Das Tagesgeld der Ferratum Bank im Test

Produkttest Das Tagesgeld der Ferratum Bank im Test

von Ulrich Diemann
03.04.2020
Auf einen Blick
  • Die Ferratum Bank aus Malta bietet seit einigen Jahren auch deutschen Anlegern Fest- sowie Tagesgeld an.

  • Zum Betrachtungszeitpunkt zahlen die Malteser 0,40 Prozent Tagesgeldzinsen pro Jahr. 

  • Spargelder sind bis zu einer Summe von 100.000 Euro über die gesetzliche maltesische Einlagensicherung abgesichert. 

  • Allerdings bewertet die US-Ratingagentur Standard & Poor's die Kreditwürdigkeit der Republik Malta mit A-, also nur als durchschnittlich.
Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Das Tagesgeld der Ferratum Bank im Test

Tagesgeld
Ferratum Bank 4,2/5 Tagesgeld
Ferratum Bank

Nachdem die Ferratum Bank bereits in vielen Ländern außerhalb Maltas aktiv wurde, stieg sie Anfang 2014 schließlich auch in den deutschen Bankenmarkt ein und bietet seitdem deutschen Sparern sowohl Fest- als auch Tagesgeldkonten an.

Die Ferratum positioniert sich als Anbieter für mobiles Banking. Sie hat keine Filialen, all ihre Bankdienstleistungen sind per Banking-App nutzbar.

Zinsen

Mit 0,40 Prozent Tagesgeldzinsen pro Jahr gehört die Ferratum Bank derzeit zur Spitzengruppe aller Anbieter. Diese Zinsen erhalten sowohl Neu- als auch Bestandskunden.

  • Biallo-Tipp: Ob sich bei dem jeweiligen Tagesgeld um eine Neukundenofferte handelt, sehen Sie im Tagesgeld Vergleich von biallo.de.

Anlagebeträge

Als Mindesteinlage verlangt die Ferratum Bank 500 Euro, höchstens können Sparer 100.000 Euro auf dem Tagesgeldkonto parken. 

Sicherheit

Das Tagesgeld bei der Ferratum Bank ist gemäß EU-Richtlinie mit bis zu 100.000 Euro pro Anleger zu 100 Prozent abgesichert. Malta wird von den führenden Ratingagenturen als "Upper Medium Grade" eingestuft. Das ist die drittbeste Kategorie und bedeutet: sichere Anlage, sofern keine unvorhergesehenen Ereignisse die Gesamtwirtschaft oder die Branche beeinträchtigen.

Länderrating Malta

Ratingagentur

Bewertung

S&P

A-

Fitch

A+

Moody’s

A2

Stand: 3/20 – 1/20 – 7/19

Antragsstrecke und Kontoführung

Das Sparkonto wird mittels der kostenlosen Banking-App eröffnet und geführt. Diese ist für sowohl für Android- als auch für Apples-Betriebssysteme erhältlich. Mit der Ferratum-App lässt sich nur das Tagesgeldkonto verwalten, sondern auch das kostenlose Girokonto. Dieses dient als sogenanntes Referenzkonto, hierüber ist die notwendige Basis, um das Sparkonto betreiben zu können, denn Einzahlungen aufs Tagesgeldkonto erfolgen über das Girokonto, und zwar in Echtzeit. Verbraucher müssen sich zum Abschluss der Kontoeröffnung über das sogenannte Video-Ident-Verfahren legitimieren. 

Lesen Sie auch: Die besten Banking-Apps im Überblick

Kündigungsmodalitäten

Eine Kündigung ist jederzeit ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist möglich.

Fazit: Bedingt empfehlenswert

Das Tagesgeldkonto der Ferratum Bank bietet weit überdurchschnittliche Zinsen. Diese gehen allerdings auf Kosten der Sicherheit. Zudem lässt sich das Tagesgeld nur über die Banking-App verwalten, einen Desktop-Zugang gibt es nicht. Was für viele ältere Sparer durchaus eine Hürde darstellt. 

Bewertung
Tagesgeld Ferratum Bank
Zinsen (60 Prozent) Im Vergleich zum Biallo-Index (100%) 5.0 5.0
Sicherheit (30 Prozent) S&P-Länderrating (100%) 3.0 3.0
Anlagehöhe (5 Prozent) Mindestanlage (100%) 5.0 5.0
Angebot (5 Prozent) Angebotsgültigkeit (100%) 1.0 1.0
Gesamtbewertung (Bestnote: 5 Sterne) 4.2

Kontakt und Service

Internet: www.ferratumbank.com
E-Mail: frage@ferratumbank.de
Telefon: +49 800 724 235 222

Adresse:
ST Business Centre 120,
The Strand,
Gzira, GZR
1027, Malta

Ihre Meinung ist uns wichtig
Ulrich Diemann
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Artikel kommentieren
Ulrich Diemann
E-Mail an den Autor
Ulrich Diemann
E-Mail an den Autor

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de

Powered by Telsso Clouds