sie sich für das Thema digitale Vermögensverwaltung interessieren, dann sollten Sie sich auch die besten Robo-Advisor ansehen. Zudem könnte unser großer Performance-Vergleich ein wertvoller Input für Sie sein.


1 Angaben zur Wertentwicklung beruhen auf einer simulierten früheren Wertentwicklung. Die Zahlenangaben beziehen sich auf die Vergangenheit. Angaben zu der Entwicklung in der Vergangenheit sind kein zuverlässiger Indikator für künftige Wertentwicklungen.

Über den Autor Andreas Jalsovec

hat als Redakteur für mehrere (Wirtschafts-) Redaktionen gearbeitet – unter anderem für das Anlegermagazin Börse Online, die Münchner Abendzeitung, die Schwäbische Zeitung und die Nachrichtenagentur epd. Der promovierte Ökonom schreibt vor allem über Anleger- und Verbraucherthemen. Neben seiner Tätigkeit für Biallo.de arbeitet er für die Wirtschaftsredaktion der Süddeutschen Zeitung.

  Andreas Jalsovec
  Redaktion
  Peter Rensch