Börsenausblick

Dax 2019: Die Kursziele der Analysten

Update: 03.01.2019
Anzeige
Den Business-Alltag vereinfachen?
Lassen Sie doch Ihr Geschäftskonto
für sich arbeiten!

Unser Surf-Tipp!
Auf einen Blick
  • 2018 hat der Deutsche Aktienindex die schlechteste Performance seit der Finanzkrise erzielt. Die Verluste belaufen sich auf gut 18 Prozent.

  • Laut einer aktuellen Umfrage von biallo.de trauen Finanzexperten dem Dax 2019 ein Comeback zu. Das Kurspotenzial der Prognosen reicht von vier bis 25 Prozent.
Die Analysten der großen Finanzinstitute gehen nicht davon aus, dass die Börsenbären 2019 erneut die Oberhand gewinnen.
n/a

2018 war für Börsianer kein Zuckerschlecken. Während der US-Leitindex Dow Jones seine Verluste mit einem Minus von knapp sechs Prozent noch in Grenzen halten konnte, verzeichnete der Deutsche Aktienindex das schlechteste Börsenjahr seit zehn Jahren. Das Minus beträgt mehr als 18 Prozent. Zum Vergleich: Im Krisenjahr 2008 hatte der Dax rund 40 Prozent an Wert verloren. Im Crash-Jahr 2011 beliefen sich die Verluste auf knapp 15 Prozent.

Die größten Gewinner und Verlierer

Immerhin gab es 2018 auch ein paar Gewinner im Dax. Bester Performer war die Aktie von Wirecard mit einem Jahresgewinn von knapp 43 Prozent. Allerdings muss auch erwähnt werden, dass Wirecard seit dem Dax-Aufstieg am 24. September 2018 gut ein Viertel an Wert eingebüßt hat. Auf den weiteren Plätzen der größten Gewinner folgen RWE ( 12%), Adidas ( 9%), die Deutsche Börse ( 8%) und Munich Re ( 5%).

Lesen Sie auch: Wirecard – Gleiches Schicksal wie K S und ProSiebenSat.1?

Größter Verlierer im Dax war 2018 die Aktie der Deutschen Bank mit einem Minus von rund 56 Prozent. Auch die Papiere von Covestro (-50%), Continental (-46%), Bayer (-42%) und HeidelbergCement (-41%) mussten deutlich Federn lassen.

Neues Jahr, neues Glück?

Mund abputzen und weitermachen – so lautet die Devise für 2019. Im neuen Börsenjahr werden die Karten neu gemischt. Das Jahr 2012 hat gezeigt, dass der Dax durchaus in der Lage ist, nach einem herben Rückschlag ein fulminantes Comeback zu starten. Dass der deutsche Leitindex wie 2012 einen Kurszuwachs von knapp 30 Prozent schafft, ist allerdings unwahrscheinlich. Dennoch: Die Kursziele der Analysten liegen allesamt höher als der momentane Dax-Stand. Das zeigt eine aktuelle Umfrage von biallo.de.

Lesen Sie auch: Bärenmarkt im Dax – Sichere Geldanlagen wieder gefragt

Insgesamt haben wir im Dezember 25 Banken und Vermögensverwalter befragt, welches Kursziel sie dem Dax bis Ende 2019 zutrauen. Knapp die Hälfte der befragten Finanzdienstleister wagt eine konkrete Prognose. Am optimistischsten ist die Helaba mit einem Dax-Ziel von 13.200 Punkten. Damit sehen die Experten ein Kurspotenzial von rund 25 Prozent. Am pessimistischsten ist die Bank Sarasin mit einem Kursziel von 11.000 Punkten, was einem Kurspotenzial von rund vier Prozent entspricht.

Hinweis der Redaktion: Ursprünglich wurde die DZ Bank mit einem Kursziel von 13.300 Punkten angegeben. Allerdings hat das genossenschaftliche Zentralinstitut seine Prognose mittlerweile auf 12.000 Punkte korrigiert. Als Grund nannte die DZ-Bank die gestiegenen Wachstumssorgen.

Umfrage: Wo steht der Dax Ende 2019?

Finanzinstitut Dax-Prognose 2019
Helaba 13.200
Postbank 13.000
LBBW 12.500
Commerzbank 12.500
Deutsche Bank 12.300
Dekabank 12.000
DZ Bank 12.000
Union Asset Management 11.600
BayernLB 11.500
Allianz 11.500
Bank Sarasin 11.000

Fazit: Für 2019 liegt das durchschnittliche Dax-Ziel der elf Finanzinstitute bei 12.200 Punkten, was ein Kurspotenzial von rund 15 Prozent bedeutet. Einen weiteren gravierenden Einbruch oder gar einen Crash hat kein Institut auf der Rechnung. Dennoch drängen sich größere Neuengagements unserer Meinung nach im Moment nicht auf, auch wenn die Dividendenrenditen zum Teil verlockend erscheinen.

Lesen Sie auch: Diese Robo-Advisor stemmen sich gegen den Negativtrend




  Peter Hermann


 

Biallo Video Stream

 
 
 
Powered by Telsso Clouds