* Anzeige: Mit Sternchen (*) oder einem (a) gekennzeichnete Links sind Werbelinks. Wenn Sie auf solch einen Link klicken, etwas kaufen oder abschließen, erhalten wir eine Provision. Für Sie ergeben sich keine Mehrkosten und Sie unterstützen unsere Arbeit.

Die Münchener Hypothekenbank beendet das vergangene Geschäftsjahr 2023 mit guten Ergebnissen. So konnte der Spezialist für langjährige Immobilienfinanzierung seine Erträge steigern und Rücklagen stärken. Trotz angespannter Marktsituation im Immobilienbereich wurde auf der Mitgliederversammlung eine stattliche Dividende für die Genossenschaftsanteile beschlossen.

Dr. Holger Horn, Vorsitzender des Vorstands der Münchener Hypothekenbank äußert sich zu dem guten Jahresabschluss:

„Wir sind mit dem Ergebnis des Jahres 2023 sehr zufrieden. In einem herausfordernden Marktumfeld haben wir unsere Ertragsbasis weiter ausgebaut und können auf der Basis der gestiegenen Erträge unseren Mitgliedern eine attraktive Dividende zahlen.“

Starker Zinsüberschuss und erweitertes Portfolio

Mit einem Anstieg des Zinsüberschusses um 17 Prozent auf 518,5 Millionen Euro und einem erweiterten Hypothekenportfolio von 46,5 Milliarden Euro, insbesondere im Bereich der privaten Wohnimmobilienfinanzierung, konnte die Bank ihre Ertragsbasis deutlich stärken.

Der Bank gelang es in der Immobilienfinanzierung, ihre Rücklagen und Fonds für allgemeine Bankrisiken um 110 Millionen Euro zu stärken.

Genossenschaftsanteile mit attraktiver Dividende!

Die Sparzinsen könnten bald wieder deutlich sinken. Ein triftiger Grund also, nach einer Alternative zum Fest- und Tagesgeld Ausschau zu halten. Bei der Raiffeisenbank im Hochtaunus (Meine Bank) profitieren Mitglieder von einer attraktiven Dividende bis zu einer Anlagesumme von 50.000 Euro. Für das Jahr 2023 liegt die zu erwartende Dividende bei hohen 3,50 Prozent - mehr als bei den meisten Festgeld-Angeboten. Zusätzlich winken Mitgliedern noch weitere Leistungsvorteile.  Erfahren Sie mehr!
Anzeige

Steigerung der Dividende und stabile Prognose

Dank des soliden Geschäftsergebnisses beschloss die Vertreterversammlung die Zahlung einer Dividende für Genossenschaftsanteile von 4,0 Prozent. Für Investoren ist dies besonders attraktiv. Das bedeutet im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung um einen Prozentpunkt.

Hypothekenpfandbriefe blieben die wichtigste Refinanzierungsquelle. Aber auch nachhaltige Wertpapiere wurden erfolgreich platziert.

Für das Jahr 2024 erwartet die Münchener Hypothekenbank eine langsame Erholung an den Immobilien- und Immobilienfinanzierungsmärkten und ein stabiles Ergebnis. Der Geschäftsbericht 2023 ist auf der Website www.mhb.de verfügbar.

Teilen:
Franziska Baum

Bereits in ihrer Schulzeit war Franziska für die Jugendredaktion der Sächsischen Zeitung tätig. Nach ihrem Germanistik-Studium in Dresden sammelte sie weitere Erfahrungen als Online-Redakteurin bei führenden Technik-Magazinen und später im Verbraucherschutz. Seit 2016 war Franzi (so ihr Spitzname) als Redakteurin am Aufbau des Onlineportals verbraucherschutz.com (früher onlinewarnungen.de) beteiligt. Dort betreute sie unter anderem den Social Media Bereich, plante und verfasste eigene Tipps, News und Anleitungen zu aktuellen Themen. Durch diese Arbeit hat Franzi sich ein ausgeprägtes Wissen im Bereich Verbraucherschutz angeeignet. Bei biallo.de bringt sie genau dieses Wissen ein. Außerdem ist Franziska in der Leserbetreuung tätig. Ihr Ziel ist es, den Leserinnen und Lesern zu helfen und ein gutes Gefühl zu geben. 

Beliebte Artikel