Produkttest Festgeld Oyak Anker Bank

Kerstin Weinzierl
von Kerstin Weinzierl
04.01.2019
Auf einen Blick
  • 60 Jahre Oyak Anker Bank: Das feiert das Frankfurter Geldhaus mit einer deutlichen Anhebung seiner Festgeldzinsen. Ein Grund mehr, sich das Angebot "Festgeld Plus" genauer anzusehen.
Artikelbewertung
Teilen
Schrift
Festgeld
Oyak Anker Bank 4,8/5 Festgeld
Oyak Anker Bank
Festgeld Plus

Merkmale

Die Oyak Anker Bank hat ihren Ursprung in Deutschland und geht auf die im Jahr 1958 gegründete Allgemeine Teilzahlungsbank (ATB Bank) zurück. 1989 wird das Geldinstitut in Anker Bank umbenannt. Sieben Jahre später übernimmt die türkische Oyak Gruppe das Bankhaus. Seitdem firmiert das Frankfurter Geldhaus unter dem Namen Oyak Anker Bank.

Das Unternehmen sieht sich selbst als Vorreiter für verbraucherorientierte Kleinkredite für Privatkunden. Jedoch bietet die Oyak Anker Bank ebenso bedarfsgerechte Lösungen für Firmenkunden und führt eine individuelle Angebotspalette im Anlagenbereich. In den vergangenen Jahren wurde das Bankhaus mehrfach für die Konditionen seiner Produkte ausgezeichnet. 2018 gehörte die Oyak Anker Bank zum dritten Mal in Folge zu den Preisträgern des Zins-Awards vom Nachrichtensender N-TV.

"Seit 60 Jahren sind wir ein verlässlicher Partner an der Seite unserer Kunden", so Ümit Yaman, Geschäftsleiter der Oyak Anker Bank. "Für die Treue und das Vertrauen der Anleger möchten wir uns bedanken." Diese Nachricht erfreut vor allem Festgeld-Anleger. Denn bei allen Laufzeiten wurden im Dezember 2018 die Festgeldzinsen deutlich angehoben – zum Beispiel bei einjähriger Laufzeit von 0,60 auf 0,95 Prozent und bei zweijähriger Laufzeit von 0,65 auf 1,15 Prozent. Damit belegt die Oyak Anker Bank unter den Anbietern mit hohem Länderrating einen Spitzenplatz im Festgeld-Vergleich von biallo.de. Einzahlungen sind ab 2.500 Euro möglich, eine Obergrenze gibt es nicht.

Die Oyak Anker Bank wird als deutsches Geldhaus von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) kontrolliert. Im Entschädigungsfall springt daher die deutsche Einlagensicherung ein (100.000 Euro pro Person). Zusätzlich ist das Geldinstitut dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbands deutscher Banken (BdB) angeschlossen. Die Sicherungsgrenze pro Einleger beträgt aktuell knapp 20 Millionen Euro.

Stärken

Die Festgeldzinsen der Oyak Anker Bank liegen deutlich über dem Branchendurchschnitt. Zum Vergleich: Laut Biallo-Festgeld-Index werden bei einem Anlagebetrag von 25.000 Euro und einer Laufzeit von zwölf Monaten derzeit im Schnitt nur 0,30 Prozent Zinsen bezahlt. Hier bietet die Oyak Anker Bank gut dreimal so viel.

Die Zinsen werden vierteljährlich dem anhängigen Tagesgeldkonto gutgeschrieben. Das Konto ist ebenfalls kostenlos und wird aktuell mit 0,30 Prozent pro Jahr verzinst. Somit profitieren Anleger zusätzlich von einem kleinen Zinseszinseffekt.

Weiterer Vorteil: Das "Festgeld Plus" der Oyak Anker Bank kann als Gemeinschaftskonto und auch für Kinder und Minderjährige eröffnet werden.

Schwächen

Die Kontoeröffnung ist zwar mit wenig Zeitaufwand online sehr einfach zu handhaben, aber zum klassischen Post-Ident wäre das schnellere Video-Ident-Verfahren wünschenswert.

Aufgrund der relativ hohen Mindestanlage von 2.500 Euro gibt es Abzüge in puncto Anlagehöhe.

Ein Wertpapierdepot oder Girokonto kann bei der Oyak Anker Bank nicht abgeschlossen werden.

Fazit: Die Oyak Anker Bank bietet mit dem "Festgeld Plus" derzeit eines der attraktivsten Festgeld-Angebote am deutschen Markt. Obendrein ist das Ersparte über eine starke Einlagensicherung geschützt.

Bewertung
Festgeld Oyak Anker Bank
Zinsen (50 Prozent) Zinsen (100%) 5.0 5.0
Sicherheit (40 Prozent) Sicherheit (100%) 5.0 5.0
Anlagehöhe (10 Prozent) Anlagehöhe (100%) 3.0 3.0
Gesamtbewertung (Bestnote: 5 Sterne) 4.8
Ihre Meinung ist uns wichtig
Kerstin Weinzierl
Kerstin Weinzierl
Redakteurin
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Artikel kommentieren
Kerstin Weinzierl
Kerstin Weinzierl
E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
Kerstin Weinzierl
Kerstin Weinzierl
E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de