Auf einen Blick
  • Das Nuri-Konto bietet interessante Konditionen und einen außergewöhnlichen Funktionsumfang.
  • In dieser Anleitung zeigen wir Ihnen, wie Sie die Banking-App von Nuri nutzen und die wichtigsten Funktionen verwenden.
* Anzeige: Mit Sternchen (*) gekennzeichnete Links sind Werbelinks. Wenn Sie auf so einen Link klicken, etwas kaufen oder abschließen, erhalten wir eine Provision. Für Sie ergeben sich keine Mehrkosten und Sie unterstützen unsere Arbeit.

Nuri hat Insolvenz angemeldet

Aufgrund der schwierigen Marktentwicklungen mit Auswirkungen auf die Geschäftsentwicklung hat Nuri am 9. August 2022 Insolvenz angemeldet. Die Anmeldung der Insolvenz habe keine Auswirkungen auf das Guthaben auf den Nuri-Konten, so das Unternehmen. Die Euro-Einlagen auf dem Bankkonto, alle Bitcoin- und Ether-Einlagen in Wallets & Vaults sowie die Nuri Pot-Investitionen seien von der Insolvenz nicht betroffen. Bestehende Kunden könnten weiterhin jederzeit Einzahlungen und Auszahlungen vornehmen, heißt es in der Nuri-Mitteilung. Wir haben uns jedoch entscheiden, Nuri aufgrund der unsicheren Lage nicht mehr zu empfehlen. In einem weiteren Artikel stellen wir Ihnen kostenlose Alternativen zu Nuri vor.

Das bedingungslos kostenfreie Girokonto von Nuri können Sie im Onlinebanking verwalten oder Sie nutzen die Banking-App von Nuri. Diese gibt es kostenfrei für Android und iOS im jeweiligen App-Store. Derzeit sehen Sie bei den Bewertungen (über 3.000 bei Apple und über 5.000 bei Google), dass die Anwendung fürs Smartphone noch recht frisch am Markt ist.

Damit Sie wissen, was die Banking-App alles kann, möchten wir Ihnen nachfolgend die wichtigsten Funktionen der Nuri-App vorstellen. Unter anderem zeigen wir Ihnen, wie Sie die Nuri-App öffnen, wie Sie anderen Leuten Ihre Bankverbindung mitteilen, wie Sie Geld auf ein fremdes Konto überweisen, einen Dauerauftrag anlegen und die vierstellige PIN für die Visa Debit Karte erstellen. Um die App richtig nutzen zu können, müssen Sie sich zuvor bei Nuri anmelden und ein Girokonto eröffnen.

Hinweis: Wir haben die Nuri-App auf dem iPhone getestet. Unter Android kann es Abweichungen geben. In einem weiteren Artikel haben wir die Banking-App von Nuri für Sie getestet.

Feste Zinsen – bis zu 7,00 Prozent von SAMINA!

Jährliche planbare Zinsen – in Zeiten von Niedrigzinsen eine echte Alternative. Bei Invesdor gibt es für Anleger die Möglichkeit in die SAMINA Produktions- und Handels GmbH zu investieren. Dabei winken bis zu 7,00 Prozent Zinsen jährlich. SAMINA ist führender Hersteller von naturkonformen Schlafsystemen. Der Vertrieb erfolgt in über 15 Ländern mit über 18 eigenen Filialen und weiteren 160 Vertriebspartnern sowie 60 Hotelpartnern.  Jetzt in SAMINA investieren und von festen Zinsen profitieren!

Warnhinweis: Der Erwerb dieses Finanzinstruments ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Das öffentliche Angebot dieses Finanzinstruments richtet sich an Anleger mit Sitz oder Wohnsitz in Deutschland und Österreich.

Anzeige
 

Log-in bei Nuri, Anmeldung in der App und Grundfunktionen

Im Folgenden zeigen wir Ihnen einen Überblick über die Funktionen in der Nuri-App. Außerdem erfahren Sie mehr über den Anmeldeprozess bei Nuri.

1. Um die App zu öffnen, klicken Sie auf das Nuri-Icon auf Ihrem Smartphone.

2. Sie gelangen nun auf den Log-in-Bildschirm. Dort geben Sie das Passwort ein, welches Sie im Anmeldeprozess festgelegt haben. Klicken Sie anschließend auf den Button mit der Aufschrift „Einloggen“. Sollten Sie Ihr Passwort nicht mehr kennen, klicken Sie auf „Passwort vergessen“ und folgen den Anweisungen.

3. Haben Sie das richtige Passwort eingegeben, sendet Ihnen Nuri eine SMS auf Ihr Handy. Die Rufnummer dafür haben Sie im Anmeldeprozess hinterlegt. Sie müssen nun die sechs Ziffern eingeben. Drücken Sie abschließend noch auf den Button mit der Aufschrift „Einloggen“, damit die Banking-App freigeschaltet wird.

4. Loggen Sie sich das erste Mal in die App ein, werden Sie bei Smartphones, die die Gesichtserkennung nutzen, gefragt, ob Sie diese für den Log-in-Prozess aktivieren möchten. Vorteil dieser Methode ist, dass Sie sich zukünftig das Eintippen Ihres Passworts und der zugesandten PIN ersparen. Sie loggen sich mit der Gesichtserkennung deutlich schneller in die App ein.

Wenn Sie die Gesichtserkennung für den Log-in nutzen möchten, klicken Sie auf „Aktivieren“. Andernfalls wählen Sie „Deaktivieren“. Neben der Gesichtserkennung wird beim ersten Log-in ebenfalls abgefragt, ob Sie Push-Mitteilungen erhalten und Ihr Handy mit dem Konto verknüpfen wollen.

5. Jetzt befinden Sie sich auf dem Home-Bildschirm der Nuri-App. Dort sehen Sie im Überblick, wie viel Geld Sie auf dem Girokonto haben, wie hoch Ihr Vermögen ist. Im Menü am unteren Bildschirmrand können Sie auf „Bank“, „Vermögen“, „Lernen“ und „Profil“ wechseln.

Über den Punkt „Bank“ erledigen Sie die Dinge, die mit Ihrem Girokonto zusammenhängen wie Überweisungen und sehen Ihre Transaktion. Bei dem Punkt „Vermögen“ geht es um die Investition in Kryptowährung. Unter anderem sehen Sie auch den Kurs für Bitcoin und Ether. Unter „Lernen“ können Sie sich bezüglich der Investition in Kryptowährung belesen. Der Menüpunkt „Profil“ ist für die App-Einstellungen und App-Sicherheit da.

Bis zu 2,10 Prozent im Jahr: Zinshammer aus Schweden

Für Ihre kurz-, mittel- bis langfristige Geldanlage: Klarna hat ihre Festgeldzinsen bei allen Laufzeiten deutlich angehoben. Damit gehört dieses schwedische Festgeld im Zinsvergleich von biallo.de zu den Top-Platzierungen. Je nach Antrag – ob mobil oder Desktop – sind Ihre Einlagen  erstklassig über die schwedische oder deutsche Einlagensicherung geschützt – bis 100.000 Euro pro Kunde.  Festgeldkonto eröffnen und mehr aus Ihrem Geld machen!
Anzeige
 

IBAN teilen

Ihre IBAN können Sie in der Nuri-App über verschiedene Wege teilen.

1. Klicken Sie in der Menüleiste auf „Bank“ und anschließend auf das Symbol mit der Aufschrift „IBAN“ an.

2. Klicken Sie nun auf den Button mit der Aufschrift „Details teilen“, können Sie die IBAN per Messenger wie WhatsApp, Telegram und Co., per Mail oder SMS an denjenigen senden, von dem Sie Geld erwarten. Alternativ nehmen Sie die IBAN über das Symbol mit den zwei Rechtecken auf der rechten Seite in die Zwischenablage auf Ihrem Handy.

3. Sie können die IBAN auch ganz einfach mit Ihrem Arbeitgeber teilen. Klicken Sie auf den violetten Button mit der Aufschrift „Senden & Erhalten”, öffnet sich ein Menü mit vier Möglichkeiten. Sie können dort Kontoeinzahlungen veranlassen, Überweisungen tätigen, Kryptowährung kaufen oder einen Sparplan anlegen. Wir schauen uns den ersten Menüpunkt „Kontoeinzahlung“ genauer an.

4. Klicken Sie diesen an, werden fünf Funktionen angezeigt: Überweisung, Dauerauftrag, Gehalt erhalten, an Bitcoin-Wallet senden, an Ethereum-Wallet senden. Um Ihrem Arbeitgeber die IBAN unkompliziert mitzuteilen, klicken Sie auf „Gehalt erhalten“.

5. Es hat sich eine Vorlage für eine E-Mail geöffnet. Mit dieser Vorlage teilen Sie Ihrem Arbeitgeber mit, dass Ihr Gehalt zukünftig auf das Nuri-Konto überwiesen werden soll. Wenn Sie den Text leicht abändern, nutzen Sie diese Vorlage etwa auch für den Vermieter, Stromversorger und andere. Denn einen Kontowechselservice bietet Nuri derzeit noch nicht an. Klicken Sie auf den Button „E-Mail senden“.

6. Es öffnet sich dann ein neues Fenster mit der Nachricht. Dort können Sie den E-Mail-Empfänger noch ergänzen. Über den Pfeil neben dem Betreff versenden Sie die Nachricht.

Kostenloser Alleskönner: das Girokonto der Sparda-Bank Hessen

Fast alle Banken verlangen mittlerweile für Ihre Kontomodelle Gebühren. Doch nicht die Sparda-Bank Hessen! Sie ist das einzige noch verbliebene Geldhaus der Sparda-Gruppe, welches seinen Kundinnen und Kunden ein Girokonto bietet, das alles kann, nix kostet und auf Negativzinsen verzichtet. Für alle, die es noch nicht wissen: Das SpardaGiro-Konto steht jedermann und jedefrau offen, auch wenn Sie Ihren Wohnort nicht in Hessen haben.  Zum Alleskönner-Girokonto
Anzeige
 

Geld überweisen und Dauerauftrag einrichten

Eine der wichtigsten Funktionen einer Banking-App ist die Überweisungsfunktion. Optimal wäre hier, wenn Sie die Daten für die Überweisung abfotografieren oder einen QR-Code nutzen können. Leider bietet das Nuri im Moment noch nicht an.

Überweisung ausführen

Wir zeigen Ihnen nun, wie Sie Geld auf ein anderes Konto überweisen.

1. Dazu klicken Sie auf der Startseite auf „Senden und Erhalten“.

2. Es öffnet sich wieder das Untermenü und Sie klicken auf „Überweisen“.

3. Wenn Sie schon einmal eine Überweisung getätigt und den Empfänger gespeichert haben, dann können Sie diesen auf der nächsten Seite auswählen. Wenn Sie noch keine gespeicherten Kontakte haben, klicken Sie auf den Button mit der Aufschrift „Neue Überweisung“.

4. Zunächst müssen Sie den Namen des Empfängers eintragen. Das ist auch gleichzeitig der Name, unter dem der Kontakt gespeichert wird. Da den Namen nur Sie sehen, können da auch Spitznamen wie Schatz, Hasi oder Mami stehen. Klicken Sie anschließend auf den Button „Weiter“.

5. Nun geben Sie die IBAN des Empfängers ein. Mit einem Doppelklick auf das leere Feld bekommen Sie die Möglichkeit, die IBAN einzuscannen. Möchten Sie den Kontakt in Ihrem Banking-Adressbuch speichern, lassen Sie die Option aktiviert. Ist das von Ihrer Seite nicht gewünscht, deaktivieren Sie die Option mit einem Klick auf den Schieberegler. Anschließend klicken Sie auf „Weiter“.

6. Wenn Sie die Überweisung nur einmalig durchführen möchten, geben Sie an dieser Stelle lediglich den zu überweisenden Betrag ein. Dabei sehen Sie Ihr verfügbares Guthaben. Klicken Sie dann auf „Weiter”.

7. Optional können Sie jetzt noch eine Beschreibung ergänzen. An dieser Stelle tragen Sie mögliche Verwendungszwecke oder Rechnungs- sowie Kundennummern ein. Klicken Sie anschließend auf „Weiter“

8. Zur Kontrolle werden Ihnen die Überweisungsdaten nun noch einmal angezeigt. Ist alles korrekt, klicken Sie auf „Weiter“. Finden Sie Fehler, können Sie mit dem Pfeil links oben zurückgehen und Ihre Eingaben korrigieren.

9. Damit die Überweisung durchgeführt werden kann, wird Ihnen per SMS noch ein Einmal-Code auf Ihr Handy gesendet.

10. Geben Sie die sechs Ziffern aus der SMS in das dafür vorgesehene Feld ein. Im Anschluss klicken Sie auf „Bestätigen“.

11. Anschließend wird Ihnen die durchgeführte Überweisung gleich im Konto angezeigt.

Dauerauftrag einrichten

Gerade für Mietzahlungen und anderen gleichbleibenden Beträgen, die Sie überweisen müssen, ist es sinnvoll, einen Dauerauftrag einzurichten. Verwalten können Sie diese aktuell nur im Online-Banking. Die Einrichtung funktioniert aber problemlos über die App.

1. Gehen Sie wieder auf die Startseite. Dort klicken Sie auf den violetten Button mit der Aufschrift „Senden und Erhalten“.

2. Es öffnet sich wieder das Untermenü und Sie klicken auf „Überweisen“.

3. Wenn Sie schon einmal eine Überweisung getätigt und den Empfänger gespeichert haben, dann können Sie diesen auf der nächsten Seite auswählen. Wenn Sie noch keine gespeicherten Kontakte haben, klicken Sie auf den Button mit der Aufschrift „Neue Überweisung“.

4. Zunächst müssen Sie den Namen des Empfängers eintragen. Das ist auch gleichzeitig der Name, unter dem der Kontakt gespeichert wird. Da den Namen nur Sie sehen, können da auch Spitznamen wie Schatz, Hasi oder Mami stehen. Klicken Sie anschließend auf den Button „Weiter“.

5. Nun geben Sie die IBAN des Empfängers ein. Mit einem Doppelklick auf das leere Feld bekommen Sie die Möglichkeit, die IBAN einzuscannen. Möchten Sie den Kontakt in Ihrem Banking-Adressbuch speichern, lassen Sie die Option aktiviert. Ist das von Ihrer Seite nicht gewünscht, deaktivieren Sie die Option mit einem Klick auf den Schieberegler. Anschließend klicken Sie auf „Weiter“.

6. Wenn Sie nun den Beitrag eingeben, müssen Sie aufpassen. Unter „Euro senden“ finden Sie in grauer Schrift den Punkt „Einmalige Sepa-Überweisung“. Klicken Sie auf den Pfleil daneben, können Sie auf den Dauerauftrag wechseln.

7. In dem aufgeklappten Untermenü wählen Sie dann den Dauerauftrag aus.

8. Jetzt steht unter „Euro senden“ das Wort „Dauerauftrag“. Sie können nun den gewünschten Betrag eingeben. Klicken Sie dann auf „Weiter“.

9. Sie werden jetzt nach der Frequenz gefragt. Entscheiden Sie, ob das Geld monatlich, vierteljährlich, halbjährlich oder jährlich abgebucht werden soll. Bei Mietzahlungen ist monatlich richtig.

10. Abschließend müssen Sie festlegen, an welchem Datum dieser Dauerauftrag beginnen und wann er enden soll. Leider haben die Programmierer hier vergessen, die Möglichkeit anzugeben, dass Sie „unbestimmte Zeit“ auswählen können. Denn meist wissen Sie nicht, wie lange Sie irgendwo leben. Daher sollten Sie hier einfach ein Datum weit in der Zukunft wählen. Wird das Mietverhältnis beendet, sollten Sie auch den Dauerauftrag im Onlinebanking enden lassen.

11. Optional können Sie jetzt noch eine Beschreibung ergänzen. An dieser Stelle tragen Sie mögliche Verwendungszwecke oder Rechnungs- sowie Kundennummern ein. Klicken Sie anschließend auf „Weiter“

12. Zur Kontrolle werden Ihnen die Überweisungsdaten nun noch einmal angezeigt. Ist alles korrekt, klicken Sie auf „Weiter“. Finden Sie Fehler, können Sie mit dem Pfeil links oben zurückgehen und Ihre Eingaben korrigieren.

13. Damit die Überweisung durchgeführt werden kann, wird Ihnen per SMS noch ein Einmal-Code auf Ihr Handy gesendet.

14. Geben Sie die sechs Ziffern aus der SMS in das dafür vorgesehene Feld ein. Im Anschluss klicken Sie auf „Bestätigen“.

15. Wie auch bei den einmaligen Überweisungen bekommen Sie den Dauerauftrag sofort in Ihrer Kontoübersicht angezeigt.

 

Visa Debit Karte bestellen und PIN vergeben

Zu Schluss wollen wir Ihnen noch zeigen, wie einfach es ist, eine PIN für die Visa Debit Karte zu erstellen, die Ihnen Nuri wenige Tage nach der Kontoeröffnung zusendet. Zum einen können Sie diese Karte im Anmeldeprozess beantragen. Falls Sie dies übersprungen haben, können Sie die Karte auch später bestellen. Und so geht’s:

1. Rufen Sie sich in der Menüleiste den Punkt „Bank“ auf. Dann klicken Sie auf das Karten-Symbol neben dem IBAN-Symbol.

2. Sehen Sie jetzt, wie Ihre Karte aussieht. Um diese zu bestellen, klicken Sie unten auf den Button mit der Aufschrift „Karte bestellen“.

3. Nun sollen Sie eine Karten-PIN festlegen. Dabei handelt es sich um eine vierstellige Ziffernkombination. Geben Sie diese ein und klicken Sie im Anschluss auf „Speichern“.

4. Damit die Karte auch tatsächlich bei Ihnen ankommt, müssen Sie Ihre Adresse bestätigen. Ist die Adresse falsch, müssen Sie den Support kontaktieren. Wenn die Daten korrekt sind, klicken Sie auf „Karte bestellen“.

5. Sie erhalten die Bestätigung, dass Ihre Karte auf dem Weg ist. Etwa zehn Tage müssen Sie sich gedulden, bis Sie die Visa Debit Karte von Nuri in der Hand halten.

Nuri-App

Teilen:
Franziska Baum

Bereits in ihrer Schulzeit war sie für die Jugendredaktion der Sächsischen Zeitung tätig. Nach ihrem Germanistik-Studium in Dresden sammelte sie weitere Erfahrungen als Online-Redakteurin bei führenden Technik-Magazinen und später im Verbraucherschutz. Seit 2016 war sie als Redakteurin am Aufbau des Onlineportals verbraucherschutz.com (früher onlinewarnungen.de) beteiligt. Dort betreute sie unter anderem den Social Media Bereich, plante und verfasste eigene Tipps, News und Anleitungen zu aktuellen Themen. Durch diese Arbeit hat sie sich ein ausgeprägtes Wissen im Bereich Verbraucherschutz angeeignet, welches sie bei biallo.de ebenso einbringt wie ihr Wissen im Social Media Bereich.

Beliebte Artikel