Das Tagesgeld/Flexgeld24 von My Money Bank im Test

Produkttest Das Tagesgeld/Flexgeld24 von My Money Bank im Test

Kevin Schwarzinger
von Kevin Schwarzinger
18.09.2020
Auf einen Blick
  • Die französische My Money Bank bietet einen interessanten Mix aus Tages- und Festgeld – das sogenannte Tagesgeld / Flexgeld24.

  • So ist der angebotene Zinssatz von 0,37 Prozent zwar flexibel, jedoch können Anleger nur zweimal pro Monat über ihr Geld verfügen.

  • Die Direktbank unterliegt der französischen Einlagensicherung. Dadurch sind Sparguthaben bis zu einem Anlagebetrag von 100.000 Euro pro Person abgesichert.

  • Die US-amerikanische Ratingagentur Standard and Poor's bewertet die Bonität Frankreichs aktuell mit AA, was der Einlagensicherung eine hohe Sicherheit bescheinigt. 
Artikelbewertung
Teilen
Schrift

My Money Bank im Portrait

My Money Bank ist eine französische Direktbank, die hierzulande noch vergleichsweise wenig bekannt ist, allerdings auf eine lange Geschichte zurückblickt.

Das Geldhaus wurde bereits im Jahr 1919 gegründet und zwar von niemand geringerem als André Citroën – Gründer des gleichnamigen Automobilherstellers. Schwerpunkt der damaligen SOVAC Bank (Société de Ventes A Crédit) war wie bei Autobanken üblich die Fahrzeugfinanzierung. 

Nach mehreren Übernahmen – unter anderem 1995 von General Electric – und Namensänderungen wurde im April 2017 aus der GE Money Bank die heutige My Money Bank. Über die Plattform "Zinspilot" bietet die Direktbank auch hiesigen Anlegern Tages- und Festgeld an. 

Die Zinsen

Zum Betrachtungszeitpunkt erhalten Sparer überdurchschnittliche 0,37 Prozent Zinsen pro Jahr. Da es sich beim Tagesgeld/Flexgeld24 um ein Mischprodukt handelt, sind die Zinsen wie bei einem herkömmlichen Tagesgeld variable – allerdings mit einem großen Unterschied. Die Zinsen beim Tagesgeld/Flexgeld24 von My Money Bank können sich nur an einem der jeweiligen Zinszahlungstermine verändern. Dazu später mehr. 

Zinsgutschrift

Die Zinsen werden zweimal im Monat dem Tagesgeldkonto gutgeschrieben. Genauer gesagt jeweils am ersten und 15. eines Kalendermonats. 

Anlagebeträge

Maximal können Verbraucher bis zu 100.000 Euro bei den Franzosen anlegen, einen Mindestanlagebetrag gibt es nicht. 

Sicherheit

Es greift die gesetzliche Einlagensicherung von 100.000 Euro pro Anleger. Dabei gilt die französische Einlagensicherung als sehr solide. So bewertet die renommierte US-Ratingagentur Standard and Poor's die Bonität Frankreichs mit AA, also als hoch. Das ist wichtig, denn im Ernstfall muss der französische Staat für die Entschädigung der Sparer geradestehen. 

Kontoeröffnung und Auszahlungen

Wer das Tagesgeld/Flexgeld24 von My Money Bank abschließen möchte, der muss dem Umweg über das Portal "Zinspilot" gehen. Dafür müssen Verbraucher im ersten Schritt einen entsprechenden Account beim Zinsportal anlegen. Erst im Anschluss können Sparer das Konto eröffnen.

Anders als bei einem herkömmlichen Tagesgeld können Verbraucher nicht täglich über ihr Erspartes verfügen. "Eine Kündigung oder Auszahlungsanweisung kann bis 10 Uhr des letzten Geschäftstages vor einem Zinszahlungstermin erfolgen", heißt es bei Zinspilot. Wie bereits erwähnt liegen die Zinstermine jeweils am ersten und 15. eines Kalendermonats, das sollten Sparer in jedem Fall beachten.

Fazit: Hohe Zinsen, bei eingeschränkter Flexibilität

Das Angebot von My Money Bank bietet vergleichsweise hohe Zinsen, wofür Sparer allerdings Abstriche bei der Verfügbarkeit in Kauf nehmen müssen. 

Bewertung
Tagesgeld/Flexgeld24 My Money Bank
Zinsen (60 Prozent) Im Vergleich zum Biallo-Index (100%) 5.0 5.0
Sicherheit (30 Prozent) S&P-Länderrating (100%) 5.0 5.0
Anlagehöhe (5 Prozent) Mindestanlage (100%) 5.0 5.0
Angebot (5 Prozent) Angebotsgültigkeit (100%) 1.0 1.0
Gesamtbewertung (Bestnote: 5 Sterne) 4.8
Ihre Meinung ist uns wichtig
Kevin Schwarzinger
Kevin Schwarzinger
Redakteur
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Artikel kommentieren
Kevin Schwarzinger
Kevin Schwarzinger

Jahrgang 1988, studierte Geschichte und Philosophie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München und war währenddessen bereits als Werkstudent bei biallo.de angestellt. Seit 2016 ist er Mitglied der Redaktion und verfasst dort überwiegend Artikel zu Geldanlagethemen. Daneben publiziert er regelmäßig in Tageszeitungen, wie Münchner Merkur, Rhein Main Presse, Frankfurter Neue Presse oder Donaukurier.

E-Mail an den Autor
Kevin Schwarzinger
Kevin Schwarzinger

Jahrgang 1988, studierte Geschichte und Philosophie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München und war währenddessen bereits als Werkstudent bei biallo.de angestellt. Seit 2016 ist er Mitglied der Redaktion und verfasst dort überwiegend Artikel zu Geldanlagethemen. Daneben publiziert er regelmäßig in Tageszeitungen, wie Münchner Merkur, Rhein Main Presse, Frankfurter Neue Presse oder Donaukurier.

E-Mail an den Autor

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de

Powered by Telsso Clouds