Auf einen Blick
  • Die ReiseBank ist eine Tochter der DZ Bank und Teil der genossenschaftlichen Finanzgruppe. Viele Volks- und Raiffeisenbanken wickeln ihr Goldgeschäft über sie ab.

  • Wir stellen den Goldsparplan der ReiseBank im Detail vor.
Die ReiseBank ist Teil der genossenschaftlichen Finanzgruppe.
shutterstock.com

Die ReiseBank kennen die meisten Menschen wohl von den Filialen, die es an den größeren deutschen Bahnhöfen gibt. Sie selbst bezeichnen sich als „Die Experten für Bargeld und Edelmetalle“. Das Geldhaus ist eine hundertprozentige Tochter der DZ Bank und damit Teil der genossenschaftlichen Finanzgruppe. Das erklärt auch, warum viele Volks- und Raiffeisenbanken ihr Edelmetallgeschäft über die ReiseBank abwickeln.

Privatpersonen können einen monatlichen Goldsparplan ab 25 Euro abschließen. Diesen Betrag kann man jederzeit erhöhen oder aussetzen. Es  gibt keine feste Laufzeit. Anleger entscheiden sich zu Anfang, welches Ziel aus der Produktpalette von Goldmünzen und -barren sie erreichen wollen. Mit jedem Kauf erwerben Anleger ein Teileigentum an Gold, das in einem Tresor verwahrt wird. Seinen Anteil kann man jederzeit veräußern. Hat man das angesparte Ziel erreicht, lässt man sich die Münze oder den Barren nach Hause senden. Oder man lässt ihn bei der Reisebank und spart weiter.

Kunden können jederzeit den Wert Ihres Depots online einsehen. In der Bestandsübersicht wird der angesparte Anteil und der aktuelle Rückkaufswert angezeigt. Darüber hinaus kann jeder Kunde auch den Barren (oder die Münze) nach Erreichen des Ansparzieles (ganzer Barren oder Münze) auch auf jedem anderen Wege wieder am freien Markt veräußern. Die Auslieferung eines angesparten Stückes bei der ReiseBank erfolgt übrigens kostenfrei.

An Kosten fallen an: Eine Servicepauschale in Höhe von 0,0375 Prozent pro Jahr auf den Depotwert Ihres Goldes oder mindestens 4,90 Euro je Produkt pro Quartal (beide Werte inklusive Mehrwertsteuer).

Sicherheit für den Kunden: Im Falle einer Insolvenz der ReiseBank hat der Kunde ein Aussonderungsrecht gemäß Paragraf 47 InsO (Insolvenz-Ordnung). Denn er ist Eigentümer der in Verwahrung befindlichen Goldprodukte. Vereinfacht gesagt: Der Goldbestand ist juristisch im Eigentum des Kunden. Es gibt täglich Bestandsberichte und es finden turnusmäßig interne Revisionsbesuche statt.

Die wichtigsten Fakten:

  • Sparplan ab 25,00 Euro pro Monat möglich
  • Goldpreis mit unterschiedlich hohem Aufschlag je nach Bank
  • Keinerlei Einrichtungskosten
  • Keine Mindestlaufzeit
  • Kein Mindestsparbetrag
  • Zahlpause jederzeit  möglich
  • Lagerkosten enthalten in Servicepauschale von 0,0375 Prozent pro Jahr auf den Depotwert des Goldes oder mindestens 4,90 Euro je Produkt pro Quartal (beide Werte inkl. MwSt)
  • Verkauf: keine Angaben.

Wir haben leider fast keine Volks- und Raiffeisenbank gefunden, die im Internet brauchbare Informationen zu Preisen und Gebühren zur Verfügung stellt. Auch die Internetseite der ReiseBank verrät hierzu nichts, so dass wir hier von einem Kauf abraten müssen.




  biallo

Die neuesten Artikel

 
Exklusive Informationen und Angebote per Mail erhalten.


 
 
 
Powered by Telsso Clouds