Über 150 Volks- und Raiffeisenbanken kassieren bei eigenen Kunden ab

Bargeldversorgung Über 150 Volks- und Raiffeisenbanken kassieren bei eigenen Kunden ab

Horst Biallo
von Horst Biallo
31.03.2017
Auf einen Blick
  • Mehr als 150 Volks- und Raiffeisenbanken verlangen von ihren eigenen Kunden Gebühren fürs Geldabheben. Das zeigen die bisherigen Recherchen von biallo.de. Die tatsächliche Zahl dürfte noch weitaus größer sein.  
Artikelbewertung
Schrift

Das fragwürdige Gebührenmodell macht Schule. Neben Sparkassen nehmen auch Volks- und Raiffeisenbanken von ihren Kunden Gebühren fürs Geldabheben. Bei seinen Recherchen ist biallo.de bis jetzt auf mehr als 150 VR-Geldhäuser gestoßen, die die kostenlose Bargeldversorgung teils abgeschafft haben. Das sind rund 15 Prozent all jener Geldhäuser.

Damit überflügeln die VR-Banken die Sparkassen. Unter den 410 Instituten kassieren etwa 40 von ihren eigenen Kunden solche Gebühren.

Lesen Sie auch: Diese Sparkassen fordern von ihren Kunden Gebühren fürs Geldabheben

    Wenn Sie an aktuellen Informationen über Girokonten und Kreditkarten interessiert sind, dann abonnieren Sie den Biallo-Newsletter.

    Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein

    Auffällig ist, dass es sich fast durchwegs um Geldhäuser in ländlichen Gegenden handelt. Gegenden, in denen Privatbanken nicht oder nur wenig vertreten sind. Die Genossenschaftsbanken und Sparkassen langen bei den Gebühren für das Girokonto zu, ohne Wettbewerbsdruck fürchten zu müssen.

    Beispiel Erding: Die örtliche Sparkasse zieht Kunden mit "Giro-Klassik"-Konto jedes Mal 29 Cent am Automaten ab - nachdem sie zuvor viermal kostenlos im Monat abgehoben haben. Die VR-Bank Erding verlangt bei dem Kontomodell "Giro individual" nach dem sechsten Mal 49 Cent.

    Stärker als bei den Sparkassen ausgeprägt scheint bei den Genossenschaftsbanken die Praxis, schon für das erste Abheben Geld zu nehmen. Nach den bisherigen Recherchen greifen mehr als einhundert der Geldhäuser sofort zu - umgerechnet zwei Drittel der betreffenden Banken.  

    Wie viele und welche der insgesamt 1000 VR-Banken solche Gebühren erheben, veröffentlicht biallo.de in der kommenden Woche. Hier vorab einige Beispiele:

    Bank Gebühr (Anzahl der Freiposten pro Monat)
    Volks- und Raiffeisenbank Muldental eG 0,60 € (5 frei)
    VR-Bank Schopfheim-Maulburg eG 0,60 € (5 frei)
    VR Bank Neuburg-Rain eG 0,56 € (5 frei)
    Raiffeisenbank Ratzeburg eG 0,50 € (5 frei)
    Raiffeisenbank Rheinbach Voreifel eG 0,50 € (5 frei)
    Volksbank Spree-Neiße eG 0,50 € (5 frei)
    Raiffeisenbank Gotha eG 0,50 € (5 frei)
    VR-Bank Erding eG 0,49 € (6 frei)
    3
     
    Anbieter
    Monats-
    preis
    günstigste
    Dispozinsen
     
    1.
    0,00
    6,50%
    2.
    0,00
    6,90%
    3.
    0,00
    6,99%
    Geldeingang 1.000 €, niedrigster Kontostand 500 €
    Unser Tipp

    Viele Verbraucher scheuen noch den Wechsel des Girokontos. Doch die Sorge ist unbegründet. Seit einigen Monaten müssen Alt- und Neu-Bank aktiv beim Konto-Wechsel zusammenarbeiten. Kundenfreundliche Banken bieten darüber hinaus einen bequemen Kontowechsel-Service an, so werden alle Daueraufträge erkannt und übernommen. Erfahren Sie, wie der Konto-Wechsel reibungslos abläuft.

    Ihre Meinung ist uns wichtig
    Horst Biallo
    Horst Biallo
    Herausgeber und Gründer biallo.de
    Jetzt Artikel bewerten
    E-Mail an den Autor
    Horst Biallo
    Horst Biallo

    Jahrgang 1954, studierte Wirtschaft und absolvierte eine Ausbildung zum Wirtschaftsjournalisten bei der Tageszeitung Die Welt. Später machte er sich selbstständig, schrieb für Wirtschaftswoche, Stern und zahlreiche Tageszeitungen. Er ist Autor mehrerer Fachbücher, u.a. "Die geheimen deutschen Weltmeister" und "Die Doktormacher". Im Jahr 1999 gründete er das Verbraucherportal www.biallo.de, vier Jahre später www.geldsparen.de und 2009 www.biallo.at. Horst Biallo ist verheiratet und hat drei Kinder.

    E-Mail an den Autor
    Artikelbewertung
    Drucken
    Zur Startseite
    Horst Biallo
    Horst Biallo

    Jahrgang 1954, studierte Wirtschaft und absolvierte eine Ausbildung zum Wirtschaftsjournalisten bei der Tageszeitung Die Welt. Später machte er sich selbstständig, schrieb für Wirtschaftswoche, Stern und zahlreiche Tageszeitungen. Er ist Autor mehrerer Fachbücher, u.a. "Die geheimen deutschen Weltmeister" und "Die Doktormacher". Im Jahr 1999 gründete er das Verbraucherportal www.biallo.de, vier Jahre später www.geldsparen.de und 2009 www.biallo.at. Horst Biallo ist verheiratet und hat drei Kinder.

    E-Mail an den Autor
    Newsletter
    Keine News mehr verpassen
    Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein: