Auf einen Blick
  • American Express – kurz Amex – bietet Kundinnen und Kunden eine "Gold Card" zu einer Jahresgebühr von 144 Euro an.

  • Kostenpflichtigen Leistungen steht ein attraktives Paket mit vielfältigen Vorteilen gegenüber.

  • Wir haben uns das Leistungsspektrum der Amex-Goldkarte genauer angeschaut und zeigen Ihnen die Vor- und Nachteile auf. 
* Anzeige: Mit Sternchen (*) oder einem (a) gekennzeichnete Links sind Werbelinks. Wenn Sie auf solch einen Link klicken, etwas kaufen oder abschließen, erhalten wir eine Provision. Für Sie ergeben sich keine Mehrkosten und Sie unterstützen unsere Arbeit.

Die im Jahr 1850 in New York gegründete American Express Corp. ist ein börsennotiertes US-Unternehmen und weltweiter Anbieter von Finanzdienstleistungen. Die deutsche Amex-Zentrale befindet sich in Frankfurt am Main. Im Unterschied zu den großen Mitbewerbern Visa oder Mastercard gibt Amex hauseigene Kreditkarten zu einheitlichen Konditionen und Bedingungen aus.

Wer eine Amex Gold Card für seine privaten Finanzgeschäfte einsetzt, trifft eine gute Wahl. Denn mit der Goldkarte von American Express verfügen Sie nicht nur über ein international wertgeschätztes Zahlungsmittel mit hoher Strahlkraft, sondern auch über eine Kreditkarte mit einem exzellenten Leistungsspektrum. Allerdings gibt es die Karte nicht zum Schnäppchenpreis (siehe unten). Voraussetzungen für den Erhalt der Amex Gold Card sind eine gute Bonität sowie die Volljährigkeit. 

Die Akzeptanz der Amex-Kreditkarten lässt hierzulande noch etwas zu wünschen übrig, auch wenn die Akzeptanzstellen in den vergangenen Jahren deutlich gewachsen sind. Mittlerweile akzeptieren auch große Einzelhandelsunternehmen wie Aldi, Rewe oder Mediamarkt – um nur einige zu nennen – die Zahlung per Amex. Zudem ist bei vielen Einzelhändlern und Online-Shops der Umweg über Zahlungsdienstleister wie Paypal, Apple- und Google Pay möglich.

Zinswende: Hier gibt es jetzt noch attraktive Zinsen

Die EZB hat Fakten geschaffen und die Leitzinsen gesenkt. Das klassische Zinssparen wird dadurch wieder unattraktiver. Biallo.de hat mit Sebastian Hasenack, dem Leiter der Online-Vermögensverwaltung Solidvest, darüber gesprochen, wie man angesichts sinkender Zinsen eine Zins-Anlage noch sinnvoll gestalten kann.  Mehr erfahren!
Anzeige
 

Das zeichnet die Amex Gold Card aus

  • hohe Reputation international
  • kostenlose Ersatzkarte binnen 24 Stunden
  • eine Zusatzkarte kostenfrei
  • umfangreiches Reiseversicherungspaket
  • Bonus-Punkteprogramm „Membership Rewards“
  • zahlreiche Vergünstigungen wie Rabatte und Boni
  • mobile Nutzung mit Apple Pay und Google Pay
 

Die wichtigsten Preise der Amex Gold Card

Für die Amex Gold Card fällt eine vergleichsweise hohe Jahresgebühr an. Mit dem von Amex gewährten Startbonus können Sie aber die Gebühr im ersten Jahr halbieren. Bargeldlose Zahlungen sind kostenfrei, Barauszahlungen hingegen kostenpflichtig.

Kartengebühr

Mit 144,00 Euro Jahresgebühr zählt die Amex Gold Card zu den eher teureren Kreditkarten. Allerdings relativiert sich die Höhe dieser Gebühr im ersten Jahr, da Neukunden von einem Startbonus in Höhe von 72,00 Euro profitieren können, der dem Kartenkonto gutgeschrieben wird. Voraussetzung: Sie müssen einen Mindestumsatz in Höhe von 3.000 Euro in den ersten sechs Monaten nach Kartenerhalt erzielen (Bargeldauszahlungen und etwaige Gutschriften werden nicht gezählt) und das Konto zwölf Monate lang ohne Zahlungsverzug führen. Die Gutschrift erfolgt mit der nächstmöglichen Abrechnung, nachdem Sie den Mindestumsatz erreicht haben.

Bargeldlose Zahlungen mit der Gold Card sind im Euro-Raum gebührenfrei, für Kartenzahlungen in Fremdwährungen fällt jedoch eine Gebühr in Höhe von zwei Prozent des Transaktionsvolumens an.

Bargeldabhebungen

Als Entgelt für Abhebungen am Geldautomaten im In- und Ausland berechnet Amex vier Prozent vom Auszahlungsbetrag, mindestens jedoch 5,00 Euro.

Abrechnung der Umsätze und Rückzahlung

Die Abrechnung der Amex Gold-Kartenumsätze erfolgt monatlich. Zinsen fallen nicht an. Verzögerte Rückzahlungen auf das Kartenkonto werden kundenfreundlich sanktioniert.

Bargeldlose Kartenzahlungen sind generell der Höhe nach unbegrenzt möglich. Für Bargeldabhebung im In- und Ausland gilt hingegen ein Limit von 1.500 Euro für einen Zeitraum von sieben Tagen.

Das Zahlungsziel der goldenen Amex beträgt maximal 30 Tage. Da die Umsätze monatlich in einem Betrag fällig werden und Teilzahlungen auf das Kartenkonto nicht möglich sind, fallen für diese Zeit keine Zinsen an. Zinsen für etwaige Guthaben sind ebenfalls nicht vorgesehen.

Geraten Amex Gold Card-Inhaber mit ihrer Kartenzahlung in Rückstand, so fallen lediglich moderate Verzugszinsen an. Mit fünf Prozent über dem Basiszins liegen sie im Vergleich zum Wettbewerb deutlich unter dem marktüblichen Durchschnittszinssatz. Zur Information: Der von der Deutschen Bundesbank festgelegte Basiszinssatz beträgt aktuell 1,62 Prozent. Dennoch sollten es Karteninhaber mit dem Verzug nicht übertreiben, denn es fallen auch Mahngebühren an und bei längerem oder häufigem Zahlungsverzug droht der Einzug der Karte.

Dividende von 4,00 Prozent: Genossenschaftsanteile als Geldanlage

Die Münchener Hypothekenbank ist Experte für die Finanzierung von Wohn- und Gewerbeimmobilien mit über 125-jähriger Erfahrung. Als Genossenschaftsbank ist sie in besonderem Maße ihren Mitgliedern verpflichtet und an den Kapitalmärkten bei nationalen sowie internationalen Investoren eine geschätzte Adresse. Vom wirtschaftlichen Erfolg der Münchener Hypothekenbank können auch Sie profitieren! Als Mitglied sind Sie nicht nur Kapitalgeber und Miteigentümer, sondern erhalten auch jährlich eine attraktive Dividende. Bis zu 1.000 Genossenschaftsanteile im Wert von 70.000 Euro können Sie zeichnen. Für das Geschäftsjahr 2023 lag die Dividende bei 4,00 Prozent.  Erfahren Sie mehr!
Anzeige
 

Boni, Rabatte und andere Vergünstigungen bei Amex Gold

American Express offeriert seinen Gold Card-Kunden zwar kein spezielles Cashback. Allerdings können sich die Zusatzleistungen sehen lassen. Das umfangreiche Leistungspaket ist nur so gespickt mit Rabatten und anderen Vergünstigungen.

Das Programm „Membership Rewards“ im Detail

In Deutschland bietet American Express der Gold Card-Klientel das Bonusprogramm "Membership Rewards" an. Wenn Sie daran teilnehmen, können Sie mit dem Einsatz Ihrer Karte Punkte sammeln. Für jeden Euro Umsatz wird ein Bonuspunkt auf dem Kartenkonto gutgeschrieben. Die Bonuspunkte verfallen nicht und können bei einem Wechsel auf eine andere Amex-Karte übertragen werden.

Für 20.000 Punkte erhält der Amex Gold Card-Kunde im Membership Rewards Shop zum Beispiel einen "Best Choice"-Gutschein in Höhe von 100 Euro. 30.000 Punkte entsprechen einem Gutschein über 150 Euro. Die Gutscheine können Sie zum Beispiel bei Handelspartnern einlösen wie etwa der Drogeriekette Rossmann, den Toom-Baumärkten, dem IT- und Unterhaltungselektronik-Unternehmen Cyberport, bei Google Play sowie dem Ticketservice Eventim – um nur einige zu nennen.

Beispiel: Löst ein Amex Gold Card-Kunde etwa beim Bezahlen von Reisen über den Amex Online-Reise-Service 30.000 Punkte ein, so wird der Reisepreis zunächst komplett über die Karte abgebucht. Anschließend wird der Gegenwert der eingelösten Punkte – in dem Fall 150 Euro – dem Kartenkonto gutgeschrieben. Auch die Jahresgebühr können Sie übrigens ganz oder teilweise mit Punkten begleichen.

 

Weitere Leistungen und Vorteile der Amex Gold Card im Überblick

Neben den bereits ausführlich beschriebenen Leistungen profitieren Gold Card-Besitzer von weiteren Leistungen:

  • Im Rahmen des Bonusprogramms "Amex Offers" räumen zahlreiche Akzeptanzpartner Nachlässe und Gutschriften beim Einsatz der Karte ein.

  • Über den "Online-Reise-Service", einem Portal mit Angeboten von ausgesuchten Kooperationspartnern wie zum Beispiel Hotels oder Mietwagenunternehmen, erhalten Gold Card-Inhaber Nachlässe oder Upgrades.

  • Die "Golf Fee Card" gibt es für Amex-Mitglieder zum Vorzugspreis von 47 Euro pro Jahr. Mit der Karte können Sie die Greenfee auf etwa 2.000 Golfanlagen weltweit um bis zu 50 Prozent reduzieren.

  • Mit dem "Priority Pass" erhalten Amex-Mitglieder Zugang zu über 1.300 Flughafenlounges weltweit. Dabei können sie, entsprechend ihren Ansprüchen und ihrem Bedarf, zwischen mehreren Mitgliedschaftsklassen wählen. Mit dem Priority Pass ist der Zugang zu den Airportlounges deutlich günstiger als mit Flugtickets der Businessklasse.

  • Bei "American Express Experiences" handelt es sich um einen Ticket- und Eventservice. Amex-Mitgliedern werden in der Mercedes-Benz Arena Berlin besondere Extras geboten, von der entspannten Atmosphäre in der American Express Lounge über exklusive Specials bis hin zu reservierten Tickets.

  • Unter dem Titel "Gold ShopGarant" sind Einkäufe mit der Gold Card für 90 Tage ab Kaufdatum gegen Einbruchdiebstahl, Raub, Zerstörung oder Beschädigung versichert.

  • Ein "On- und Offline Rückgaberecht" steht inhaltlich für ein verlängertes Umtauschrecht. Das betrifft den Fall, dass der Kartenkunde nach einem Kauf innerhalb von 90 Tagen versucht, die Ware zurückzugeben, der Verkäufer damit aber nicht einverstanden ist.
 

Diese Versicherungen sind in der Kreditkarte enthalten

Die Amex Gold Card punktet mit einem imposanten Versicherungspaket. Dabei steht eindeutig der Schutz vor Risiken auf Reisen im Vordergrund. Für Vielreisende ist die Amex Gold Card geradezu ein Muss. Denn ein absoluter Pluspunkt ist das opulent ausgestattete Leistungsbündel mit Reiseversicherungen. Geschützt sind außer dem Karteninhaber auch Lebenspartner und Kinder. Der Versicherungsschutz ist allerdings an den Einsatz der Amex Gold Card gekoppelt. Das heißt, Sie müssen die Reise auch mit Ihrer Goldkarte bezahlt haben, damit der Versicherungsschutz greift.

Im einzelnen enthält das Paket:

  • Verkehrsmittel-Unfallversicherung,
  • Auslandsreise-Krankenversicherung,
  • Reisekomfort-Versicherung bei Flug- und Gepäckverspätungen sowie bei Überbuchung und Annulierung,
  • Reiserücktrittskosten- und Reiseabbruch-Versicherung wegen Krankheit,
  • Kfz-Schutzbrief.
 

Die wichtigsten Vor- und Nachteile der Amex Gold Card im Überblick

Wer die besonderen Merkmale der Amex Gold miteinander vergleicht, wird schnell erkennen, dass die Vorteile deutlich überwiegen. Dennoch sollten sich künftige Amex-Kunden hinterfragen, ob und in welchem Umfang sie die angebotenen Leistungen tatsächlich nutzen werden.

Vorteile:

  • 72 Euro Startguthaben (Bedingungen siehe oben)
  • Kostenlose Zusatzkarte
  • Bonusprogramm "Membership Rewards"
  • Reiserücktrittskosten-Versicherung bei Stornierungen durch Krankheit
  • Reisekomfort-Versicherung bei Flug- oder Gepäckverspätungen
  • Europaweiter Kfz-Schutzbrief bei Pannen im In- und Ausland
  • Verkehrsmittel-Unfallversicherung
  • Auslandsreise-Krankenversicherung für medizinische Hilfe im Ausland
  • Vorteilsprogramme bei Hotel- und Mietwagenpartnern wie zum Beispiel Hilton Honors, Avis Preferred, Hertz Gold Plus Rewards und Sixt Gold Card
  • Vergünstigte Gebühr für den Priority Pass, auch für den Zusatzkarteninhaber
  • Vergünstigte Gebühr der Gold Fee Card, auch für den Zusatzkarteninhaber
  • Mobiles bezahlen (Apple Pay, Google Pay)
  • Amex Online-Reise-Service
  • American Express Experiences

Nachteile:

  • Vergleichsweise hohe Jahresgebühr
  • Keine Teil- und Ratenzahlungen möglich
  • Gebühr für Barabhebungen
  • Auszahlungslimit am Geldautomaten
  • Fremdwährungsentgelt
  • geringere Akzeptanz als Visa oder Mastercard
  • Versicherungsschutz an Karteneinsatz gekoppelt
 

Fazit: 

Auch wenn die Kosten für Bargeldabhebungen am Bankterminal und Zahlungen in fremder Währung vergleichsweise hoch ausfallen: Das beeindruckend üppige Portfolio an Zusatzleistungen dürfte dieses Manko für die meisten Kunden aufwiegen. Extras wie Bonus- und Rabattprogramme entlasten das persönliche Finanzbudget. Für Vielreisende punktet die Amex Gold Card mit attraktiven Zusatzleistungen und einem umfangreichen Versicherungspaket. Zwar wird die Amex Gold in Europa noch nicht so häufig akzeptiert wie beispielsweise in den USA. Allerdings kommen laut Amex jeden Tag neue Händler dazu. Zudem ist bei fehlender Akzeptanz auch der Umweg über Paypal sowie Apple- und Google Pay möglich

Teilen:
Über den Autor Joachim Merkl
Seit über drei Jahrzehnten arbeitet Joachim Merkl als Wirtschaftsjournalist. Im Fokus seiner schreibenden Tätigkeit stehen die Bereiche Finanzen, Steuern und Recht. Bevor er seine journalistische Karriere in der Redaktion des Wirtschaftsmagazins „Capital“ begann, sammelte er essenzielle Erfahrungen im Geld- und Vermögensmanagement bei der „Union Investment“. Weitere berufliche Stationen des gelernten Juristen waren die Gründungsredaktion von „Finanztest“ sowie die Chefredaktion des Wirtschaftsmagazins „DM/DMEURO“. Als Autor verfasste er zahlreiche Ratgeber zu Verbraucherthemen. Parallel zu seiner Arbeit als Journalist und Autor war er als Rechtsanwalt aktiv.
Beliebte Artikel